Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

FOCUS Coronavirus

Datum:

06/05/2021


FOCUS Coronavirus
 FOCUS CORONAVIRUS                             

 

1. NEUE UPDATES UND BREAKING NEWS

2. CORONA-MASSNAHMEN IN ÖSTERREICH (Verbote, Einschränkungen, Hinweise und Links)

3. EINREISE NACH ÖSTERREICH

4. EINREISE NACH ITALIEN

5. REISEN: LÄNDER, DIE EINREISEBESCHRÄNKUNGEN GEGENÜBER REISENDEN AUS ÖSTERREICH EINGEFÜHRT HABEN

6. REISEN: LÄNDER FÜR WELCHE ÖSTERREICH DIE HÖCHSTE REISEWARNSTUFE AUSGESPROCHEN HAT

7. VERLÄNGERUNG DER GÜLTIGKEIT VON ITALIENISCHEN AUSWEISDOKUMENTEN UND FÜHRERSCHEINEN

8. KONSULARDIENSTLEISTUNGEN - CORONABEDINGTE ÄNDERUNGEN DES PARTEIENVERKEHRS

9. KONTAKTDATEN DER ITALIENISCHEN BOTSCHAFT UND NOTRUFNUMMERN



1. NEUE UPDATES UND BREAKING NEWS

03/05/2021 - ÖSTERREICH - NEUE BESTIMMUNGEN FÜR PENDLER AUS ITALIEN - VORLAGE EINES PCR/ANTIGENTESTS < 7 TAGE

Ab Montag, 3.5.2021 zählt Italien nicht mehr zu den "Hochinzidenzstaaten". Daher gilt für Pendler aus Italien, die nach Österreich einreisen, die Verpflichtung zur Vorlage eines negativen PCR/Antigen-Tests, welcher nicht länger als 7 Tage zurückliegen darf (anstatt wie bisher 72h). 

Bitte beachten Sie, dass auch Pendler zur Pre-Travel-Clearance-Registrierung verpflichtet sind. Zudem ist eine Registrierung zur Pre-Travel-Clearance spätestens alle 28 Tage erneut durchzuführen, wenn sich die anzugebenden relevanten Daten innerhalb dieses Zeitraumes nicht geändert haben. Ansonsten ist die Registrierung zur Pre-Travel-Clearance bei jeder Änderung der relevanten Daten zu erneuern.

 

EINREISE NACH ITALIEN - NEUE BESTIMMUNGEN AB 19/04/2021

ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

DIE EINREISE NACH ITALIEN IST UNTER FOLGENDEN BEDINGUNGEN MÖGLICH:

  • AUSFÜLLEN DER EIGENERKLÄRUNG (bzw., sobald verfügbar, eines DIGITALEN PASSAGIER-LOKALISIERUNGSFORMULARS - der Link zum Formular wird online gestellt, sobald dies seitens des italienischen Gesundheitsministeriums verfügbar ist)

  • NEGATIVER COVID-TEST-BESCHEID (PCR ODER ANTIGEN-TEST, NICHT ÄLTER ALS48 STUNDEN), 5-TÄTIGE HEIMQUARANTÄNE

  • DURCHFÜHRUNG EINES WEITEREN COVID-TESTS zu Ende der Heimquarantäne

 

AUSNAHMEN


FÜR FOLGENDE PERSONENGRUPPEN IST DIE EINREISE NACH ITALIEN OHNE COVID-TESTBESCHEID UND OHNE QUARANTÄNE MÖGLICH, ES BESTEHT JEDOCH DIE VERPFLICHTUNG ZUR EIGENERKLÄRUNG (oder, sobald verfügbar, der ONLINE-REGISTRIERUNG):

  1. die Besatzung von Güter- und Personentransporten
  2. Reisepersonal
  3. die Ein- und Ausreise aus den Staaten der Liste A der Beilage 20 zum Dekret vom 2. März 2021 (Vatikan, San Marino)
  4. die Einreise aus nachweisbaren Arbeits- und Gesundheitsgründen oder aufgrund von absoluter Notwendigkeit für höchstens 120 Stunden (Italien ist vor Ablauf der Frist wieder zu verlassen, andernfalls die Quarantäneverpflichtung gilt)
  5. die Durchreise durch Italien mit eigenem Fahrzeug, wobei diese nicht länger als 36h dauern darf; Verpflichtung zum unverzüglichen Verlassen Italiens bei Ablaufen der 36h-Frist bzw. sollte sie überschritten werden: Beginn der Quarantäne
  6. Grenzgänger, die aus nachgewiesenen beruflichen Gründen in das italienische Hoheitsgebiet einreisen und für die anschließende Rückkehr an ihren Wohnsitz, ihre Wohnung oder ihren Aufenthaltsort wieder ausreisen
  7. Personal von Unternehmen und Körperschaften mit Firmensitz oder Zweigniederlassung in Italien, das für nachgewiesene Arbeitsbedürfnisse für nicht mehr als 120 Stunden ins Ausland reist
  8. Schüler und Studenten, welche die Schule oder ein Studium in einem anderen Land als dem Wohnsitz-, Heimat- oder Aufenthaltsland absolvieren, in das sie täglich oder mindestens einmal wöchentlich zurückkehren

FÜR FOLGENDE PERSONENGRUPPEN IST DIE EINREISE NACH ITALIEN MIT EIGENERKLÄRUNG (bzw., sobald verfügbar, mit ONLINE-REGISTRIERUNG DER REISE) UNDNEGATIV-COVID-BESCHEID (ANTIGEN/PCR<48 STUNDEN), ABER OHNE VERPFLICHTUNG ZUR QUARANTÄNE MÖGLICH: 

  1. die Einreise aus beruflichen Gründen, die durch spezielle und von der zuständigen italienischen Gesundheitsbehörde genehmigte Sicherheitsprotokolle geregelt sind
  2. die Einreise aus unaufschiebbaren Gründen mit verpflichtender Genehmigung durch das italienische Gesundheitsministerium und mit Verpflichtung zur Vorlage eines Negativ-Covid-Bescheids vor/bei der Ankunft in Italien (Kontrolle an der Grenze; vor Betreten des Flugzeugs/Schiffs)
  3. Staatsbürger oder Personen mit Hauptwohnsitz in einem EU-Mitgliedsstaat oder der anderen Staaten und Territorien der Gruppen A, B, C und D der Beilage 20, welche aus belegbaren beruflichen Gründen nach Italien einreisen (sollten diese Personen in den 14 Tagen vor Einreise nach Italien in einem oder mehreren Staaten der Gruppe C aufhältig gewesen sein oder durchgereist sein, so ist ein Negativtest vorzulegen
  4. Gesundheitspersonal, welches nach Italien einreist, um dort Gesundheitsdienstleistungen zu erbringen
  5. Funktionäre und Beamte der Europäischen Union und der Internationalen Organisationen, Diplomaten, Verwaltungs- und Fachpersonal der diplomatischen Vertretungen, Konsulatsmitarbeiter, Militär- und Polizeipersonal, Personal der Sicherheitsberhörden der Republik sowie der Feuerwehr in Ausübung ihrer beruflichen Funktionen
  6. Einreise mit einem "Covid-tested"-Flug gemäß Verordnung des Gesundheitsminsiters vom 23. November 2020 in der derzeit geltenden Fassung
  7. Einreise für die Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen, die als von nationalem Interesse anerkannt sind, gemäß Art 49, Absatz 5 des Dekrets vom 2 marzo 2021 (Negativtest erforderlich)

 

Kinder unter zwei Jahren sind von der Testpflicht zur Einreise ausgenommen.

Ab 19. April gilt auch die 14-tägige Quarantänepflicht für Einreisende aus Tirol nicht mehr. Was die Einreise nach Italien betrifft, ist somit Tirol allen anderen österreichischen Bundesländern wieder gleichgestellt. Dies betrifft auch die o.g. Ausnahmen.

Die Bestimmungen gelten vorläufig bis 15. Mai 2021.

Bei Auftretenb von Covid-19-Symptomen gilt weiterhin die Verpflichtung, dies den Gesundheitsbehörden mitzuteilen und sich bis zu entsprechender Entscheidung durch die Behörden, in Quarantäne zu begeben.

Nur im Falle von technischen Schwierigkeiten beim Ausfüllen des digitalen Passagier-Lokalisierungs-Formulars kann eine Eigenerklärung gemäß Art. 50 abs. 1 des Dekrets vom 2. März 2021 verwendet werden.

 

11/03/2021 - ÖSTERREICH - HOCHINZIDENZGEBIETE – AUSREISEBESCHRÄNKUNGEN

Die österreichischen Behörden können für Hochinzidenzgebiete Ausreisebeschränkungen einführen, d.h. die verpflichtende Vorlage eines negativen Antigen-/PCR-Testergebnisses bei Ausreise aus dem betroffenen Bezirk/Gemeinde.

Der negative Covid-19-Bescheid darf im Falle eines Antigentests nicht älter als 48h sein, bei PCR-Tests nicht älter als 72h.  Ausgenommen von der Vorlage eines negativen Testbescheids sind u.a. der Güterverkehr, Transitpassagiere sowie Kinder unter 10 Jahren.

Derzeit gelten die o.g. Bestimmungen in folgenden Hochinzidenzgebieten:

  • Salzburg: bis 09/05 die Gemeinde Hallein
  • Tirol: die Gemeinde Längenfeld im Ötztal (bis 13/05/2021), die Gemeinden Telfs und Abfaltersbach (jeweils bis 09/05/2021)
  • Vorarlberg: die Talschaft Bregenzerwald und die Rheintalgemeinden (Höchst, Fußach und Gaißau) bis 11.5.2021

Nähere und aktuelle Informationen sowie eine Karte der Gemeinden, in welchen diese Regelung derzeit gilt, finden Sie auf der Webseite des ÖAMTC unter dem Link: https://www.oeamtc.at/news/corona-ausreisetestpflicht-aus-gemeinden-in-oesterreich-43159282

 

 

 


* * * * * * *

 

2. CORONA-MAßNAHMEN IN ÖSTERREICH (Verbote, Einschränkungen, Hinweise und Links)

ACHTUNG:
in einzelnen österreichischen Bundesländern oder Gemeinden können strengere Sicherheitsmaßnahmen gelten. Nähere Informationen

 

AUSTRIA - MAßNAHMEN AB 8.2.2021

Seit 8. Februar 2021 gelten folgenden Bestimmungen:

  • Ausgangsbeschränkungen zwischen 20h und 6h Früh
  • Wiederöffnung der Geschäfte, Museen, Bibliotheken, Frisöre
  • Restaurants und Hotels bleiben geschlossen, ebenso der Kultur- und Sportbetrieb
  • Alle Schulen sind im Schichtbetrieb, mit teilweisem Präsenzunterricht und teilweisem distance learning

 

Die Bestimmungen im Detail:

A) AUSGANGSBESCHRÄNKUNGEN IN GANZ ÖSTERREICH


Es gilt eine „Ausgangssperre“ von 20h bis 6h. Das Verlassen des eigenen privaten Wohnbereichs ist in diesem Zeitraum nur unter folgenden Bedingungen zulässig:

  • Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens
  • Berufliche Zwecke und Ausbildungszwecke, sofern erforderlich
  • Betreuung von und Hilfeleistung für unterstützungsbedürftige Personen sowie Ausübung familiärer Rechte und Erfüllung familiärer Pflichten
  • Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum
  • Aufenthalt im Freien zur körperlichen und psychischen Erholung (z.B. Spazieren gehen, Joggen, Gassi gehen)
  • unaufschiebbare behördliche und gerichtliche Termine
Es ist der physische Kontakt mit einer weiteren Familie, die nicht im gemeinsamen Haushalt lebt erlaubt (maximal 4 Erwachsene plus deren Kinder).


B) MINDESTABSTAND UND FFP2-PFLICHT


Es gilt die Verpflichtung:

  • zur Einhaltung eines Mindestabstands von zwei Metern gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, an allen öffentlichen Orten
  • zur Einhaltung eines Mindestabstands von zwei Metern gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, sowie zum Tragen einer FFP2-Maskein allen öffentlichen, geschlossenen Räumen (z.B. Supermärkte, Geschäfte, Museen, Bibliotheken, öffentliche Verkehrsmittel etc.)

Die FFP2-Pflicht gilt ab dem Alter von 14 Jahren, ab 6 Jahren kann stattdessen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Jüngere Kinder müssen den Mund-Nasenbereich nicht abdecken.

Kinder bis 6 Jahre sind von der Mund-Nasen-Schutz-Pflicht ausgenommen.

Die Verwendung von sog. Gesichtsvisieren ("Face Shields") ist verboten, da die Covid-19-Maßnahmenverordnung "das Tragen einer den Mund- und Nasenbereich abdeckenden und eng anliegenden mechanischen Schutzvorrichtung" verpflichtend vorsieht.

C) HANDEL UND KÖRPERNAHE DIENSTLEISTUNGEN

Handel und körpernahe Dienstleistungen (Friseure, Massagesalons, Kosmetikstudios) sind wieder geöffnet.

Handel:

  • Maximale Öffnungszeiten von 06.00 bis 19.00 Uhr
  • Pro Kundin/Kunde muss eine Fläche von 20 m2 verfügbar sein (bisher: 1 Kundin/Kunde pro 10 m2)
  • FFP2-Pflicht
  • Einkaufszentren: keine Konsumation von Speisen und Getränken

Körpernahe Dienstleistungen:

  • Körpernahe Dienstleistungen (z.B. Frisör, Massage, Pediküre) dürfen nur bei Vorlage eines negativen PCR- oder Antigen-Testergebnisses in Anspruch genommen werden. Der Test (Zeitpunkt der Probenahme) darf nicht älter als 48 Stunden (im Falle eines Antigentests) bzw. 72 Stunden (bei PCR-Tests) sein.
  • FFP2-Pflicht

 

D) KULTURSTÄTTEN

Museen und Bibliotheken, Büchereien und Archive werden geöffnet.

  • Beschränkung von 1 Besucherin/Besucher pro 20 m2
  • FFP2-Maskenpflicht

Es bleiben hingegen geschlossen: Konzert- und Opernhäuser, Kinos und Theater.

E) SPORT

Sportstätten:
Alle Indoor-Sportstätten sowie Schwimmbäder und Fitnessstudios bleiben geschlossen, ausgenommen ist die Benützung durch Spitzensportler.


Erlaubt bleiben weiterhin Individual- und Freizeitsport im Freien, wenn es in der sportspezifischen Ausübung nicht zu Körperkontakt kommt und der Mindestabstand von zwei Meter zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, eingehalten wird.

Seit 15. März 2021 ist Sport für Kinder und Jugendliche in Gruppen bis zu 10 Personen (plus max. 2 Trainer) unter besonderen Bedingungen erlaubt (Präventionskonzept, Registrierungspflicht).

 

F) VERANSTALTUNGEN
Veranstaltungen (z.B. Geburtstagsfeiern, Hochzeitsfeiern, Kultur- und Sportveranstaltungen) sind grundsätzlich untersagt. Davon ausgenommen sind etwa Proben und künstlerische Darbietungen ohne Publikum, unaufschiebbare berufliche Zusammenkünfte oder Begräbnisse mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 50 Personen.


G) SCHULEN

Präsenzunterricht für Volksschüler und 2-Tage-Schichtbetrieb für Unter- und Oberstufen. FFP2-Maskenpflicht ab 14, MNS-Pflicht ab 6 Jahren. Regelmäßige Testungen.


H) GASTRONOMIE UND BEHERBERGUNG

Gastronomiebetriebe dürfen Speisen von 6 bis 19 Uhr ausschließlich zur Abholung anbieten, die direkte Konsumation im Gastronomiebetrieb ist nicht mehr erlaubt. Die Lieferung von Speisen ist rund um die Uhr möglich. Von dieser Regelung ausgenommen sind unter anderem Kantinen, die betriebsangehörige Personen versorgen sowie die Essensausgabe in Einrichtungen wie Obdachlosenunterkünften, Frauenhäuser, Flüchtlingsunterkünften, etc.

Bars und Nachtlokale bleiben geschlossen.

Beherbergungsbetriebe dürfen nur in Ausnahmefällen, insbesondere aus beruflichen Zwecken, genutzt werden. Darüber hinaus dürfen Beherbergungsbetriebe auch zum Zweck der Betreuung und Hilfeleistung von unterstützungsbedürftigen Personen betreten werden.


I) VERKEHR
Es gilt die Verpflichtung zum Tragen von FFP2-Masken sowie zum Mindestabstand von zwei Metern in allen öffentlichen Verkehrsmitteln, in U-Bahn-Stationen, Bahnsteigen, Haltestellen, Bahnhöfen und Flughäfen.

Auch im Flugzeug ist der Mindestabstand einzuhalten, kann aber in Ausnahmefällen unterschritten werden. FFP2-Masken sind verpflichtend zu tragen.

Taxis können weiterhin genutzt werden, wenn in jeder Sitzreihe einschließlich dem Lenker bzw. der Lenkerin nur zwei Personen befördert werden. Dies gilt auch für Ausbildungsfahrten, wie zum Beispiel Fahrschulen. FFP2-Masken sind verpflichtend zu tragen. Diese Bestimmungen gelten auch für Fahrgemeinschaften.


J) AM ARBEITSPLATZ

  • Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes am Arbeitsplatz in geschlossenen Räumen wird zur Pflicht, sobald sich in einem Raum ohne Schutzvorrichtungen (z.B. Trennwand) mehr als eine Person gleichzeitig aufhält. Ausnahmen gibt es, wenn diese Schutzmaßnahmen die Arbeitsverrichtung verunmöglichen (z.B. SchauspielerInnen). Hier müssen organisatorische Maßnahmen (etwa die Bildung von festen Teams) ergriffen werden.

  • Wo möglich, soll auf Home Office umgestellt werden. Am Arbeitsplatz ist zwischen den Personen ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten, sofern nicht durch geeignete Schutzmaßnahmen (etwa durch technische oder organisatorische Schutzmaßnahmen, wie das Bilden von festen Teams, der Anbringung von Trennwänden oder Plexiglaswänden) das Infektionsrisiko minimiert werden kann.

  • Der Arbeitsbeginn sollte wenn möglich gestaffelt werden, um Gedränge in den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Stoßzeit zu vermeiden.


K) ALTEN-, PFLEGE- UND BEHINDERTENHEIME

  • Das Tragen von FFP2-Schutzmasken (bzw. gleich- oder höherwertig) ist für alle MitarbeiterInnen in Alten- und Pflegeheimen bei BewohnerInnenkontakt verbindlich vorgeschrieben
  • Das Tragen von FFP2-Schutzmasken (bzw. gleich- oder höherwertig) und ein aktuelles negatives Covid-19-Testergebnis ist für alle BesucherInnen in Alten- und Pflegeheimen verbindlich. Es haben verbindliche Testungen für alle MitarbeiterInnen in Alten- und Pflegeheimen zweimal pro Woche stattzufinden (derzeit einmal).
  • Die BetreiberInnen von Alten- und Pflegeheimen müssen für die BewohnerInnen zweimal pro Woche einen Test zur Verfügung stellen

 

 

 

11/03/2021 - ÖSTERREICH - HOCHINZIDENZGEBIETE – AUSREISEBESCHRÄNKUNGEN

Die österreichischen Behörden können für Hochinzidenzgebiete Ausreisebeschränkungen einführen, d.h. die verpflichtende Vorlage eines negativen Antigen-/PCR-Testergebnisses bei Ausreise aus dem betroffenen Bezirk/Gemeinde.

Der negative Covid-19-Bescheid darf im Falle eines Antigentests nicht älter als 48h sein, bei PCR-Tests nicht älter als 72h.  Ausgenommen von der Vorlage eines negativen Testbescheids sind u.a. der Güterverkehr, Transitpassagiere sowie Kinder unter 10 Jahren.

Derzeit gelten die o.g. Bestimmungen in folgenden Hochinzidenzgebieten:

  • Salzburg: bis 09/05 die Gemeinde Hallein
  • Tirol: die Gemeinde Längenfeld im Ötztal (bis 13/05/2021), die Gemeinden Telfs und Abfaltersbach (jeweils bis 09/05/2021)
  • Vorarlberg: die Talschaft Bregenzerwald und die Rheintalgemeinden (Höchst, Fußach und Gaißau) bis 11/5/2021

Nähere und aktuelle Informationen sowie eine Karte der Gemeinden, in welchen diese Regelung derzeit gilt, finden Sie auf der Webseite des ÖAMTC unter dem Link: https://www.oeamtc.at/news/corona-ausreisetestpflicht-aus-gemeinden-in-oesterreich-43159282

Derzeit können die Bestimmungen sehr kurzfristigen Änderungen unterliegen. Bitte beachten Sie daher die Informationen, Updates und Empfehlungen der österreichischen Behörden auf der Webseite des österreichischen Gesundheitsministeriums unter folgenden Links:

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Haeufig-gestellte-Fragen.html

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Aktuelle-Ma%C3%9Fnahmen.html

https://corona-ampel.gv.at/

 

In Österreich wurde eine 24-Stunden-Corona-Hotline eingerichtet, sie ist unter der Telefonnummer 0800 555 621 erreichbar. Bei konkreten Symptomen kann die Gesundheitshotline unter der Nummer 1450 (+43-1-1450 bei Anrufen aus dem Ausland) kontaktiert werden.

Bei Anzeichen auf eine Coronavirus-Erkrankung oder Verdacht einer Infizierung rufen Sie bitte die Telefonnummer 1450 an und folgen den telefonischen Anweisungen, suchen Sie nicht selbständig ein Krankenhaus auf.

 

 


3. EINREISE NACH ÖSTERREICH

 

Bitte beachten Sie: Bis 18. Mai 2021 gilt ein Landeverbot für Flüge aus Südafrika, Brasilien und Indien.

 

Ab 15/01/2021 "Pre-Travel-Clearance": Verpflichtung zur Online-Registrierung vor der Einreise


Mit Wirkung vom 15. Jänner 2021 wird ein System der Online-Registrierung eingeführt. Personen, die nach Österreich einreisen, sind verpflichtet, bereits vor der Einreise ihre persönlichen Daten sowie Angaben zur Reise und zur beabsichtigten (Heim-) Quarantäne bekannt zu geben (§ 2a der Verordnung Nr. 15/2021 vom 12. Januar 2021 sowie § 25 und § 25a Epidemiegesetz 1950).

Die Registrierungspflicht gilt auch für Personenbetreuer/innen und Geschäftsreisende, Kinder und Jugendliche sowie für Pendler. Ausgenommen von der Registrierungspflicht sind hingegen Transitpassagiere.

Die Registrierung mittels Pre-Travel-Clearance darf frühestens 72 Stunden vor der Einreise erfolgen.

Die Registrierungsbestätigung steht nach der Online-Registrierung als Download zur Verfügung (inkl. QR-Code) und wird ebenfalls per Email an die bekanntgegebene E-Mail-Adresse versandt.

Die Registrierungsbestätigung ist auf Verlangen der Behörden vorzuweisen. Die Echtheit dieser Bestätigung kann über einen QR-Code überprüft werden.

Die Registrierungsbestätigung ist sowohl in ausgedruckter als auch in digitaler Form gültig. Somit ist auch das Vorweisen des QR-Codes auf mobilen Endgeräten – etwa Smartphones – zulässig.

Pre-Travel-Clearance (Formular auf Englisch) /Pre-Travel-Clearance (Formular auf Deutsch)

Es gibt einige Ausnahmen von der Verpflichtung zur Vorab-Onlineregistrierung (z.B. Einreise aufgrund unvorhersehbarer familiärer Ereignisse, Güterverkehr, Transitpassagiere etc.). Nähere Informationen zu den Ausnahmen finden Sie im grünen Kästchen weiter unten.

 

Die Verpflichtung zur Pre-Travel-Clearance auch für Pendler.
Pendler müssen sich ebenfalls im Wege der Pre-Travel-Clearance registrieren. Ihre Registrierung ist für 28 Tage gültig, sofern sich die darin enthaltenen Angaben (z.B. Arbeitsort) nicht ändern. Zusätzlich müssen Pendler aus Hochinzidenzstaaten (hiezu zählt auch Italien) sowie aus nicht EU/EWR-Staaten bei der Einreise ein höchstens 72h altes negatives PCR- oder Antigentestergebnis vorlegen können. (Bei Einreise aus EU/EWR-Staaten, die nicht als Hochinzidenzstaat gelten, kann der Negativbescheid bis zu einer Woche alt sein). Kann ein negativer Test bei Einreise nicht vorgelegt werden, muss die Person unverzüglich, spätestens aber innerhalb von 24 Stunden nach Einreise einen Test nachholen.
Link zur Vorregistrierung für Pendler

BESTIMMUNGEN ZUR EINREISE NACH ÖSTERREICH


Gemäß den Bestimmungen der Verordnung Nr. 563/2020 vom 15. Dezember 2020 in der derzeit geltenden Fassung gelten folgende Bestimmungen zur Einreise nach Österreich:

a) Uneingeschränkte Einreise nach Österreich aus Ländern, die nicht als Coronarisikogebiet eingestuft wurden:

Eine uneingeschränkte Einreise aus den Ländern der sogenannten Anlage A erlaubt, d.h. aus Australien, Finnland, Island, Neuseeland, Singapur, Südkorea und Vatikan.

 

b) Einreise mit Beschränkungen (10-tätige Quarantäneverpflichtung und negativer PCR/Antigen-Test) aus EU/EWR-Ländern, die als Coronarisikogebiet gelten
 

Die Einreise aus EU/EWR-Staaten, aus der Schweiz, aus Andorra, Monaco und San Marino, welche als Coronarisikogebiete eingestuft werden, ist mit Einschränkungen möglich, d.h. mit einer Verpflichtung zur 10-tätigen Quarantäne sowie negativem Coronatestbescheid.

Es müssen sich somit alle Personen, die aus einem dieser Länder, die als Coronarisikogebiet eingestuft wurden (hiezu zählt auch ITALIEN), nach Österreich einreisen, in eine 10-tätige Quarantäne begeben und bei der Einreise ein negatives Coronatest-Ergebnis vorweisen. Der Test darf nicht älter als 48h (bei Antigentests) bzw. 72h sein (bei PCR-Tests). Kann dieses bei der Einreise nicht vorgelegt werden, ist ein Test unverzüglich, spätestens innerhalb von 24 Std. durchzuführen.

Nach 5 Tagen kann die Quarantäne beendet werden, sofern ein molekularbiologischer Test oder ein Antigentest durchgeführt wurde und das Testergebnis negativ ist.

Weiters gilt, dass Personen, die nach Österreich einreisen, verpflichtet sind, bereits vor der Einreise ihre persönlichen Daten sowie Angaben zur Reise und zur beabsichtigten (Heim-) Quarantäne bekannt zu geben (PRE-TRAVEL CLEARANCE) (siehe oben).

Es gelten daher grundsätzlich bei der Einreise nach Österreich derzeit folgende Pflichten:

  • Vorab Onlineregistrierung der Einreise (Pre-Travel-Clearance)
  • negatives Testergebnis (Antigen <48h/PCR <72h) bei der Einreise
  • Verpflichtung zur 10-tägigen Quarantäne (reduzierbar auf 5 Tage bei neuerlichem negativem Test)

Es gibt einige Ausnahmen von der Quarantäne-, Test- und Pre-Travel-Clearance-Pflicht (siehe folgendes Kästchen). 

AUSNAHMEN

Ausnahmen von der Pre-Travel-Clearance-Pflicht:



Folgende Personen sind entweder aufgrund § 7 Absatz 1 oder gemäß § 8 Absatz 1 und § 8 Absatz 2 der Einreiseverordnung nicht zur Pre-Registrierung der Einreise nach Österreich verpflichtet:

  • Personen, die aufgrund unvorhersehbarer familiärer Ereignisse gemäß § 7 Absatz 1 einreisen
  • Personen die zur Aufrechterhaltung des Güter- und Personenverkehrs einreisen
  • Personen, die aus ausschließlich zwingenden Gründen der Tierversorgung oder für land- und forstwirtschaftlich erforderliche Maßnahmen im Einzelfall einreisen
  • Personen, die im Rahmen der Durchführung einer beruflichen Überstellungsfahrt/eines beruflichen Überstellungsfluges einreisen
  • Personen, die im zwingenden Interesse der Republik Österreich einreisen
  • Transitpassagiere
  • Besatzung einer Repatriierungsfahrt/eines Repatriierungsfluges
  • Insassen von Einsatzfahrzeugen
  • Personen, die aus Österreich kommend ausländisches Territorium ohne Zwischenstopp zur Erreichung ihres Zielortes in Österreich queren
  • Einreisende in die Gemeinden Vomp-Hinterriss, Mittelberg und Jungholz

 

Ausnahmen von der Quarantäne/Testpflicht bei der Einreise nach Österreich aus EU/EWR-Ländern, die als Covidrisikogebiet gelten:

a) Einreise MIT Covid-Negativbescheid (aber OHNE Quarantänepflicht)

Folgende Personengruppen dürfen mit einem in deutscher oder englischer Sprache ausgestellten negativen Testergebnis (Anlage C oder Anlage D), das einen negativen PCR-Test auf SARS-CoV-2 oder Antigen-Test auf SARS-CoV-2 bestätigt und nicht länger als 48h (bei Antigentests) bzw. 72 Stunden (bei PCR-Tests) zurückliegt, einreisen:

  • humanitäre Einsatzkräfte
  • Personen, die zu beruflichen Zwecken einreisen (darunter fallen z.B. auch 24-h-BetreuerInnen und regelmäßige PendlerInnen)
  • eine Begleitperson im Rahmen der Einreise aus medizinischen Gründen
  • Personen, die zum Zweck der Wahrnehmung einer zwingenden gerichtlich oder behördlich auferlegten Pflicht, wie die Wahrnehmung von Ladungen zu Gerichtsverhandlungen, einreisen
  • Fremde, wenn diese über einen Lichtbildausweis gem. § 95 FPG 2005 verfügen (in Österreich akkreditierte DiplomatInnen)

Für diese Personengruppen ist die Einreise mit einem ärztlichen Zeugnis/negativen Testbescheid (<72h) möglich.

Kann kein ärztliches Zeugnis/negativer Testbescheid vorgelegt werden, muss sofort eine zehntägige (Heim-) Quarantäne angetreten werden. Das vorzeitige Beenden der Quarantäne durch einen negativen PCR- oder Antigen-Test ist in diesen Fällen jederzeit nach der Einreise möglich.

 

b) Einreise OHNE ärztliches Zeugnis/Testbescheid und OHNE Quarantänepflicht

Folgende Personen dürfen ohne ärztliches Zeugnis/Testbescheid und ohne Verpflichtung zur Quarantäne nach Österreich einreisen:

  • Personen, die zur Aufrechterhaltung des Güter- und Personenverkehrs einreisen.
  • Personen, die aus zwingenden Gründen der Tierversorgung oder für land- und forstwirtschaftlich erforderliche Maßnahmen im Einzelfall einreisen.
  • Personen, die im Rahmen einer beruflichen Überstellungsfahrt/eines Überstellungsfluges einreisen.
  • Personen, die im zwingendem Interesse der Republik einreisen.
  • Transitpassagiere bzw. Personen, die ohne Zwischenstopp durch Österreich durchreisen.
  • Personen, die im Rahmen des regelmäßigen Pendlerverkehrs (mindestens monatlich) zu beruflichen Zwecken einreisen oder wiedereinreisen, sofern es sich nicht um Personenbetreuer/innen handelt [ACHTUNG: Ab 10.02.2021 müssen Pendler sich ebenfalls im Wege der Pre-Travel-Clearance registrieren. Zusätzlich müssen sie ab 01/04/2021 bei der Einreise aus Hochinzidenzsstaaten sowie aus Nicht-EU/EWR-Staaten ein höchstens 72h altes Testergebnis vorlegen können; bei Einreise aus EU/EWR-Staaten, die nicht als Hochinzidenzstaaten gelten (hiezu zählt derzeit ITALIEN), kann der Test bis zu 1 Woche alt sein].
  • Personen, die im Rahmen des regelmäßigen Pendlerverkehrs (mindestens monatlich) zur Teilnahme am regelmäßigen Schul- und Studienbetrieb einreisen oder wiedereinreisen [ACHTUNG: Ab 10.02.2021 müssen Pendler sich ebenfalls im Wege der Pre-Travel-Clearance registrieren. Zusätzlich müssen sie ab 01/04/2021 bei der Einreise aus Hochinzidenzsstaaten sowie aus Nicht-EU/EWR-Staaten ein höchstens 72h altes Testergebnis vorlegen können; bei Einreise aus EU/EWR-Staaten, die nicht als Hochinzidenzstaaten gelten (hiezu zählt derzeit ITALIEN), kann der Test bis zu 1 Woche alt sein].
  • Personen, die im Rahmen des regelmäßigen Pendlerverkehrs (mindestens monatlich) zu familiären Zwecken oder zum Besuch des Lebenspartners/der Lebenspartnerin einreisen oder wiedereinreisen [ACHTUNG: Ab 10.02.2021 müssen Pendler sich nunmehr ebenfalls im Wege der Pre-Travel-Clearance registrieren. Zusätzlich müssen sie ab 01/04/2021 bei der Einreise aus Hochinzidenzsstaaten sowie aus Nicht-EU/EWR-Staaten ein höchstens 72h altes Testergebnis vorlegen können; bei Einreise aus EU/EWR-Staaten, die nicht als Hochinzidenzstaaten gelten (hiezu zählt derzeit ITALIEN), kann der Test bis zu 1 Woche alt sein].
  • Personen, die zur Durchführung einer Repatriierungsfahrt/eines Repatriierungsfluges einreisen.
  • Personen, die aus Österreich kommend ohne Zwischenstopp ausländisches Territorium zur Erreichung ihres Zielortes in Österreich queren.
  • Personen in Einsatzfahrzeugen im Sinne des § 26 StVO bzw. Fahrzeugen im öffentlichen Dienst im Sinne des § 26a StVO.
  • Personen, die in die Gemeinden Vomp-Hinterriss, Mittelberg (Kleinwalsertal) und Jungholz einreisen.

 

Weiters ist ohne ärztliches Attest/Testbescheid und ohne Quarantänepflicht die Einreise aufgrund berücksichtigungswürdigen Gründen im familiären Kreis möglich (ein dementsprechendes Dokument, z.B. Sterbeurkunde, muss vorgewiesen werden können):

Die Einreise aus unvorhersehbaren, unaufschiebbaren, besonders berücksichtigungswürdigen Gründen im familiären Kreis wie insbesondere schwere Krankheitsfälle, Todesfälle, Begräbnisse, Geburten sowie die Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen in Notfällen ist uneingeschränkt möglich.
In diesem Fall ist man von der zehntägigen Heimquarantäne sowie einer verpflichtenden Testung befreit.

Der besonders berücksichtigungswürdige Grund im familiären Kreis muss bei der Kontrolle nachgewiesen werden, beispielsweise durch Vorweisen eines der folgenden Dokumente:

  • Kopie Sterbeurkunde
  • Begräbniseinladung
  • Krankenhausbestätigung
  • Kopie Geburtsurkunde
  • Betätigung Geburtstermin
  • Ärztliche Attests

Bei der Einreise im Zusammenhang mit planbaren sonstigen wichtigen Ereignissen im familiären Kreis wie Hochzeiten, Taufen, Geburtstagsfeiern gelten die allgemeinen Quarantänebestimmungen.

 

c) nicht erlaubte Einreise aus allen anderen Staaten

Die Einreise aus allen anderen Staaten (d.h. nicht aus EU/EWR-Staaten, der Schweiz, Monaco, Andorra oder San Marino sowie nicht aus den Staaten der Anlage A) ist grundsätzlich nicht gestattet.

Es gibt Ausnahmen für: österreichische Staatsbürger, EU-/EWR-Bürger, Schweizer sowie ihre im gleichen Haushalt lebenden Familienangehörigen; Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in EU/EWR-Staaten, Andorra, Monaco, San Marino, dem Vatikan, der Schweiz oder dem Vereinigten Königreich sowie ihre im gleichen Haushalt lebenden Familienangehörigen; Visum-D-Besitzer; diplomatisches oder konsularisches Personal sowie deren im gemeinsamen Haushalt lebenden Familienangehörigen; Mitarbeiter der Internationalen Organisationen sowie ihre im gemeinsamen Haushalt lebenden Familienangehörigen; Personen, die zum Zweck der Wahrnehmung einer zwingenden gerichtlich oder behördlich auferlegten Pflicht nach Österreich einreisen müssen; Personen, die aus beruflichen oder medizinischen Gründen nach Österreich einreisen müssen; humanitäre Einsatzkräfte.

Nähere Informationen finden Sie hier:

- Anlage C e Anlage D (Vorlage ärztliches Attest/Testergebnis DE/EN)
- Pre-Travel-Clearance-Formular
- FAQ: Reisen und Tourismus (Antwort auf häufige Fragen, Webseite des österreichischen Gesundheitsministeriums)

 
Weitere Informationen zu aktuellen Flug- und Zugverbindungen finden Sie auf den Webseiten der jeweiligen Fluglinie sowie auf der Homepage der Oebb:  https://www.oebb.at/

Ausführliche Informationen finden Sie auf der Webseite des österreichischen Gesundheitsministeriums unter dem Link:
https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Haeufig-gestellte-Fragen/FAQ--Reisen-und-Tourismus.html

 

 

4. EINREISE NACH ITALIEN

EINREISEBESTIMMUNGEN FÜR EINREISENDE AUS ÖSTERREICH GÜLTIG BIS 15.05.2021:

Eigenerklärung (sobald vefügbar: Pre-Online-Registrierung) - NegativPCR/Antigentest <48h vor Einreise - 5-tägige Quarantäne - PCR/Antigentest nach Ende der Quarantäne

 

Die von 19.4. bis 15.5.2021 bei der Einreise von Österreich nach Italien geltenden Bestimmungen im Detail:

Aufgrund der Verordnung des italienischen Gesundheitsministeriums vom 16. April 2021, ist von 19. April bis 15. Mai 2021 die Einreise nach Italien sowie die Durchreise durch Italien für Personen, welche in den letzten 14 Tagen in Österreich aufhältig waren oder durchgereist sind, unter folgenden Bedingungen möglich:

  • Eigenerklärung (sobald verfügbar seitens des Gesundheitsministeriums: Pre-Onlineregistrierung der Reise)
  • vor der Ankunft in Italien: verpflichtende Vorlage einer Bestätigung über einen erfolgten negativen Antigen/PCR-Test (der nicht älter sein darf als 48 Stunden) vor Betreten des Flugzeugs/Schiffs bzw. an der Grenze zu Italien
  • (unabhängig vom Ergebnis des Test unter Punkt b): Verpflichtung zur fünftägigen Heimquarantäne am Aufenthaltsort in Italien (die Ankunft in Italien muss der zuständigen italienischen Gesundheitsbehörde mitgeteilt werden)
  • Durchführung eines weiteren PCR/Antigentests am Ende der fünftägigen Quarantäne

 

AUSNAHMEN:

1) Einreise ohne Quarantäne- und Testpflicht, jedoch mit Verpflichtung zur Eigenerklärung (bzw. sobald verfügbar: Online-Registrierung)

Vorausgesetzt, dass keine Covid-19-Symptome auftreten und mit Verpflichtung zur Eigenerklärung, sind folgende aus Österreich einreisende Personen von der Test- und Quarantänepflicht ausgenommen:

  1. die Besatzung von Güter- und Personentransporten
  2. Reisepersonal
  3. die Ein- und Ausreise aus den Staaten der Liste A der Beilage 20 zum Dekret vom 2. März 2021 (Vatikan, San Marino)
  4. die Einreise aus nachweisbaren Arbeits- und Gesundheitsgründen oder aufgrund von absoluter Notwendigkeit für höchstens 120 Stunden (Italien ist vor Ablauf der Frist wieder zu verlassen, anderfalls die Quarantäneverpflichtung gilt)
  5. die Durchreise durch Italien mit eigenem Fahrzeug, wobei diese nicht länger als 36h dauern darf; Verpflichtung zum unverzüglichen Verlassen Italiens bei Ablaufen der 36h-Frist bzw. sollte sie überschritten werden: Beginn der Quarantäne
  6. Grenzgänger, die aus nachgewiesenen beruflichen Gründen in das italienische Hoheitsgebiet einreisen und für die anschließende Rückkehr an ihren Wohnsitz, ihre Wohnung oder ihren Aufenthaltsort wieder ausreisen
  7. Personal von Unternehmen und Körperschaften mit Firmensitz oder Zweigniederlassung in Italien, das für nachgewiesene Arbeitsbedürfnisse für nicht mehr als 120 Stunden ins Ausland reist
  8. Schüler und Studenten, welche die Schule oder ein Studium in einem anderen Land als dem Wohnsitz-, Heimat- oder Aufenthaltsland absolvieren, in das sie täglich oder mindestens einmal wöchentlich zurückkehren

 

2) Einreise ohne Quarantänepflicht (jedoch mit Verpflichtung zur Eigenerklärung (bzw. sobald verfügbar: Online-Registrierung) und Negativ-Covid-Bescheid bei der Einreise nach Italien)

  1. die Einreise aus beruflichen Gründen, die durch spezielle und von der zuständigen italienischen Gesundheitsbehörde genehmigte Sicherheitsprotokolle geregelt sind
  2. die Einreise aus unaufschiebbaren Gründen mit verpflichtender Genehmigung durch das italienische Gesundheitsministerium (für nähere Informationen und das Formular siehe Punkt "Procedura per le richieste di deroga rilasciate dal Ministero della Salute" auf dieser Webseite) und mit Verpflichtung zur Vorlage eines Negativ-Covid-Bescheids vor/bei der Ankunft in Italien (Kontrolle an der Grenze; vor Betreten des Flugzeugs/Schiffs)
  3. Staatsbürger oder Personen mit Hauptwohnsitz in einem EU-Mitgliedsstaat oder der anderen Staaten und Territorien der Gruppen A, B, C und D der Beilage 20, welche aus belegbaren beruflichen Gründen nach Italien einreisen (sollten diese Personen in den 14 Tagen vor Einreise nach Italien in einem oder mehreren Staaten der Gruppe C aufhältig gewesen sein oder durchgereist sein, so ist ein Negativtest vorzulegen
  4. Gesundheitspersonal, welches nach Italien einreist, um dort Gesundheitsdienstleistungen zu erbringen
  5. Funktionäre und Beamte der Europäischen Union und der Internationalen Organisationen, Diplomaten, Verwaltungs- und Fachpersonal der diplomatischen Vertretungen, Konsulatsmitarbeiter, Militär- und Polizeipersonal, Personal der Sicherheitsberhörden der Republik sowie der Feuerwehr in Ausübung ihrer beruflichen Funktionen
  6. Einreise mit einem "Covid-tested"-Flug gemäß Verordnung des Gesundheitsminsiters vom 23. November 2020 in der derzeit geltenden Fassung
  7. Einreise für die Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen, die als von nationalem Interesse anerkannt sind, gemäß Art 49, Absatz 5 des Dekrets vom 2 marzo 2021 (Negativtest erforderlich)


Kinder unter zwei Jahren sind von der Testpflicht zur Einreise ausgenommen.

Ab 19. April gilt auch die 14-tägige Quarantänepflicht für Einreisende aus Tirol nicht mehr. Was die Einreise nach Italien betrifft, ist somit Tirol allen anderen österreichischen Bundesländern wieder gleichgestellt. Dies betrifft auch die o.g. Ausnahmen.

Die Bestimmungen gelten vorläufig bis 15. Mai 2021.

Bei Auftretenb von Covid-19-Symptomen gilt weiterhin die Verpflichtung, dies den Gesundheitsbehörden mitzuteilen und sich bis zu entsprechender Entscheidung durch die Behörden, in Quarantäne zu begeben.

Nur im Falle von technischen Schwierigkeiten beim Ausfüllen des digitalen Passagier-Lokalisierungs-Formulars kann eine Eigenerklärung gemäß Art. 50 abs. 1 des Dekrets vom 2. März 2021 verwendet werden.

 

 

Weitere Informationen und nützliche Links:

 

Seit 26/10/2020: DAS ITALIENISCHE AUßENMINISTERIUM RÄT VON REISEN INS AUSLAND AB:

Aufgrund der sich verschlechternden epidemiologischen Situation in Europa rät das italienische Außenministerium italienischen Staatsbürgern von jeglichen, nicht absolut notwendigen Reisen ins Ausland ab.

Das italienische Außenministerium weist weiters darauf hin, dass angesichts der hohen Zahl an Infektionen in vielen europäischen Ländern weitere Reisebeschränkungen in Zukunft nicht ausgeschlossen werden können. Diese könnten eine Rückkehr nach Italien erschweren.

Rückreiseprobleme können auch bei Reisen in Nicht-EU-Länder auftreten, wobei eine Rückkehr nach Italien in diesen Fällen mit noch größeren Schwierigkeiten verbunden sein könnte. Auf der Webseite https://infocovid.viaggiaresicuri.it/ steht ein interaktiver Fragebogen zur Verfügung, welcher die geltende italienische Rechtslage in Bezug auf Reisen aus/in das Ausland veranschaulicht.

 

Informationen zu den Bestimmungen für aus anderen Ländern als Österreich nach Italien Einreisende finden Sie auf der Webseite des Italienischen Außenministeriums, auf welchem ein eigener FOCUS ("Italian nationals returning to Italy and foreigners in Italy") eingerichtet wurde.

LINK ZUM FOCUS



5. REISEN: LÄNDER, DIE EINREISEBESCHRÄNKUNGEN GEGENÜBER REISENDEN AUS ÖSTERREICH EINGEFÜHRT HABEN

Reisen von Österreich ins Ausland: Für aktuelle und ausführliche Informationen über Einreisebeschränkungen (Quarantäne/Covid-Test/Registrierungspflicht), die derzeit gegenüber Reisenden aus Österreich in anderen Ländern gelten, dürfen wir Sie auf folgende Webseite des ÖAMTC verweisen: https://www.oeamtc.at/thema/reiseplanung/coronavirus-reiseinfos-36904404#reisen-in-europa-38288918





6. REISEN: LÄNDER FÜR WELCHE ÖSTERREICH DIE HÖCHSTE REISEWARNSTUFE (STUFE 6) AUSGESPROCHEN HAT

Ab 19. Dezember gilt die höchste Reisewarnstufe (Stufe 6) für sämtliche Länder weltweit, mit Ausnahme jener Staaten, die in Anlage A der Verordnung Nr. 563/2020 vom 15. Dezember in der jeweilig geltenden Fassung angeführt sind.

Diese Länder (für welche Reisewarnstufe 4 gilt) sind derzeit: Australien, Finnland, Island, Neuseeland, Singapur, Südkorea und der Vatikan




7. VERLÄNGERUNG DER GÜLTIGKEIT VON ITALIENISCHEN AUSWEISDOKUMENTEN UND FÜHRERSCHEINEN

VERLÄNGERUNG DER GÜLTIGKEIT VON DURCH ITALIENISCHE BEHÖRDEN AUSGESTELLTEN PERSONALAUSWEISEN UND REISEPÄSSEN:
Zu den von der italienischen Regierung eingeführten Maßnahmen in Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie zählt die Verlängerung der Gültigkeit von abgelaufenen oder demnächst ablaufenden italienischen Reisepässen und Personalausweisen.

Die Gültigkeit der von italienischen Behörden ausgestellten und abgelaufenen (oder demnächst ablaufenden) Ausweisdokumenten (also auch der Reisepässe und Personalausweise) wurde noch einmal bis zum 30. April 2021 verlängert.

Diese verlängerte Gültigkeit abgelaufener Dokumente gilt jedoch nur zum Zweck der Identitätsfeststellung, nicht für Reisen und Grenzübertritte (in diesen Fällen gilt das auf dem jeweiligen Ausweis vermerkte Gültigkeitsdatum).



VERLÄNGERUNG DER GÜLTIGKEIT VON FÜHRERSCHEINEN:

Aufgrund der Bestimmungen der EU-Verordnung 2021/267 (“Omnibus II”) gelten derzeit folgende Bestimmungen zur Verlängerung der Gültigkeit von italienischen und in der EU/EWR ausgestellten Führerscheinen:


1)
für Fahrten in EU/EWR-Staaten mit in Italien ausgestellten Führerscheinen
sowie
2)
für Fahrten auf italienischem Staatsgebiet mit in einem anderen EU/EWR-Staat ausgestellten Führerschein (sofern der Ausstellungsstaat nicht andere Bestimmungen festgesetzt hat):

  • die Gültigkeit von Führerscheinen, welche zwischen dem 1. Februar 2020 und dem 31. Mai 2020 abgelaufen sind, wird um 13 Monate ab Ablaufdatum verlängert;
  • die Gültigkeit von Führerscheinen, welche zwischen dem 1. Juni 2020 und dem 31. August 2020 abgelaufen sind,  wird bis zum 1. Juli 2021 verlängert;
  • die Gültigkeit von Führerscheinen, welche zwischen dem 1. September 2020 und dem 30. Juni 2021 abgelaufen sind bzw. ablaufen werden, wird um 10 Monate ab ursprünglichem Ablaufdatum verlängert

3) für Fahrten in Italien mit in Italien ausgestellten Führerscheinen (als Fahrerlaubnis, nicht Ausweisdokument)

  • die Gültigkeit von Führerscheinen, welche zwischen dem 31. Januar 2020 und dem 29. September 2020 abgelaufen sind, wird bis 29. Juli 2021 verlängert;
  • die Gültigkeit von Führerscheinen, welche zwischen dem 30. September 2020 und dem 30. Juni 2021 abgelaufen sind oder ablaufen, wird um 10 Monate ab ursprünglichem Ablaufdatum verlängert.

4) als Ausweisdokument gilt, dass die Gültigkeit der in Italien ausgestellten Führerscheine, welche zwischen dem 31. Januar 2020 und dem 29. April 2021 ablaufen bzw. abgelaufen sind, bis zum 30. April 2021 verlängert wird. Dies gilt nicht für Reisen ins Ausland (in diesem Fall gilt das am Führerschein angeführte Ablaufdatum). 

 

8.  KONSULARDIENSTLEISTUNGEN - CORONABEDINGTE ÄNDERUNGEN DES PARTEIENVERKEHRS

Bis zum definitiven Ende der gesundheitlichen Ausnahmesituation wird für den Parteienverkehr nur nach vorheriger Terminvereinbarung und ausschließlich für Konsulardienstleistungen geöffnet, für welche die persönliche Anwesenheit des Antragstellers unabdingbar ist. Auf diese Weise wird es möglich sein, die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen (Abstandsregel) zu gewährleisten. Bei Zutritt zu den Räumlichkeiten der Konsularabteilung gilt die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und zur Desinfektion der Hände. Weiters wird die Körpertemperatur mit einem kontaktlosen Thermoscanner gemessen: der Zutritt wird nur gestattet, sofern die Körpertemperatur unter oder gleich 37,5 Grad Celsius beträgt. 

 


Informationen darüber, wie Sie die wichtigsten Konsulardienstleistungen in der Konsularabteilung in Anspruch nehmen können, finden Sie hier:


PERSONENSTAND (Geburt, Eheschließung, Todesfall, Scheidung)

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf der Webseite:
https://ambvienna.esteri.it/Ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/stato-civile/stato-civile-nascita-matrimonio.html

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an die Abteilung: statocivile.vienna@esteri.it
Die zuständigen Mitarbeiter antworten per E-Mail. Sollte ein persönlicher Termin notwendig sein, kann dieser dann vereinbart werden.  

AIRE – Register der Auslanditaliener

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf der Webseite: https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/anagrafe/anagrafe.html

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an die Abteilung: anagrafe.vienna@esteri.it 
Die zuständigen Mitarbeiter antworten per E-Mail.

Bitte bedenken Sie, dass AIRE-Eintragungen oder Änderungen der AIRE-Daten über das FAST IT-Portal zu erfolgen haben. Die AIRE-Mitarbeiter können Ihre Anfragen ohne Notwendigkeit der persönlichen Vorsprache bearbeiten.


STAATSBÜRGERSCHAFT

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf der Webseite:
https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/cittadinanza/cittadinanza.html

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an die Abteilung: vienna.cittadinanza@esteri.it
Die zuständigen Mitarbeiter antworten per E-Mail.



REISEPÄSSE

Die Reisepassabteilung bietet wieder die normalen Dienstleistungen (der "Vor-Coronazeit") an. Alle diesbezüglichen Informationen finden Sie auf der Webseite: https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/passaporti/passaporti.html



PERSONALAUSWEIS IN SCHECKKARTENFORMAT

Die Personalausweisabteilung bietet wieder die normalen Dienstleistungen (der "Vor-Coronazeit") an. Alle diesbezüglichen Informationen finden Sie auf der Webseite:
https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/carta_iden/carta-iden.html


SOZIALHILFE, WERTERKLÄRUNGEN UND STEUERNUMMERN

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf unserer Webseite.

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an consolato.vienna@esteri.it oder kontaktieren Sie uns telefonisch (0043 1 713 56 71).

Um den Bedürfnissen der italienischen Staatsbürger in Österreich entgegenzukommen, ist die Telefonzentrale der Konsularabteilung (Tel: 004317135671) wochentags derzeit jeweils von 13:30 bis 15:00 besetzt.

 

 




9. KONTAKTDATEN DER ITALIENISCHEN BOTSCHAFT UND NOTRUFNUMMERN

Bei speziellen Fragen, auf welche auf dieser Webseite oder auf der vom italienischen Außenministerium betriebenen Webseite http://www.viaggiaresicuri.it keine Antwort zu finden ist, können Sie sich an folgende E-Mail-Adresse wenden: consolato.vienna@esteri.it 

Die Notrufnummer der Botschaft lautet +43. (0)676.708.4884 und ist von Montag bis Freitag von 9h bis 22h besetzt, sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 9h bis 22h. Diese Nummer bitte nur in absoluten Notfällen kontaktieren, um eine Anrufüberlastung zu vermeiden, welche zu Verzögerungen bei der Hilfestellung an Personen, welche sich in einer tatsächlichen Notlage befinden, führen könnte.

Der Parteienverkehr der Konsularabteilung ist aufgrund der Bestimmungen der österreichischen Behörden derzeit nicht möglich. Nähere Informationen über die Inanspruchnahme der wichtigsten Konsulatsdienstleistungen ohne direkte Vorsprache in der Konsularabteilung finden Sie unter folgendem Link

 
ARCHIV DER UPDATES VON 23/03/2020 BIS 14/09/2020

 


782