Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

FOCUS Coronavirus

Datum:

30/11/2020


FOCUS Coronavirus

 

ÖSTERREICH - NEUE EINSCHRÄNKUNGEN AB 17/11/2020

Aufgrund der Bestimmungen der Covid-19-Notmaßnahmen-Verordnung bleiben in ganz Österreich ab Dienstag, 17.11.2020 bis 6. Dezember 2020 die Geschäfte und Einkaufszentren (mit Ausnahme von Supermärkten, Apotheken, Tankstellen, Banken, Postfilialen, Kfz- und Fahrradwerkstätten), alle Kultur- und Sportstätten, die Gastronomiebetriebe (mit Ausnahme von Lieferung und Abholung von Speisen), alle Schulen und Universitäten, Hotels und Beherbergungsbetriebe geschlossen.

Es gilt ein generelles Veranstaltungsverbot.

Bis 6/12/2020 wird weiters eine "Ausgangssperre" von 0-24h verhängt.

Nähere Details zu den einzelnen Bestimmungen finden Sie unter Punkt 1) CORONA-MASSNAHMEN IN ÖSTERREICH (Verbote, Einschränkungen, Hinweise und Links)

 

26/10/2020: DAS ITALIENISCHE AUßENMINISTERIUM RÄT VON REISEN INS AUSLAND AB:

Aufgrund der sich verschlechternden epidemologischen Situation in Europa rät das italienische Außenministerium italienischen Staatsbürgern von jeglichen, nicht absolut notwendigen Reisen ins Ausland ab.

Das italienische Außenministerium weist weiters darauf hin, dass angesichts der hohen Zahl an Infektionen in vielen europäischen Ländern weitere Reisebeschränkungen in Zukunft nicht ausgeschlossen werden können. Diese könnten eine Rückkehr nach Italien erschweren.

Rückreiseprobleme können auch bei Reisen in Nicht-EU-Länder auftreten, wobei eine Rückkehr nach Italien in diesen Fällen mit noch größeren Schwierigkeiten verbunden sein könnte. Auf der Webseite https://infocovid.viaggiaresicuri.it/ steht ein interaktiver Fragebogen zur Verfügung, welcher die geltende italienische Rechtslage in Bezug auf Reisen aus/in das Ausland veranschaulicht.


* * * * * * *

 

 FOCUS CORONAVIRUS                             

 

1. CORONA-MASSNAHMEN IN ÖSTERREICH (Verbote, Einschränkungen, Hinweise und Links)

2. EINREISE NACH ÖSTERREICH

3. EINREISE NACH ITALIEN

4. REISEN: LÄNDER, DIE EINREISEBESCHRÄNKUNGEN GEGENÜBER REISENDEN AUS ÖSTERREICH EINGEFÜHRT HABEN

5. REISEN: LÄNDER FÜR WELCHE ÖSTERREICH DIE HÖCHSTE REISEWARNSTUFE AUSGESPROCHEN HAT

6. VERLÄNGERUNG DER GÜLTIGKEIT VON ITALIENISCHEN AUSWEISDOKUMENTEN UND FÜHRERSCHEINEN

7. KONSULARDIENSTLEISTUNGEN - CORONABEDINGTE ÄNDERUNGEN DES PARTEIENVERKEHRS

8. KONTAKTDATEN DER ITALIENISCHEN BOTSCHAFT UND NOTRUFNUMMERN


1. Corona-Maßnahmen in Österreich (Verbote, Einschränkungen, Hinweise und Links)


ACHTUNG: in einzelnen österreichischen Bundesländern oder Gemeinden können strengere Sicherheitsmaßnahmen gelten

ÖSTERREICH - NEUE EINSCHRÄNKUNGEN VON 17/11/2020 BIS 6/12/2020:

Aufgrund der Bestimmungen der Covid 19-Notmaßnahmenverordnung des österreichischen Gesundheitsministeriums bleiben in ganz Österreich ab Dienstag, 17.11.2020 bis 6. Dezember 2020 alle Geschäfte und Einkaufszentren (mit Ausnahme der Supermärkte, Apotheken, Tankstellen, Banken, Postfilialen, Kfz- und Fahrradwerkstätten), sowie alle Kultur- und Sportstätten, die Gastronomiebetriebe (mit Ausnahme von Lieferung und Abholung von Speisen), Schulen und Universitäten, Hotels und Beherbergungsbetriebe geschlossen (mit einigen Ausnahmen).

Es gilt ein generelles Veranstaltungsverbot.

Bis 6/12/2020 wird weiters eine "Ausgangssperre" von 0-24h verhängt.

Die Bestimmungen im Detail:

A) Ausgangsbeschränkungen in ganz Österreich

Ab 17. November 2020, 0 Uhr, gilt eine „Ausgangssperre“ von 0-24h. Das Verlassen des eigenen privaten Wohnbereichs ist in diesem Zeitraum nur unter folgenden Bedingungen zulässig:

  • Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens
  • Berufliche Zwecke und Ausbildungszwecke, sofern erforderlich
  • Betreuung von und Hilfeleistung für unterstützungsbedürftige Personen sowie Ausübung familiärer Rechte und Erfüllung familiärer Pflichten
  • Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum
  • Aufenthalt im Freien zur körperlichen und psychischen Erholung (z.B. Spazieren gehen, Joggen, Gassi gehen)
  • unaufschiebbare behördliche und gerichtliche Termine

Die Ausgangssperre gilt vorläufig bis 6/12/2020.


B) Mindestabstand und Mund-Nasen-Schutz-Pflicht an öffentlichen Orten:

Es gilt weiterhin die Verpflichtung:

  • zur Einhaltung eines Mindestabstands von einem Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, an allen öffentlichen Orten
  • zur Einhaltung eines Mindestabstands von einem Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, sowie zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes an allen öffentlichen, geschlossenen Räumen

Kinder bis 6 Jahre sind von der Mund-Nasen-Schutz-Pflicht ausgenommen.

Ab 7. November 2020 ist auch die Verwendung von sog. Gesichtsvisieren ("Face Shields") verboten, da die Novelle zur Covid-19-Maßnahmenverordnung "das Tragen einer den Mund- und Nasenbereich abdeckenden und eng anliegenden mechanischen Schutzvorrichtung" verpflichtend vorsieht.

C) Schließung von Handel und körpernahen Dienstleistungen:

Von 17. November bis 6. Dezember 2020 bleiben alle Geschäfte sowie körpernahe Dienstleistungsbetriebe (z.B. Friseure, Kosmetiker, Massagesalons) geschlossen.

Die Supermärkte, Bank- und Postfilialen, Kfz- und Fahrradwerkstätten und nicht-körpernahe Dienstleistungen (z.B. Schneider) bleiben geöffnet, allerdings mit verkürzten Öffnungszeiten (Ladenschluss spätestens 19h). Weiters gilt die 10m2-pro-Kunden-Regel.

Geöffnet bleiben auch Apotheken und Tankstellen.

D) Schließung von Kultur- und Sportstätten, Verbot von Veranstaltungen

Bis 6. Dezember November bleiben Museen, Freizeiteinrichtungen und Sportstätten geschlossen. Es gilt ein Verbot von Veranstaltungen.


Kulturstätten:
Alle Kulturbetriebe (Museen, Theater, Konzert- und Opernhäuser, Kinos etc) sowie Bibliotheken bleiben bis 6. Dezember geschlossen.


Sportstätten:
Alle Indoor- und Outdoor-Sportstätten, sowie Schwimmbäder und Fitnessstudios bleiben während der Zeit der Verordnung geschlossen, ausgenommen ist die Benützung durch Spitzensportler.

Erlaubt bleiben weiterhin Individual- und Freizeitsport im Freien, wenn es in der sportspezifischen Ausübung nicht zu Körperkontakt kommt und der Mindestabstand von einem Meter zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, eingehalten wird.

Parks bleiben geöffnet.


Veranstaltungen:
Veranstaltungen sind grundsätzlich untersagt. Davon ausgenommen sind etwa berufliche Zusammenkünfte oder Begräbnisse mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 50 Personen.


F) “Schließung” von Gastronomie und Beherbergung
Gastronomiebetriebe dürfen Speisen von 6 bis 20 Uhr ausschließlich zur Abholung anbieten, die direkte Konsumation im Gastronomiebetrieb ist nicht mehr erlaubt. Die Lieferung von Speisen ist rund um die Uhr möglich. Die Abholung zwischen 6h und 20h. Von dieser Regelung ausgenommen sind unter anderem Kantinen, die betriebsangehörige Personen versorgen sowie die Essensausgabe in Einrichtungen wie Obdachlosenunterkünften, Frauenhäuser, Flüchtlingsunterkünften, etc.

Beherbergungsbetriebe dürfen nur in Ausnahmefällen, insbesondere aus beruflichen Zwecken, genutzt werden. Auch Menschen, die zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Verordnung bereits in einem Beherberungsbetrieb befinden, können für die vereinbarte Dauer weiter beherbergt werden. Darüber hinaus dürfen Beherbergungsbetriebe auch zum Zweck der Betreuung und Hilfeleistung von unterstützungsbedürftigen Personen betreten werden.


F) Universitäten und Schulen
Bis 6. Dezember bleiben alle Pflichtschulen, die Oberstufen, Fachhochschulen und Universitäten geschlossen. Die Schüler werden über Distance-Learning unterrichtet.

G) Verkehr
Es bleibt das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie der Mindestabstand von einem Meter in allen öffentlichen Verkehrsmitteln, in U-Bahn-Stationen, Bahnsteigen, Haltestellen, Bahnhöfen und Flughäfen.

Auch im Flugzeug ist der Mindestabstand einzuhalten, kann aber in Ausnahmefällen unterschritten werden. Ein Mund-Nasenschutz ist verpflichtend zu tragen.

Taxis können weiterhin genutzt werden, wenn in jeder Sitzreihe einschließlich dem Lenker bzw. der Lenkerin nur zwei Personen befördert werden. Dies gilt auch für Ausbildungsfahrten, wie zum Beispiel Fahrschulen. Ein Mund-Nasenschutz ist verpflichtend zu tragen. Diese Bestimmungen gelten auch für Fahrgemeinschaften.

Seilbahnen, Gondeln & Aufstiegshilfen dürfen nicht zu Freizeitzwecken verwenden werden.



H) Am Arbeitsplatz
Wo möglich, soll wieder auf Home Office umgestellt werden. Am Arbeitsplatz ist zwischen den Personen ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten, sofern nicht durch geeignete Schutzmaßnahmen (etwa durch technische oder organisatorische Schutzmaßnahmen, wie das Bilden von festen Teams, der Anbringung von Trennwänden oder Plexiglaswänden) das Infektionsrisiko minimiert werden kann.

Der Arbeitsbeginn sollte wenn möglich gestaffelt werden, um Gedränge in den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Stoßzeit zu vermeiden.



I) Alten- und Pflegeheime
Besuche sind nur alle 2 Tage erlaubt: pro Tag maximal 1 Besuchsperson pro Bewohner, innerhalb des genannten Zeitraums insgesamt maximal 2 Personen. Auch Besucher müssen entweder ein negatives Testergebnis vorweisen oder eine adäquate Atemschutzmaske tragen. Der Mindestabstand ist einzuhalten und ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

 

 

 

Derzeit können die Bestimmungen sehr kurzfristigen Änderungen unterliegen. Bitte beachten Sie daher die Informationen, Updates und Empfehlungen der österreichischen Behörden auf der Webseite des österreichischen Gesundheitsministeriums unter folgenden Links:

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Haeufig-gestellte-Fragen.html

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Aktuelle-Ma%C3%9Fnahmen.html

https://corona-ampel.gv.at/

 

In Österreich wurde eine 24-Stunden-Corona-Hotline eingerichtet, sie ist unter der Telefonnummer 0800 555 621 erreichbar. Bei konkreten Symptomen kann die Gesundheitshotline unter der Nummer 1450 (+43-1-1450 bei Anrufen aus dem Ausland) kontaktiert werden.

Bei Anzeichen auf eine Coronavirus-Erkrankung oder Verdacht einer Infizierung rufen Sie bitte die Telefonnummer 1450 an und folgen den telefonischen Anweisungen, suchen Sie nicht selbständig ein Krankenhaus auf.

 

 


2. EINREISE NACH ÖSTERREICH

Die neue Verordnung Nr. 445/2020 des österreichischen Gesundheitsministeriums (gültig seit 17/10/2020) unterscheidet prinzipiell zwischen zwei Kategorien von Personengruppen und Staaten/Gebieten:

Staaten/Gebiete:

  1. Staaten/Gebiete, in welchen die Covid-19-Situation von Seiten der österreichischen Behörden als "stabil" beurteilt wird (Länder der "Anlage A")
  2. Staaten/Gebiete, in welchen die Covid-19-Situation von Seiten der österreichischen Behörden NICHT als "stabil" beurteilt wird (Länder der "Anlage B")

Personengruppen:

  1. Personen aus EU/EWR-Staaten, der Schweiz, Andorra, Monaco, San Marino, dem Vatikan oder dem Vereinigten Königreich
  2. Personen aus anderen Staaten/Gebieten

 
Gemäß Verordnung Nr. 445/2020 gelten demnach derzeit folgende Bestimmungen:



2.1) LÄNDER, IN WELCHEN DIE COVID-19-SITUATION STABIL IST ("ANLAGE A")
: Einreise in Österreich ohne Einschränkungen (also ohne ärztliches Attest oder Quarantänepflicht)

Personen,welche aus einem der folgenden Länder oder Gebiete (unter ihnen ITALIEN) nach Österreich einreisen möchten, in welchen die Covid-19-Situation von den österreichischen Behörden als "stabil" eingeschätzt wird, können dies ohne Einschränkungen bzw. ohne ärztliches Attest oder Quarantäne tun. 

LISTE DER LÄNDER DER "ANLAGE A" (EINREISE OHNE EINSCHRÄNKUNGEN, d.h. OHNE ÄRZTLICHES ATTEST ODER QUARANTÄNE)
  • Australien
  • Belgien (ab 31.10.2020 mit Ausnahme der Regionen Wallonien und Brüssel)
  • Bulgarien (mit Ausnahme der Regionen Blagoevgrad, Burgas, Dobrich, Gabrovo, Jambol, Kardzhali, Montana, Plovdiv, Rasgrad, Shumen, Sliven, Smoljan, Sofia, Stara Zagora, Targovishte e Varna)
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich (mit Ausnahme der Regionen Ile-de-France und Provence-Alpes-Cote d’Azur)
  • Griechenland
  • Irland
  • Island
  • ITALIEN
  • Japan
  • Kanada
  • Kroatien (nur die Regionen Brod-Posavina, Istrien, Koprivnica- Križevci, Osijek -Baranja, Šibenik-Knin, Varaždin und Zadar)
  • Lettland
  • Liechtenstein
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Monaco
  • Neuseeland
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Polen
  • Portugal (mit Ausnahme der Regionen Lissabon und Norte)
  • Republik Korea
  • San Marino
  • Schweden
  • Schweiz
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien (nur die Kanarischen Inseln)
  • Ungarn
  • Uruguay
  • Vatikan
  • Vereinigtes Königreich (ab 31.10.2020: mit Ausnahme der Regionen North East, East Midlands und Yorkshire and The Humber)
  • Zypern

Die betroffenen Personen müssen jedoch glaubhaft machen, dass sie in den vergangenen 10 Tagen in keinem anderen Staat als Österreich oder jenen Staaten, aus denen die Einreise uneingeschränkt möglich ist ("ANLAGE A"), aufhältig waren.

Sollten Personen aus den o.g. Staaten einreisen möchten, jedoch in den vergangenen 10 Tagen in einem Staat aufhältig gewesen sein, welcher nach Einschätzung der österreichischen Behörden als "nicht-Covid-19-stabil" angesehen wird, so müssen sie entweder ein ärztliches Attest (nicht älter als 72 Stunden) vorweisen können oder sich in eine 10-tätige Heimquarantäne begeben.

 

2.2) LÄNDER, IN WELCHEN DIE COVID-19-SITUATION NICHT STABIL IST ("ANLAGE B"): Einreise nach Österreich mit Einschränkungen (verpflichtendes ärztliches Attest oder Quarantäne) für Einreisende aus EU/EWR-Staaten, der Schweiz, Andorra, Monaco, San Marino, dem Vatikan oder dem Vereinigten Königreich

Aus EU/EWR-Staaten, der Schweiz, Andorra, Monaco, San Marino, dem Vatikan oder dem Vereinigten Königreich dürfen Personen aus einem der folgenden Ländern (in welchen nach Einschätzung der österreichischen Behörden keine stabile Covid-19-Situation herrscht - ANLAGE B) nach Österreich einreisen, jedoch nur, wenn sie einen negativen PCR-Test vorweisen können (dieser darf nicht älter als 72 Stunden sein).

Kann kein negativer Covid-19-Test vorgelegt werden, müssen diese Personen

  • eine unverzügliche Quarantäne von 10 Tagen antreten
  • sich innerhalb von 48 Stunden nach Einreise einem Covid-19-Test unterziehen (auf eigene Kosten)

Bei einem negativen Testergebnis kann die Quarantäne vorzeitig beendet werden.

Diese Bestimmungen (ärztliches Attest oder Quarantäne) gelten auch für Personen, welche bei der Einreise nicht glaubhaft machen können, dass sie sich in den vergangenen 10 Tagen ausschließlich in Österreich oder in einem der Staaten der Anlage A aufhältig gewesen waren.

 

LISTE DER LÄNDER DER "ANLAGE B" (Einreise mit Einschränkungen, d.h. ärztliches Attest oder Quarantäne):
  • Ägypten
  • Albanien
  • Andorra
  • Argentinien
  • Bahrain
  • Bangladesch
  • Belgien (ab 31.10.2020 nur die Regionen Wallonien und Brüssel)
  • Belarus
  • Bosnien und Herzegowina
  • Brasilien
  • Bulgarien (nur die Regionen Blagoevgrad, Burgas, Dobrich, Gabrovo, Jambol, Kardzhali, Montana, Plovdiv, Rasgrad, Shumen, Sliven, Smoljan, Sofia, Stara Zagora, Targovishte e Varna)
  • Chile
  • Costa Rica
  • Ecuador
  • Frankreich (nur die Regionen Ile-de-France und Provance-Alpes-Cote d'Azur)
  • Indien
  • Indonesien
  • Iran
  • Israel
  • Kosovo
  • Kroatien (mit Ausnahme der Regionen Brod-Posavina, Istrien, Koprivnica- Križevci, Osijek -Baranja, Šibenik-Knin, Varaždin und Zadar)
  • Kuwait
  • Malediven
  • Mexiko
  • Moldau
  • Montenegro
  • Nigeria
  • Nordmazedonien
  • Pakistan
  • Peru
  • Philippinen
  • Portugal (nur die Regionen Lissabon und Norte)
  • Rumänien
  • Russland
  • Senegal
  • Serbien
  • Spanien (mit Ausnahme der Kanarischen Inseln)
  • Südafrika
  • Tschechien (ab 31.10.2020)
  • Türkei
  • Ukraine
  • USA
  • Vereinigtes Königreich (ab 31.10.2020: nur die Regionen North East, East Midlands und Yorkshire and The Humber)
  • Provinz Hubei (Cina)

Der negative PCR-Test darf nicht länger als 72 Stunden zurückliegen. Sollte die Testung im Ausland nicht möglich sein, kann die Einreise trotzdem gewährt werden und der PCR-Test muss innerhalb von 48 Stunden in Österreich durchgeführt werden. Bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses ist eine selbstüberwachte (Heim)Quarantäne anzutreten.

Nicht aus EU/EWR-Staaten, der Schweiz, Andorra, Monaco, San Marino, dem Vatikan oder dem Vereinigten Königreich einreisenden Personen ist die Einreise nach Österreich aus Ländern/Gebieten der Anlage B grundsätzlich nicht gestattet (es gibt einige wenige Ausnahmen).



2.3) EINREISE AUS ANDEREN LÄNDERN (WELCHE NICHT IN DER LISTE DER COVID-19-STABILEN ODER NICHT-COVID-19- STABILEN LÄNDER AUFSCHEINEN):

Die Einreise nach Österreich aus anderen als in Anlage A oder B genannten Ländern oder Gebieten ist grundsätzlich nicht gestattet.

Es gibt hierfür einige Ausnahmen. So ist z.B. die Einreise folgender Personen mit einem ärztlichen Attest (nicht älter als 72h) oder 10-tägiger Quarantäne möglich:

  • österreichische Staatsbürger, EU/EWR-Bürger sowie ihre im gemeinsamen Haushalt lebenden Familienangehörigen
  • Schweizer Bürger und Bürger des Vereinigten Königreichs sowie ihre im gemeinsamen Haushalt lebenden Familienangehörigen
  • Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in EU/EWR-Staaten oder Andorra, Monaco, San Marino, dem Vatikan, der Schweiz oder dem Vereinigten Königreich und ihre im gemeinsamen Haushalt lebenden Familienangehörigen
  • Personen mit einem von Österreich ausgestellten Visum D oder mit einem gültigen Aufenthaltstitel in Österreich
  • Personal diplomatischer Missionen, konsularischer Vertretungen und internationaler Organisationen (und ihre im gemeinsamen Haushalt lebenden Familienangehörigen)
  • humanitäre Einsatzkräfte
  • Personen, die aus beruflichen Zwecken, für das Studium oder die Forschung einreisen

Weiters gelten Ausnahmen für Personen (mit Krankenversicherung in Österreich) sowie ihre Begleitung, wenn sie aus medizinischen Gründen nach Österreich einreisen müssen.

Kinder unter 10 Jahren sind in den verschiedenen o.g. Fällen von der Pflicht eines Covid-19-Tests ausgenommen. 

 

Diese Bestimmungen bleiben vorerst bis 31. März 2021 in Kraft.

Die Durchreise durch Österreich ist gestattet, sofern eine unverzügliche Abreise aus Österreich garantiert ist.

Im Falle einer Durchreise ist dieses von den österreichischen Behörden zur Verfügung gestellte Formular auszufüllen: ERKLÄRUNG ZUR EIN- UND DURCHREISE

 
Weitere Informationen zu aktuellen Flug- und Zugverbindungen finden Sie auf den Webseiten der jeweiligen Fluglinie sowie auf der Homepage der Oebb:  https://www.oebb.at/

Ausführliche Informationen finden Sie auf der Webseite des österreichischen Gesundheitsministeriums unter dem Link:
https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Haeufig-gestellte-Fragen/FAQ--Reisen-und-Tourismus.html

 

 

3. EINREISE NACH ITALIEN

Die Einreise von Österreich nach Italien ist grundsätzlich ohne Einschränkungen möglich (keine Verpflichtung zur Quarantäne oder ärztliches Attest). Dies gilt für alle Reisenden, die sich in den 14 Tagen vor Einreise nach Italien in Österreich oder einem anderen EU-Land aufgehalten haben, für welches die italienischen Behörden KEINERLEI Einschränkungen in Zusammenhang mit Covid-19 verordnet haben. Bei Einreise in die Regionen Apulien, Kalabrien, Sardinien und Sizilien ist jedoch eine vorab-Online-Registrierung der Ankunft vonnöten. 

26/10/2020: DAS ITALIENISCHE AUßENMINISTERIUM RÄT VON REISEN INS AUSLAND AB:

Aufgrund der sich verschlechternden epidemologischen Situation in Europa rät das italienische Außenministerium italienischen Staatsbürgern von jeglichen, nicht absolut notwendigen Reisen ins Ausland ab.

Das italienische Außenministerium weist weiters darauf hin, dass angesichts der hohen Zahl an Infektionen in vielen europäischen Ländern weitere Reisebeschränkungen in Zukunft nicht ausgeschlossen werden können. Diese könnten eine Rückkehr nach Italien erschweren.

Rückreiseprobleme können auch bei Reisen in Nicht-EU-Länder auftreten, wobei eine Rückkehr nach Italien in diesen Fällen mit noch größeren Schwierigkeiten verbunden sein könnte. Auf der Webseite https://infocovid.viaggiaresicuri.it/ steht ein interaktiver Fragebogen zur Verfügung, welcher die geltende italienische Rechtslage in Bezug auf Reisen aus/in das Ausland veranschaulicht.

Nähere Informationen finden sich auf der Webseite des italienischen Außenministeriums, welches einen eigenen FOCUS ("Italian nationals returning to Italy and foreigners in Italy") eingerichtet hat.

LINK ZUM FOCUS

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der aktuellen Lage einzelne Zugverbindungen zwischen Österreich und Italien bis Anfang Dezember ausfallen können.

Diese betreffen u.a. Züge auf folgenden Bahnstrecken:

  • Villach Hbf und Venezia Santa Lucia
  • Wien Hbf und Venezia Santa Lucia
  • Wien Hbf und Milano Porta Garibaldi
  • Milano Porta Garibaldi und Villach Hbf
  • Roma Termini und München Hbf

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der ÖBB unter "Streckeninformation"/Ausfall: https://fahrplan.oebb.at/bin/help.exe/dn?tpl=showmap_external

 



4. REISEN: LÄNDER, DIE EINREISEBESCHRÄNKUNGEN GEGENÜBER REISENDEN AUS ÖSTERREICH EINGEFÜHRT HABEN

In folgenden Ländern gelten derzeit Einreisebeschränkungen gegenüber Reisenden aus Österreich oder aus österreichischen Bundesländern/Städten (Wien, Innsbruck). Bitte beachten Sie, dass diese Liste aufgrund der teils recht kurzfristigen Änderungen keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erhebt.  

Belgien: Ganz Österreich gilt seit 30. Oktober als Risikogebiet. Bei Einreisen nach Belgien aus Österreich kann eine 10-tägige Quarantäne verhängt werden. Ob diese anzutreten ist, wird auf Basis des Fragebogens bei der Registrierung entschieden.

Bosnien-Herzegowina: Aus Österreich einreisende Personen müssen einen negativen Corona-Bescheid vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Dänemark: Die Einreise aus Österreich nach Dänemark ist nur noch durch einen berücksichtigungswürdigen Grund (z.B. Arbeit, Studium) möglich. Für touristische Zwecke ist die Einreise untersagt

Deutschland: Seit dem 8. November gilt für alle Einreisenden aus Risikogebieten (darunter Österreich) eine Pflichtquarantäne von zehn Tagen. Sie kann verkürzt werden, wenn Betroffene frühestens ab dem fünften Tag nach der Einreise einen negativen Corona-Test vorlegen können. Die Einreise aus aus den Enklaven Kleinwalsertal (Vorarlberg) und Jungholz (Tirol) sowie die Durchreise durch Deutschland ist ohne Einschränkungen erlaubt.

Estland: Eine 14-tägige Quarantänepflicht besteht für Personen, die aus Ländern mit einer Infektionsrate von mehr als 15 Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen einreisen. Für aus Österreich einreisende Personen besteht die Verpflichtung zur 14-tägigen Selbstisolation.

Finnland:
Die Einreise aus Österreich nur mehr aus beruflichen sowie dringend notwendigen Gründen erlaubt.

Griechenland: Seit 11. November benötigen alle Einreisenden (auf dem Land-, Luft- und Seeweg) einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Zusätzlich ist vor der Einreise weiterhin eine Online-Registrierung unter https://travel.gov.gr/#/ notwendig.

Großbritannien:
Reisende aus Österreich müssen sich bei der Einreise in das Vereinigte Königreich in eine 14-tägige Heimquarantäne begeben. Eine Befreiung aus der Heimquarantäne mittels eines negativen Covid-19-Tests ist NICHT möglich.

Irland: Alle Einreisenden, ausgenommen Personen die aus Nordirland einreisen, müssen eine 14-tägige Selbstisolation antreten. Ausnahmen gelten nur für Personen, die aus Ländern auf der "Grünen Liste" einreisen. Österreich ist nicht auf der grünen Liste.

Kosovo: Vorlage eines negativen Covid-19-Tests bei der Einreise oder 7-tägige Quarantäne für Einreisende aus Österreich.

Lettland: Eine 14-tägige Quarantänepflicht besteht für Personen, die aus Ländern mit einer Infektionsrate von mehr als 15 Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen einreisen. Für aus Österreich einreisende Personen besteht die Verpflichtung zur 14-tägigen Selbstisolation.

Litauen: Für aus Österreich einreisende Personen gilt die Verpflichtung zur 14-tägigen Selbstquarantäne und zusätzlich zur Vorlage eines negativen COVID-19-Test bei Einreise. Dieser muss binnen 72 Stunden vor Einreise abgenommen worden sein. Ein negativer Test hebt die Quarantänepflicht nicht auf. Diese Quarantäne kann unter bestimmten Bedingungen auf 10 Tage verkürzt werden.

Malta: Reisende aus Österreich benötigen einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Kann kein Test vorgelegt werden, behält sich das Maltesische Gesundheitsamt das Recht vor, die Passagiere zu bitten sich direkt am Malta Flughafen einem PCR-Test zu unterziehen und im Flughafengebäude auf das Testergebnis zu warten, oder aber eine Quarantänepflicht von 14 Tagen in Malta einzuhalten.

Moldau: Eine Einreise aus Ländern, die aus Ländern kommen, die auf der "roten Liste" stehen, ist verboten. Österreich befindet sich derzeit auf der roten Liste.

Monaco:
Einreisende aus Risikogebieten, wie z.B. Österreich, müssen für die Einreise entweder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) vorweisen oder sich einem solchen Test und zusätzlicher Quarantäne in Monaco unterziehen.

Niederlande:
Reisende aus Österreich müssen sich nach ihrer Ankunft in den Niederlanden für 10 Tage in Heimquarantäne begeben. Auch ein negativer PCR-Test vor oder nach Ankunft in den Niederlanden hebt diese Bestimmung nicht auf.

Norwegen: Wer aus einem Land mit einer Infektionsrate von mehr als 20 Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen einreist, muss bei der Ankunft eine 10-tägige Quarantäne antreten. Die Quarantänepflicht gilt auch bei der Einreise aus Österreich.

Rumänien: Bei Aufenthalten in Rumänien von weniger als drei Tagen (72 Stunden) müssen Einreisende aus Österreich einen negaitven Covid-19-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Bei Aufenthalten ab 72 Stunden müssen sich Einreisende aus Österreich in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Die Quarantäne kann am 10. Tag beendet werden, wenn am 8. Tag der Quarantäne ein Covid-19-Test gemacht wird, der negativ ist und die Person keine spezifischen Symptome aufweist.

Russland: Die Einreise ist für Ausländer nicht gestattet. Es gibt Ausnahmen (z.B. Schlüsselkräfte, Diplomaten, Ehepartner von russischen Staatsbürgern, ausländische Staatsbürger, welche technisches Equipment in Russland warten, etc.)

Schweiz und Liechtenstein: Personen, die sich in einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko aufgehalten haben und danach in die Schweiz/Liechtenstein einreisen, müssen in Quarantäne. Hat sich ein Reisender also zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einreise in die Schweiz länger als 24 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten, so muss er/sie für 10 Tage in Quarantäne. Seit 23. November gilt die Quarantänepflicht für die österreichischen Bundesländer Salzburg und Oberösterreich.

Slowakei: Aufgrund der seit 2.11. geltenden Ausgangssperre im Land ist für alle in die Slowakei einreisenden Personen, die freie Bewegung im Land nur mit einem negativem Covid-19-Testergebnis möglich. Ohne negativen Covid-Test muss man sich nach der Einreise unverzüglich in eine 10-tägige Heimquarantäne begeben. Ab 15. November muss direkt bei der Einreise ein negativer Corona-Test nachgewiesen werden. Zur besseren Durchführung dieser Maßnahme werden voraussichtlich einige kleinere Grenzübergänge geschlossen.

Slowenien:
10-tägige Quarantäne oder negativer Covid-Test (nicht älter als 48 Stunden) für Einreisende aus Österreich.

Tschechien: Seit 9. November ist die Einreise nur noch mit einem negativen PCR-Test (nicht älter als 72 h) möglich. Alternativ kann die Testung auch vor Ort nachgeholt werden (innerhalb von 5 Tagen). Ausnahmen gelten u.a. für Pendler und bei dringenden Gründen.

Ungarn: Seit 1.9.2020 dürfen ausländische Staatsbürger nur in begründeten Ausnahmefällen bzw. aus triftigen Gründen (jedoch dennoch mit Quarantäne/Testpflicht) nach Ungarn einreisen. Der Transit und Geschäftsreisen sind ausgenommen, die Geschäftstätigkeit in Ungarn muss bei der Einreise nachgewiesen werden.

Zypern: Die Einreise für Personen aus Österreich, welche keinen Daueraufenthalt in der Republik Zypern besitzen und innerhalb der letzten 14 Tage vor Abreise in Österreich aufhältig waren, ist bis auf weiteres nicht mehr möglich



Reisen von Österreich ins Ausland: Länder, die gegenüber EU/EWR-Bürgern Reisebeschränkungen eingeführt haben
Mehrere europäische Staaten haben Einreisebeschränkungen (Quarantäne/Covid-Test/Registrierungspflicht) gegenüber Reisenden aus EU/EWR-Ländern eingeführt. Nähere Informationen sowie eine ausführliche Liste finden Sie auf der Webseite des ÖAMTC unter dem Link: https://www.oeamtc.at/thema/reiseplanung/coronavirus-reiseinfos-36904404






5. REISEN: LÄNDER FÜR WELCHE ÖSTERREICH DIE HÖCHSTE REISEWARNSTUFE AUSGESPROCHEN HAT
Es folgt eine Liste jener Länder, für welche die österreichischen Behörden die höchste Reisewarnstufe (Stufe 6) ausgesprochen haben. Bei Reisewarnstufe 6 gilt  "vor Reisen in dieses Land wird gewarnt" sowie der Aufruf zum "Verlassend des Landes".
Ägypten; Albanien; Andorra; Argentinien; Bahrain; Bangladesch; Belarus; Bosnien und Herzegowina; Brasilien; Chile; Costa Rica; Ecuador; Indien; Indonesien; Iran; Israel; Kosovo; Kuwait; Malediven; Mexiko; Montenegro; Nigeria; Nordmazedonien; Pakistan; Peru; Philippinen; Republik Moldau; Rumänien; Russland; Senegal; Serbien; Südafrika; Tschechien (ab 31.10.2020); Türkei; Ukraine; USA.

Zudem gilt eine partielle Reisewarnung (betreffend bestimmte Regionen/Gebiete) für folgende Länder: 

Algerien, Äthiopien, Belgien (ab 31.10.2020), Bulgarien, Burkina Faso, China, Frankreich, Kamerun, Kenia, Kongo - Demokratische Republik, Kroatien, Libanon, Marokko, Palästina, Portugal, Spanien, Sudan, Thailand, Tschad, Tschechische Republik, Tunesien, Venezuela, Vereinigtes Königreich (ab 31.10.2020)





6. VERLÄNGERUNG DER GÜLTIGKEIT VON ITALIENISCHEN AUSWEISDOKUMENTEN UND FÜHRERSCHEINEN

VERLÄNGERUNG DER GÜLTIGKEIT VON DURCH ITALIENISCHE BEHÖRDEN AUSGESTELLTEN PERSONALAUSWEISEN UND REISEPÄSSEN:
Zu den von der italienischen Regierung eingeführten Maßnahmen in Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie zählt die Verlängerung der Gültigkeit von abgelaufenen oder demnächst ablaufenden italienischen Reisepässen und Personalausweisen.

Gemäß Gesetzesdekret Nr. 34 vom 19. Mai 2020 wurde die Gültigkeit der von italienischen Behörden ausgestellten und abgelaufenen (oder demnächst ablaufenden) Ausweisdokumenten (also auch der Reisepässe und Personalausweise) noch einmal bis zum 31. Dezember 2020 verlängert.

Diese verlängerte Gültigkeit abgelaufener Dokumente gilt jedoch nur zum Zweck der Identitätsfeststellung, nicht für Reisen und Grenzübertritte (in diesen Fällen gilt das auf dem jeweiligen Ausweis vermerkte Gültigkeitsdatum).


VERLÄNGERUNG DER GÜLTIGKEIT VON ITALIENISCHEN FÜHRERSCHEINEN:

Italienische Führerscheine betreffend gilt derzeit Folgendes:

- Führerscheine, welche im Zeitraum zwischen 1/2/2020 und 31/5/2020 abgelaufen sind, bleiben für die Verwendung in anderen EU-Staaten sieben Monate länger gültig (ab dem Tag des Endes der Gültigkeit). Für die Verwendung in Italien gelten selbige Führerscheine bis 31/12/2020 (Gesetzesdekret Nr. 18/2020);

- Führerscheine, welche im Zeitraum zwischen 1/6/2020 und 31/8/2020 abgelaufen sind, gelten um sieben Monate länger ab dem Tag des Endes der Gültigkeit (Art. 3 der EU-Verordnung 2020/698);

- Führerscheine, welche am 31/1/2020 oder im Zeitraum zwischen 1/9/2020 und 30/12/2020 abgelaufen sind oder ablaufen, gelten für die Verwendung in Italien bis 31/12/2020.



7.  KONSULARDIENSTLEISTUNGEN - CORONABEDINGTE ÄNDERUNGEN DES PARTEIENVERKEHRS

Bis zum definitiven Ende der gesundheitlichen Ausnahmesituation wird für den Parteienverkehr nur nach vorheriger Terminvereinbarung und ausschließlich für Konsulardienstleistungen geöffnet, für welche die persönliche Anwesenheit des Antragstellers unabdingbar ist. Auf diese Weise wird es möglich sein, die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen (Abstandsregel) zu gewährleisten. Bei Zutritt zu den Räumlichkeiten der Konsularabteilung gilt die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und zur Desinfektion der Hände. Weiters wird die Körpertemperatur mit einem kontaktlosen Thermoscanner gemessen: der Zutritt wird nur gestattet, sofern die Körpertemperatur unter oder gleich 37,5 Grad Celsius beträgt. 

 


Informationen darüber, wie Sie die wichtigsten Konsulardienstleistungen in der Konsularabteilung in Anspruch nehmen können, finden Sie hier:


PERSONENSTAND (Geburt, Eheschließung, Todesfall, Scheidung)

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf der Webseite:
https://ambvienna.esteri.it/Ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/stato-civile/stato-civile-nascita-matrimonio.html

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an die Abteilung: statocivile.vienna@esteri.it
Die zuständigen Mitarbeiter antworten per E-Mail. Sollte ein persönlicher Termin notwendig sein, kann dieser dann vereinbart werden.  

AIRE – Register der Auslanditaliener

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf der Webseite: https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/anagrafe/anagrafe.html

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an die Abteilung: anagrafe.vienna@esteri.it 
Die zuständigen Mitarbeiter antworten per E-Mail.

Bitte bedenken Sie, dass AIRE-Eintragungen oder Änderungen der AIRE-Daten über das FAST IT-Portal oder auch per E-Mail zu erfolgen haben. Die AIRE-Mitarbeiter können Ihre Anfragen ohne Notwendigkeit der persönlichen Vorsprache bearbeiten.


STAATSBÜRGERSCHAFT

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf der Webseite:
https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/cittadinanza/cittadinanza.html

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an die Abteilung: vienna.cittadinanza@esteri.it
Die zuständigen Mitarbeiter antworten per E-Mail.



REISEPÄSSE

Die Reisepassabteilung bietet wieder die normalen Dienstleistungen (der "Vor-Coronazeit") an. Alle diesbezüglichen Informationen finden Sie auf der Webseite: https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/passaporti/passaporti.html



PERSONALAUSWEIS IN SCHECKKARTENFORMAT

Die Personalausweisabteilung bietet wieder die normalen Dienstleistungen (der "Vor-Coronazeit") an. Alle diesbezüglichen Informationen finden Sie auf der Webseite:
https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/carta_iden/carta-iden.html


SOZIALHILFE, WERTERKLÄRUNGEN UND STEUERNUMMERN

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf unserer Webseite.

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an consolato.vienna@esteri.it oder kontaktieren Sie uns telefonisch (0043 1 713 56 71).

Um den Bedürfnissen der italienischen Staatsbürger in Österreich entgegenzukommen, ist die Telefonzentrale der Konsularabteilung (Tel: 004317135671) wochentags derzeit jeweils von 13:30 bis 15:00 besetzt.

 

 




8. KONTAKTDATEN DER ITALIENISCHEN BOTSCHAFT UND NOTRUFNUMMERN

Bei speziellen Fragen, auf welche auf dieser Webseite oder auf der vom italienischen Außenministerium betriebenen Webseite http://www.viaggiaresicuri.it keine Antwort zu finden ist, können Sie sich an folgende E-Mail-Adresse wenden: consolato.vienna@esteri.it 

Die Notrufnummer der Botschaft lautet +43. (0)676.708.4884 und ist von Montag bis Freitag von 9h bis 22h besetzt, sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 9h bis 22h. Diese Nummer bitte nur in absoluten Notfällen kontaktieren, um eine Anrufüberlastung zu vermeiden, welche zu Verzögerungen bei der Hilfestellung an Personen, welche sich in einer tatsächlichen Notlage befinden, führen könnte.

Der Parteienverkehr der Konsularabteilung ist aufgrund der Bestimmungen der österreichischen Behörden derzeit nicht möglich. Nähere Informationen über die Inanspruchnahme der wichtigsten Konsulatsdienstleistungen ohne direkte Vorsprache in der Konsularabteilung finden Sie unter folgendem Link

 
ARCHIV DER UPDATES VON 23/03/2020 BIS 14/09/2020

 


782