Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

Grußworte von Botschafter Barbanti anlässlich des italienischen Nationalfeiertages

Datum:

01/06/2020


Grußworte von Botschafter Barbanti anlässlich des italienischen Nationalfeiertages

Aufgrund der COVID-Pandemie wird es dieses Jahr nicht möglich sein, den italienischen Nationalfeiertag in Wien mit einer Feier zu begehen. Dies bedeutet aber nicht, dass wir ihn nicht würdig begehen sollten, auch wenn ein Fest die schönste und freudigste Art einer solchen Würdigung wäre.

Denken wir an den 2. Juni 1946, so möchte ich an die Werte erinnern, die uns vereinen und auf denen die Italienische Republik beruht. Diese Werte, denen oft ein Geist der Solidarität und des Zivilbewusstseins zugrunde liegt, hat es vielen Menschen und allen Bürgern Italiens ermöglicht, die Monate der Isolation zu ertragen, in denen viele – zum Teil auch in dem Bestreben, das Leben anderer zu retten – ihr Leben verloren haben.

In diesen Monaten war es uns nicht nur nicht gestattet, unsere Lieben und Freunde innerhalb Italiens zu treffen, auch Treffen zwischen befreundeten Ländern oder Reisen von einem Land in ein anderes waren uns untersagt. Dies hat besonders Italien und Österreich sehr betroffen, nicht nur weil wir benachbarte Länder und daher an einen regen gegenseitigen Austausch gewöhnt sind, sondern weil zwischen unseren beiden Völkern Gefühle aufrichtiger Freundschaft bestehen. Wir alle wissen, dass Freundschaft bedeutet, dass man einander sehen will, dass sie aus diesen Begegnungen entspringt und sich von ihnen nährt.

Ich möchte an diesem Tag also auch daran erinnern, dass wir Italiener und Österreicher ein echtes Opfer erbracht haben, indem wir auf gegenseitige Besuche verzichteten. Die Feiern anlässlich des italienischen Nationalfeiertages in Wien sind immer auch ein Fest der Freundschaft zwischen Italienern und Österreichern, einer Freundschaft die weiterhin stark bleibt. Umso größer ist das Bedauern darüber, dass wir es heuer nicht gemeinsam feiern können.

Ich möchte Ihnen allen im Namen des gesamten Personals der Italienischen Botschaft die aufrichtigsten Wünsche für Wohlergehen und Frieden zum Ausdruck bringen und lade Sie ein, unter dem Link https://www.quirinale.it/elementi/49354 jene Worte zu lesen, die der Präsident der Italienischen Republik Sergio Mattarella an die Italiener gerichtet hat.


Sergio Barbanti


798