Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

FOCUS Coronavirus

Datum:

01/12/2021


FOCUS Coronavirus

 

 FOCUS CORONAVIRUS                             

 

1. NEUE UPDATES UND BREAKING NEWS

2. CORONA-MASSNAHMEN IN ÖSTERREICH (Verbote, Einschränkungen, Hinweise und Links)

3. EINREISE NACH ÖSTERREICH

4. EINREISE NACH ITALIEN

5. EU DIGITAL COVID CERTIFICATES UND GRÜNER PASS

6. REISEN: LÄNDER, DIE EINREISEBESCHRÄNKUNGEN GEGENÜBER REISENDEN AUS ÖSTERREICH EINGEFÜHRT HABEN

7. VERLÄNGERUNG DER GÜLTIGKEIT VON ITALIENISCHEN AUSWEISDOKUMENTEN UND FÜHRERSCHEINEN

8. KONSULARDIENSTLEISTUNGEN - CORONABEDINGTE ÄNDERUNGEN DES PARTEIENVERKEHRS

9. KONTAKTDATEN DER ITALIENISCHEN BOTSCHAFT UND NOTRUFNUMMERN



1. NEUE UPDATES UND BREAKING NEWS

 

ITALIEN – NEUE CORONAMAßNAHMEN AB 6. DEZEMBER: “SUPER GREEN PASS” UND 3G AUCH IN ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN

Am 24. November 2021 hat der italienische Ministerrat ein Dekret mit neuen strengeren Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie beschlossen, welches unter anderem die Einführung des "Super Green Pass" vorsieht.

Ab 6. Dezember 2021 wird es in Italien zwei Arten von grünen Pässen geben:

  • den "Super Green Pass", d.h. der grüne Pass der geimpften oder genesenen Personen (entspricht grundsätzlich dem 2G-Nachweis in Österreich)
  • der "Green Pass Base", d.h. auch PCR-Test (<72 h) oder Antigentest (<48h) werden anerkannt, entspricht somit grundsätzlich dem 3G-Nachweis in Österreich
Der Super Green Pass gilt bis 9 Monate nach Zweitimpfung.


Vom 6. Dezember 2021 bis 15. Januar 2022 gelten folgende Bestimmungen in ganz Italien (also auch in den "weißen" Zonen mit geringem Infektionsrisiko) :


1) Verpflichtender Super Green Pass (“2G”):

Ab 6. Dezember sind in ganz Italien folgende Orte/Dienstleistungen nur für geimpfte oder genesene Personen zugänglich:

  • Sportevents (Stadien, Sporthallen)
  • Gastronomie (in geschlossenen Räumen), d.h. Bars, Pubs, Restaurants, Konditoereien
  • Feste und Diskotheken
  • öffentliche Feierlichkeiten
  • Skilifte und -anlagen (in orangen Zonen)


2) Verpflichtender "Green Pass Base" (“3G”):

Ab 6. Dezember 2021 ist in ganz Italien ein "Green Pass Base" (3G - geimpft, genesen oder PCR-Test <72h, Antigentest <48h) für folgende Dienstleistungen/Orte notwendig:


  • öffentliche Verkehrsmittel (Autobus, Ubahn, Straßenbahn)
  • Züge (sowohl Hochgeschwindigkeitszüge als auch Regionalzüge, wie z.B. Intercity und Pendlerverkehr)
  • Flugzeuge
  • Hotels
  • Sportumkleidekabinen
  • Schwimmbäder, Fitnesscenter, Sportvereine
  • Skilifte und -anlagen (nur in weißen und gelben Zonen, siehe unten)


ZONEN UND FARBSYSTEM:
Das bereits bestehende System der Zonen mit unterschiedlichen Farben (weiße, gelbe, orange und rote Zonen) bleibt bestehen. Für Besitzer des Super Green Passes (2G) gelten teilweise weniger Einschränkungen in den gelben und orangen Zonen (z.B. geimpfte und genesese Personen können auch in den orangen Zonen Fitnesscenter, Schwimmbäder, Sportvereine und Skilifte nutzen). In roten Zonen gelten die Einschränkungen für alle (z.B. Schließung von Fitnesscentern, Schwimmbädern, Sportvereinen, Skiliften etc.). 

Zone: eine Zone wird zur gelben Zone ab einer Inzidenz von 50 (pro 100.000), 15% Belegung bei Normalbetten oder 10% Intensivbetten. Eine Zone wird zur orangen Zone einer Inzidenz von 150, bzw. 30% Normalbettenbelegung oder 20% Intensivbettenbelegung. Rote Zone: Inzidenz über 150.


MASKEN:

In weißen Zonen gilt nur in geschlossenen Räumen Maskenpflicht. In gelben, orangen und roten Zonen auch im Freien. Verpflichtend ist in allen Zonen, dass eine Maske mitgeführt werden muss, um sie gegebenenfalls (bei Menschenansammlungen z.B.) tragen zu können.

 

 

ÖSTERREICH - BUNDESWEITER LOCKDOWN AB MONTAG, 22. NOVEMBER 2021

Angesichts der jüngsten Entwicklungen der Covid-19 Pandemie im Land hat die österreichische Regierung einen neuen Lockdown auf Bundesebene beschlossen. Die Maßnahmen gelten von 22. November bis vorläufig 11. Dezember 2021. 

Gemäß Verordnung des Gesundheitsministers gelten ab dem 22.11.2021 im ganzen Bundesgebiet ganztägige Ausgangsbeschränkungen für alle Personen in Österreich. Ausnahmegründe zum Verlassen der eigenen Wohnung sind:

  • Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib und Leben
  • Betreuung und Hilfeleistung für unterstützungsbedüftige Personen
  • Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens, wie insbesondere
    - der Kontakt mit dem Lebenspartner, mit einzelnen engsten Angehörigen (Eltern, Kindern und Geschwistern), sowie mit einzelnen wichtigen Bezugspersonen
    -die Versorgung mit Grundgütern des täglichen Lebens, die Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen, die Inanspruchnahme einer Impfung gegen COVID-19 oder die Vornahme einer Testung auf SARS-CoV-2,
    - die Deckung eines Wohnbedürfnisses, die Befriedigung religiöser Grundbedürfnisse, wie Friedhofsbesuche und individuelle Besuche von Orten der Religionsausübung, sowie
    - die Versorgung von Tieren.
  • Berufliche Zwecke und Ausbildungszwecke
  • Aufenthalt im Freien zur körperlichen und psychischen Erholung
  • Wahrnehmung von unaufschiebbaren behördlichen oder gerichtlichen Wegen
  • Weg zum Arzt, zu sonstigen Gesundheitsdientsleistungen, zur Impfung oder Testung


Alle Geschäfte, außer jenen des Bereichs “Grundversorgung” müssen schließen, dies gilt auch für körpernahe Dienstleister. Freizeit- und Kultureinrichtungen (Theater, Museen, Bibliotheken, Kinos, Konzersäle usw.) müssen ebenso schließen.Die Gastronomie sperrt zu, mit Ausnahme der Kantinen (in Schulen, Krankenanstalten, Pflegeheime, usw.). Take-Away-Service wird gestattet, Speisen und Getränken dürfen jedoch nicht im Umkreis von 50m des Betriebes konsumiert werden.
Ab 2. Dezember 2021 gelten weiters verkürzte Öffnungszeiten für die Geschäfte des täglichen Bedarfs (Ladenschlusszeit: 19:00).

Hotels müssen ebenso schließen, Unterkunft darf nur aus Arbeitsgünden, bei einem dringenden Wohnbedürfnis sowie jenen Gästen gewährt werden, die vor dem 22.11. bereits eingecheckt hatten.

Besuche in Krankenanstalten und Pflegeheimen sind nur jenen Menschen gestattet, die über einen 2G-Nachweis und zusätzlich einen negativen PCR-Test verfügen. In Krankenanstalten ist nur ein Besucher pro Patient pro Woche erlaubt, sofern der Patient länger als eine Woche aufgenommen ist. In Pflegeheimen können Bewohner nur von 2 Personen pro Tag besucht werden, im Krankenhaus ist ein Besucher pro Patient und Woche zulässig.

Schulen und Kindergärten bleiben ohne Anwesenheitspflicht offen, den Eltern wird jedoch empfohlen, die Kinder so möglich zu Hause zu betreuen. In allen Schulstufen müssen Schüler indoor eine Maske tragen.

Die Regierung ruft zur Wiederkehr zum Home-Office für alle Bereiche auf, wo dies möglich ist. Die 3G-Regeln für den Zugang zum Arbeitsplatz bleiben aufrecht.

Die FFP2-Maskenpflicht wird ab dem 22.11.2021 auf alle Innenräumen ausgeweitet, inkl. dem Arbeitsplatz, außer wenn entsprechende bauliche Sicherheitsvorkehrungen (wie Plexiglaswände) vorhanden sind.

Weiters wird wieder die Einhaltung eines Sicherheitsabstandes von zwei Metern eingeführt, dies gilt für öffentliche Orte, Betriebsstätten, Arbeitsorte, Alten- und Pflegeheime sowie bei der Benützung von Verkehrsmitteln.

Spitzensportveranstaltungen werden ohne Publikum stattfinden. Vereinsportarten sind nicht erlaubt.

Sportplätze im Freien dürfen unter bestimmten Bedingungen (Sportausübung nur mit Personen des gemeinsamen Haushalts und Sportarten ohne Körperkontakt) benutzt werden. Eislaufplätze und Skipisten dürfen geöffnet bleiben, allerdings ist ein „2G-Nachweis“ Voraussetzung für die Benutzung von Skiliften und Seilbahnen sowie für den Zutritt zu den Eislaufplätzen. Außerdem muss in geschlossenen Gondeln und abdeckbaren Sesselliften eine FFP2-Maske getragen werden - dies gilt auch für geschlossene Stationsgebäude und Umkleidekabinen.

Weitere Maßnahmen:

  • Für Ungeimpfte dauert der Lockdown nach dem 12.12. weiter an.
  • Die 3. Impfung wird österreichweit - unabhängig des Impfstoffes - ab dem 4. Monat empfohlen respektive ermöglicht.
  • Es kommt eine Verkürzung der Gültigkeit des Grünen Passes ab spätestens 01.02.2022 auf 7 Monate für den 3. Stich.
  • Weiters ist eine Impfpflicht ab spätestens 1.2.2022 geplant
  • In Oberösterreich soll der Lockdown bis mindestens 17.12.2021 gelten

 

 

ÖSTERREICH - 3G-PFLICHT AM ARBEITPLATZ

Ab 1. November 2021 gilt in Österreich am Arbeitsplatz die 3G-Pflicht (gültiges Impfzertifikat, Zertifikat über eine Genesung von Covid-19 in den letzten 6 Monaten, negativer PCR- oder Antigentest). Dies gilt, sofern am Arbeitsort ein physischer Kontakt zu anderen Personen nicht ausgeschlossen werden kann.


Bis einschließlich 14. November gilt eine Übergangsfrist. So muss in dieser Zeit in der Arbeitsstätte durchgehend eine FFP2-Maske getragen werden, wenn man keinen Nachweises im Sinne der 3-G-Regel besitzt.

Gültigkeit der Tests:

- 72h bei PCR-Tests (in Wien: 48 Stunden)
- 24h bei Antigentests

Laut COVID-19-Maßnahmengesetz droht bei Nicht-Einhaltung der Regel für Arbeitnehmer eine Geldstrafe von bis zu 500 Euro, für Arbeitgeber von bis zu 3.600 Euro. Darüber hinaus kann mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen gerechnet werden

 

  
* * * * * * *

 

2. CORONA-MAßNAHMEN IN ÖSTERREICH (Verbote, Einschränkungen, Hinweise und Links)

ACHTUNG:
in einzelnen österreichischen Bundesländern oder Gemeinden können strengere Sicherheitsmaßnahmen gelten.

 

DA SICH DIE GELTENDEN ANTI-COVID-MAßNAHMEN ZUR ZEIT AUFGRUND DER HOHEN NEUINFEKTIONSZAHLEN RASCH ÄNDERN KÖNNEN, FINDEN SICH DIE AKTUELLEN BESCHRÄNKUNGEN IN DEN INFORMATIONSKÄSTCHEN UNTER PUNKT 1) BREAKING NEWS.



ÖSTERREICH - 3G-PFLICHT AM ARBEITPLATZ

Ab 1. November 2021 gilt in Österreich am Arbeitsplatz die 3G-Pflicht (gültiges Impfzertifikat, Zertifikat über eine Genesung von Covid-19 in den letzten 6 Monaten, negativer PCR- oder Antigentest). Dies gilt, sofern am Arbeitsort ein physischer Kontakt zu anderen Personen nicht ausgeschlossen werden kann.

Bis einschließlich 14. November gilt eine Übergangsfrist. So muss in dieser Zeit in der Arbeitsstätte durchgehend eine FFP2-Maske getragen werden, wenn man keinen Nachweises im Sinne der 3-G-Regel besitzt.

Gültigkeit der Tests:

- 72h bei PCR-Tests (in Wien: 48 Stunden)
- 24h bei Antigentests

Laut COVID-19-Maßnahmengesetz droht bei Nicht-Einhaltung der Regel für Arbeitnehmer eine Geldstrafe von bis zu 500 Euro, für Arbeitgeber von bis zu 3.600 Euro. Darüber hinaus kann mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen gerechnet werden



Die Bestimmungen können Änderungen unterliegen. Bitte beachten Sie daher die Informationen, Updates und Empfehlungen der österreichischen Behörden auf der Webseite des österreichischen Gesundheitsministeriums unter folgenden Links:

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Haeufig-gestellte-Fragen.html

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Aktuelle-Ma%C3%9Fnahmen.html

https://corona-ampel.gv.at/



In Österreich wurde eine 24-Stunden-Corona-Hotline eingerichtet, sie ist unter der Telefonnummer 0800 555 621 erreichbar. Bei konkreten Symptomen kann die Gesundheitshotline unter der Nummer 1450
(+43-1-1450 bei Anrufen aus dem Ausland) kontaktiert werden.

Bei Anzeichen auf eine Coronavirus-Erkrankung oder Verdacht einer Infizierung rufen Sie bitte die Telefonnummer 1450 an und folgen den telefonischen Anweisungen, suchen Sie nicht selbständig ein Krankenhaus auf.

 

 


3. EINREISE NACH ÖSTERREICH

Bitte beachten Sie, dass bis 9. Januar 2022 in Österreich ein Landeverbot für Flüge aus folgenden Staaten gilt: Botsuana, Eswatini, Lesotho, Mosambik, Namibia, Simbabwe und Südafrika.

BESTIMMUNGEN ZUR EINREISE NACH ÖSTERREICH, GÜLTIG VON 22. NOVEMBER 2021 BIS 31. DEZEMBER 2021


Aufgrund der bis 31. Dezember 2021 gemäß Einreiseverordnung geltenden Bestimmungen ist die Einreise aus Staaten mit geringem epidemiologischen Risiko der sogenannten Anlage 1 (zu diesen zählt auch Italien) ohne Quarantäneverpflichtung möglich. Voraussetzung ist jedoch die Vorlage eines aktuellen 2,5-G-Nachweises (Impfung, Genesung oder negativer PCR-Covid-Bescheid).

Bei Einreisen aus Ländern der Anlage 1 entfällt bei Vorliegen eines gültigen 2,5G-Nachweises auch die Verpflichtung zur Pre-Travel-Clearance. Dies jedoch nur dann, wenn der Reisende glaubhaft machen kann, dass er/sie sich in den letzten 10 Tagen ausschließlich in einem der Anlage 1 genannten Staat oder in Österreich aufgehalten hat und bei der Einreise einen 2,5G-Nachweis vorgelegt werden kann.

Die Bestimmungen im Detail:

Gemäß Einreiseerordnung wird zwischen Staaten der

  • Anlage 1 (geringes epidemiologisches Risiko, Einreise mit 2,5G-Nachweis; keine Quarantäne; keine Pre-Travel-Clearance bei vorliegendem 2,5G-Nachweis, sofern der/die Reisende in den letzten 10 Tagen ausschließlich in einem Land der Anlage 1 oder in Österreich aufhältig war)
  • Anlage 2 (Virusvariantenstaaten, Einreise nur in Ausnahmefällen möglich; Online-Registrierung, PCR-Test und 10-tägige Quarantäne)
  • Sonstige Staaten (Pre-Travel-Clearance, 2,5G-Nachweise, 10-tätige Quarantäne)

unterschieden.

Italien zählt zu den Staaten der Anlage 1.


1) Einreise aus Staaten der Anlage 1 (geringes epidemiologisches Risiko, u.a. ITALIEN) – 2,5G-Nachweis, keine Quarantäne; keine elektronische Registrierung

Die Einreise aus einem Staat der Anlage 1 ist mit einem aktuellen 2,5G-Nachweis (negatives PCR-Testergebnis, Impfzertifikat oder Genesungszertifikat) und ohne Quarantäne möglich, wenn die Person bei der Einreise glaubhaft machen kann, dass sie sich innerhalb der letzten zehn Tage ausschließlich in Österreich oder einem Land der Anlage 1 aufgehalten hat.

Bei Einreisen aus Ländern der Anlage 1 entfällt bei Vorliegen eines gültigen 2,5G-Nachweises auch die Verpflichtung zur Pre-Travel-Clearance. Sollte die Person im Moment der Einreise über keinen 2,5G-Nachweis verfügen, ist sie zur Pre-Travel-Clearance verpflichtet und muss sich binnen 24 Stunden nach Einreise einer Covid-Testung unterziehen.


Als 2,5G-Nachweis zählt:


  • Ein Impfnachweis in deutscher oder englischer Sprache über eine von der EMA zugelassene oder den Emergency Use List-Prozess der WHO erfolgreich durchlaufene Impfung (Comirnaty von BioNTech und Pfizer (mRNA): mind. 2 Dosen; Covid-19 Vaccine Moderna (mRNA): 2 Dosen; Vaxzevria (früher COVID-19 Vaccine AstraZeneca®) von AstraZeneca (Vektorimpfstoff): mind. 2 Dosen; COVID-19 Vaccine Janssen® von Johnson & Johnson/Janssen Pharmaceuticals (Vektorimpfstoff): mind. 1 Dosis; BBIBP-CorV von Sinopharm (inaktiviertes Virus): mind. 2 Dosen; Sinovac-CoronaVac vaccine, SARS-CoV-2 Vaccine (Vero Cell), Inactivated: mind. 2 Dosen);

    Gültigkeit von Impfungen: Die Zweitimpfung gilt für maximal 360 Tage (270 Tage ab 6/12/2021) ab dem Zeitpunkt der Zweitimpfung. Impfstoffe, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist (z.B. von Johnson & Johnson), gelten ab dem 22. Tag nach der Impfung für insgesamt 270 Tage ab dem Tag der Impfung. Für bereits genesene Personen, die bisher einmal geimpft wurden, gilt die Impfung 360 Tage (ab 6/12/2021: 270 Tage) lang ab dem Zeitpunkt der Impfung. Die Drittimpfung (bzw. bei Einmalimpfstoffen und bei Genesenen die Zweitimpfung) gilt 360 Tage. Zwischen erster und zweiter Impfung müssen mindestens 14 Tage, zwischen zweiter und dritter Impfung zumindest 120 Tage liegen.


    ODER

  • Ein Genesungszertifikat in deutscher oder englischer Sprache (ärztliche oder behördliche Bestätigung z.B. Absonderungsbescheid) über eine in den vergangenen sechs Monaten überstandene Infektion;

    ODER

  • Ein negativer PCR-Covidbescheid <72h


Kann ein 2,5G-Nachweis nicht erbracht werden, so hat der Einreisende unverzüglich, jedenfalls binnen 24 Stunden nach der Einreise, einen PCR-Test durchführen zu lassen.

Die Anlage 1 umfasst derzeit folgenden Staaten:
Andorra, Australien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Fürstentum Liechtenstein, Deutschland, Griechenland, Hong Kong, Irland, Island, Jordanien, Kanada, Katar, Kroatien, Kuwait, Lettland, Litauen, Luxemburg, Macau, Malta, Nordmazedonien, Monaco, Norwegen, Neuseeland, Niederlande, Polen, Portugal, Tschechische Republik, Ruanda, Rumänien, San Marino, Saudi-Arabien, Schweden, Schweiz, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Südkorea, Taiwan, Ungarn, Uruguay, Vatikan, Vietnam, Zypern


Diese Bestimmungen gelten auch für Pendlerinnen aus den Ländern der Anlage 1. Dementsprechend ist ihre Einreise auch mit einem Impf- oder Genesungszertifikat zulässig.


AUSNAHMEN VON DER 2,5G-PFLICHT:

Nicht zur Vorlage eines 2,5G-Nachweises verpflichtet sind u.a.:

  • Kinder unter 12 Jahren
  • Personen auf der Durchreise (ohne Zwischenstopp)
  • der Güterverkehr
  • Pendler: für Pendler gilt weiterhin die 3G-Pflicht (es gelten also auch Antigentests). Allerdings wurde die gültige Dauer von PCR-Tests von sieben Tagen auf 72 Stunden verkürzt. Antigentests sind nur noch 24 statt 48 Stunden gültig.

 


2) Einreise aus Staaten der Anlage 2 (Virusvariantenstaaten) – PCR-Test UND Quarantäne; elektronische Registrierung


Die Einreise aus Virusvariantenstaaten ist grundsätzlich untersagt und wie bisher nur sehr eingeschränkt und in Ausnahmefällen möglich.
Im Wesentlichen dürfen nur österreichische StaatsbürgerInnen und Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich, EU/EWR-Bürger, Schweizer Bürger und diplomatisches Personal einreisen. Auch die Einreise aus humanitären Gründen, im zwingenden Interesse der Republik, aus medizinischen Gründen oder besonderen Gründen im familiären Kreis (z.B. Todesfall) ist möglich.

Für Personen, die aus einem Virusvariantengebiet einreisen bzw. sich in den vergangenen zehn Tagen in einem solchen aufgehalten haben, gilt wie bisher: Die Einreise ist nur mit einem negativen molekularbiologischen Testergebnis (z.B. PCR) und der Verpflichtung zur Quarantäne möglich. Es gibt einige wenige Ausnahmen von der Quarantänepflicht.

Vor der Einreise ist eine elektronische Registrierung unter https://entry.ptc.gv.at/ notwendig.

Ab 27.11.2021 sind folgende Staaten in Anlage 2: Südafrika, Lesotho, Botswana, Simbabwe, Mosambik, Namibia und Eswatini 


3) Einreise aus "Sonstigen Staaten" (die weder auf Anlage 1 oder 2 aufscheinen)

Die Einreise aus sonstigen Staaten, die weder auf Anlage 1 oder 2 aufscheinen, ist nur mit Pre-Travel-Clearance (https://entry.ptc.gv.at/), einem 2,5G-Nachweis sowie der Einhaltung einer 10-tätigen Quarantäne möglich – diese kann mit einem weiteren negativen Covid-Bescheid am 5. Tag nach der Einreise vorzeitig beendet werden. Die Quarantäne- und Registrierungspflicht gilt z.B. nicht für vollimmunisierte Personen (ab dem 14. Tag der Vollimmunisierung).



Allgemeines:


Kinder ab 12 Jahren müssen getestet werden, darunter zählt der Immunitätsstatus der Eltern bzw. der Aufsichtsberechtigten. Die Quarantäneverpflichtung gilt grundsätzlich auch für Kinder, entfällt aber, wenn die Eltern bzw. Aufsichtsberechtigten von der Quarantäne befreit sind.

 

Nützliche Links und weitere Informationen:

- Pre-Travel-Clearance-Formular

Beilagen zur Einreiseverordnung:

  • Ärztliches Zeugnis in deutscher Sprache - Anlage A
  • Ärztliches Zeugnis in englischer Sprache – Anlage B
  • zugelassene Impfstoffe - Anlage C
  • Registrierungsformular in Papierform in deutscher Sprache - Anlage D
  • Registrierungsformular in Papierform in englischer Sprache – Anlage E

 
Ausführliche Informationen finden Sie auf der Webseite des österreichischen Gesundheitsministeriums unter dem Link:
https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Haeufig-gestellte-Fragen/FAQ--Reisen-und-Tourismus.html

 

 

4. EINREISE NACH ITALIEN

EINREISE NACH ITALIEN: BIS 15. DEZEMBER 2021 GELTENDE BESTIMMUNGEN:

elektronische Eigenerklärung (elektronische Vorab-Online-Registrierung) - Certificato Verde Covid-19 (Impf-, Genesungs- oder Testbescheid)


Gemäß derzeit geltender italienischer Rechtslage sind Reisen von/in Länder der Liste C (hiezu zählt auch Österreich) ohne besonderen Grund möglich. (Bitte beachten Sie jedoch, dass in einzelnen Regionen Italiens unter Umständen strengere Bestimmungen gelten könnten).


EINREISE AUS ÖSTERREICH NACH ITALIEN (OHNE AUFENTHALT/DURCHREISE IN EINEM ANDEREN LAND ALS ÖSTERREICH IN DEN VERGANGENEN 14 TAGEN)

- Verpflichtung zum Ausfüllen der Online-Reiseregistrierung (s.g. "Passenger Locator Form digitale - dPLF"); das Formular muss bei Kontollen vorgezeigt werden
- Verpflichtung zur Vorlage einer "Certificazione Verde Covid-19", d.h. eines Impf-, Genesungs- oder Testbescheids:

  • Anti-Sars-CoV-2-Impfzertifikat: vollständige Immunisierung seit mindestens 14 Tagen mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff oder nach italienischem Recht anerkannten Impfstoffen (siehe Rundschreiben des italienischen Gesundheitsministeriums)
  • Genesung nach einer COVID-19-Infektion (gültig bis 6 Monate nach dem positiven Covidbescheid)
  • Durchführung eines Antigen- oder PCR-Tests mit negativem Ergebnis; der Antigentest darf max. 48 Stunden alt sein, ein PCR-Test 72h; Kinder unter 6 Jahren sind von der Testpflicht befreit

Die s.g. EU-konformen, in anderen EU-Staaten ausgestellten "Certificazioni Verdi Covid-19" ("grüner Pass") sind jenen in Italien ausgestellten gleichgestellt und werden anerkannt. Diese Zertifikate müssen in italienischer, englischer, französischer, oder spanischer Sprache verfasst sein und können entweder digital oder in Papierformat vorgelegt werden.


Sollte keine "Certificazione Verde Covid-19" (Impf-, Genesungs- oder Testbescheid) vorgelegt werden können, ist es trotzdem gestattet, nach Italien einzureisen, der Einzureisende ist jedoch verpflichtet,

  1. sich in eine 5-tägige Quarantäne an der im Passenger-Locator-Formular angegebene Adresse zu begeben und seine Einreise nach Italien der örtlich zuständigen Gesundheitsbehörde mitzuteilen
  2. sich einem weiteren PCR/Antigentest am Ende der 10-tägigen Quarantäne zu unterziehen


Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen (nicht jedoch von einer eventuell geltenden Quarantänepflicht). Ebenso ausgenommen sind Kinder, die in Begleitung eines Elternteils sind, welcher über einen grünen Pass (Impf- oder Genesungszertifikat) verfügt.


Es gelten einige Ausnahmeregelungen (siehe unten).


AUSNAHMEN:

1) Einreise mit ausgefülltem Online-Reiseregistrierungformular:

Vorausgesetzt, dass keine Covid-19-Symptome auftreten und mit Verpflichtung zur Online-Vorabregistrierung der Reise (https://app.euplf.eu/#/), sind folgende aus Österreich einreisende Personen von der verpflichtenden Vorlage der "Certificazione Verde Covid-19" ausgenommen:

  • die Besatzung von Güter- und Personentransporten
  • Reisepersonal
  • die Ein- und Ausreise aus den Staaten der Liste A
  • die Durchreise durch Italien mit eigenem Fahrzeug, wobei diese nicht länger als 36h dauern darf; Verpflichtung zum unverzüglichen Verlassen Italiens bei Ablaufen der 36h-Frist bzw. sollte sie überschritten werden: Beginn der Quarantäne gem. Art. 51, Abs. 1-5 DPCM 2. März 2021;
  • Grenzgänger, die aus nachgewiesenen beruflichen Gründen in das italienische Hoheitsgebiet einreisen und für die anschließende Rückkehr an ihren Wohnsitz, ihre Wohnung oder ihren Aufenthaltsort aus Italien ausreisen;
  • Schüler und Studenten, welche die Schule oder ein Studium in einem anderen Land als dem Wohnsitz-, Heimat- oder Aufenthaltsland absolvieren, in das sie täglich oder mindestens einmal wöchentlich zurückkehren;
  • die Einreise aus nachweisbaren Arbeits- und Gesundheitsgründen oder aufgrund von absoluter Notwendigkeit für höchstens 120 Stunden (Italien ist vor Ablauf der Frist wieder zu verlassen, andernfalls gilt die Quarantäneverpflichtung);
  • Personen, die aus nachweisbaren Arbeitsbedürfnissen, aufgrund von absoluten Notfällen oder aus gesundheitlichen Gründen nach Italien für nicht länger als hundertzwanzig (120) Stunden einreisen - Verpflichtung zum unverzüglichen Verlassen Italiens bei Ablaufen der 120h-Frist bzw. sollte sie überschritten werden: Beginn der Quarantäne ge. Art. 51, Abs. 1-5 DPCM 2. März 2021;
  • Personen, die in das italienische Hoheitsgebiet nach einem Aufenthalt von nicht länger als 48 Stunden an Orten im ausländischen Hoheitsgebiet einreisen, wobei diese Orten nicht weiter als 60 km vom eigenen Wohnsitz, ihre Wohnung oder ihren Aufenthaltsort entfernt sein dürfen, sofern die Reise mit eigenem Fahrzeug erfolgt. Dabei muss das Formular des Online-Reiseregistrierung nicht ausgefüllt werden. 
  • bei einem Aufenthalt von nicht länger als 48 Stunden an Orten innerhalb des italienischen Hoheitsgebietes, wobei diese Orten nicht weiter als 60 km vom eigenen Wohnsitz, ihre Wohnung oder ihren Aufenthaltsort entfernt sein dürfen, sofern die Reise mit eigenem Fahrzeug erfolgt. Dabei muss das Formular des Online-Reiseregistrierung nicht ausgefüllt werden.

 

2) Einreise mit "Certificazione Verde Covid-19" (Impf-, Genesungs- oder Testzertifikat) oder negativem Test in den 48 Stunden vor der Einreise (bei Antigentest) oder in den 72 Stunden vor der Einreise (PCR-Test), aber Ausnahme von Quarantäne und anschließender Testverpflichtung

  • Einreise aus Arbeitsgründen, sofern eine spezielle Genehmigung der einschlägigen Sicherheitsprotokolle, ausgestellt von der italienischen zuständigen Gesundheitsbehörde, vorliegt
  • Einreise bei unverschiebbaren Gründen, vorbehaltlich einer Genehmigung durch das italienische Gesundheitsministerium;
  • Staatsbürger der Länder und Gebiete, welche in den Listen A, B, C und D aufscheinen, sowie Personen, die in ebendiesen Ländern wohnhaft sind und aus beruflichen Gründen für länger als 120 Stunden nach Italien einreisen;
  • Gesundheitspersonal, welches zur Ausübung seiner beruflichen Tätigkeit nach Italien einreist;
  • Personal von Unternehmen und Körperschaften mit Firmensitz oder Zweigniederlassung in Italien, das für nachgewiesene Arbeitsbedürfnisse für nicht mehr als 120 Stunden ins Ausland reist;
  • bei EU-Institutionen und internationalen Organisationen tätige Beamte, Diplomaten, das Verwaltungs- und Fachpersonal der diplomatischen Missionen, Konsulatsmitarbeiter, Militärpersonal (auch Rückkehrer von internationalen Missionen), Polizeibeamte, Personal des Sicherheits- und Informationsdienstes der Republik Italien sowie Feuerwehrbeamte in Ausübung ihrer dienstlichen Funktionen;
  • Einreise mit einem "Covid-Tested"-Flug, gem. der Verordnung des italienischen Gesundheitsministeriums vom 23. November 2020 i.d.g.F.;
  • Einreise zwecks Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen von nationalem Interesse, gem. Art. 49 Abs. 5 DPCM 2. März 2021.

 

BITTE BEACHTEN SIE: Personen, die aus Österreich kommend nach Italien einreisen, jedoch in den vergangenen 14 Tagen in einem anderen Staat als Österreich aufhältig waren oder durchgereist sind, werden gebeten, bezüglich der genauen Einreisebestimmungen die Informationen und den Fragebogen auf folgender Webseite des italienischen Außenministeriums zu konsultieren: https://infocovid.viaggiaresicuri.it/


Weitere Informationen und nützliche Links:

 

Seit 30/08/2021: DAS ITALIENISCHE AUßENMINISTERIUM EMPFIEHLT

Die aktuelle durch COVID-19 verursachte epidemiologische Notlage hält seit Januar 2020 an.

Alle aus verschiedensten Gründen ins Ausland reisende Personen müssen beachten, dass momentan jede Reise eine Gefahr mit sich bringen kann.

Insbesondere im Hinblick auf die verpflichtenden PCR- bzw. Antigentests für die Einreise aus dem Ausland nach Italien muss bedacht werden, dass das Ergebnis dieser Tests auch ein positiver Befund sein kann.

In diesem Fall ist das Benutzen kommerzieller Verkehrsmittel untersagt. Es müssen außerdem die vom jeweiligen Land vorgesehenen Quarantänebestimmungen vor Ort eingehalten werden.

Selbst wenn die lokal geltenden Maßnahmen unterschiedlich sein können, betreffen diese Bestimmungen auch die sogenannten “Kontaktpersonen” der positivgetesteten Person. Auch Kontaktpersonen müssen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit die von den lokalen Behörden vorgeschriebenen Quarantänebestimmungen einhalten und werden erst nach der vorgesehenen Absonderungsfrist nach Italien zurückkehren dürfen. Es wird daher empfohlen, Reisen in jeder Hinsicht abzuwägen, auch in Anbetracht der Möglichkeit, zusätzliche Tage im Ausland verbringen zu müssen.


Es wird außerdem empfohlen, eine Krankenversicherung abzuschließen, die jene mit einer COVID-19-Erkrankung verbundenen Risiken deckt.

 

Informationen zu den Bestimmungen für aus anderen Ländern als Österreich nach Italien Einreisende finden Sie auf der Webseite des Italienischen Außenministeriums, auf welchem ein eigener FOCUS ("Italian nationals returning to Italy and foreigners in Italy") eingerichtet wurde.

LINK ZUM FOCUS


AUFENTHALT IN ITALIEN - WO DER GRÜNE PASS VERPFLICHTEND IST:

AB 6. DEZEMBER: “SUPER GREEN PASS” UND 3G AUCH IN ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN

Am 24. November 2021 hat der italienische Ministerrat ein Dekret mit neuen strengeren Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie beschlossen, welches unter anderem die Einführung des "Super Green Pass" vorsieht.

Ab 6. Dezember 2021 wird es in Italien zwei Arten von grünen Pässen geben:

  • den "Super Green Pass", d.h. der grüne Pass der geimpften oder genesenen Personen (entspricht grundsätzlich dem 2G-Nachweis in Österreich)
  • der "Green Pass Base", d.h. auch PCR-Test (<72 h) oder Antigentest (<48h) werden anerkannt, entspricht somit grundsätzlich dem 3G-Nachweis in Österreich
Der Super Green Pass gilt bis 9 Monate nach Zweitimpfung.


Vom 6. Dezember 2021 bis 15. Januar 2022 gelten folgende Bestimmungen in ganz Italien (also auch in den "weißen" Zonen mit geringem Infektionsrisiko) :


1) Verpflichtender Super Green Pass (“2G”):

Ab 6. Dezember sind in ganz Italien folgende Orte/Dienstleistungen nur für geimpfte oder genesene Personen zugänglich:

  • Sportevents (Stadien, Sporthallen)
  • Gastronomie (in geschlossenen Räumen), d.h. Bars, Pubs, Restaurants, Konditoereien
  • Feste und Diskotheken
  • öffentliche Feierlichkeiten
  • Skilifte und -anlagen (in orangen Zonen)


2) Verpflichtender "Green Pass Base" (“3G”):

Ab 6. Dezember 2021 ist in ganz Italien ein "Green Pass Base" (3G - geimpft, genesen oder PCR-Test <72h, Antigentest <48h) für folgende Dienstleistungen/Orte notwendig:


  • öffentliche Verkehrsmittel (Autobus, Ubahn, Straßenbahn)
  • Züge (sowohl Hochgeschwindigkeitszüge als auch Regionalzüge, wie z.B. Intercity und Pendlerverkehr)
  • Flugzeuge
  • Hotels
  • Sportumkleidekabinen
  • Schwimmbäder, Fitnesscenter, Sportvereine
  • Skilifte und -anlagen (nur in weißen und gelben Zonen, siehe unten)


ZONEN UND FARBSYSTEM:
Das bereits bestehende System der Zonen mit unterschiedlichen Farben (weiße, gelbe, orange und rote Zonen) bleibt bestehen. Für Besitzer des Super Green Passes (2G) gelten teilweise weniger Einschränkungen in den gelben und orangen Zonen (z.B. geimpfte und genesese Personen können auch in den orangen Zonen Fitnesscenter, Schwimmbäder, Sportvereine und Skilifte nutzen). In roten Zonen gelten die Einschränkungen für alle (z.B. Schließung von Fitnesscentern, Schwimmbädern, Sportvereinen, Skiliften etc.). 

Zone: eine Zone wird zur gelben Zone ab einer Inzidenz von 50 (pro 100.000), 15% Belegung bei Normalbetten oder 10% Intensivbetten. Eine Zone wird zur orangen Zone einer Inzidenz von 150, bzw. 30% Normalbettenbelegung oder 20% Intensivbettenbelegung. Rote Zone: Inzidenz über 150.


MASKEN:

In weißen Zonen gilt nur in geschlossenen Räumen Maskenpflicht. In gelben, orangen und roten Zonen auch im Freien. Verpflichtend ist in allen Zonen, dass eine Maske mitgeführt werden muss, um sie gegebenenfalls (bei Menschenansammlungen z.B.) tragen zu können.

 

Weitere Informationen zum Grünen Pass in Italien finden Sie unter: https://www.dgc.gov.it/web/

5. EU DIGITAL COVID CERTIFICATES UND GRÜNER PASS

ÖSTERREICH UND ITALIEN - INFORMATIONEN ZUR DEN EU-KONFORMEN "EU DIGITAL COVID CERTIFICATES" SOWIE ZUM "GRÜNEN PASS"


ÖSTERREICH - die EU-konformen COVID-Zertifikate

Die einheitlich gestalteten "EU Digital Covid Certificates" werden von den zuständigen österreichischen Behörden ausgestellt und sowohl in digitaler als auch in analoger (ausgedruckter) Form als "EU Digital Covid Certificates" anerkannt (z.B. für Reisen in Ausland). Die Zertifikate verfügen über einen QR-Code und bestätigen die erfolgte Impfung, Genesung oder negative Testung einer Person.

ÖSTERREICH - der "Grüne Pass”

Gleichzeitig mit der Einführung der EU-konformen Covid-Zertifikate kam es in Österreich auch zur Einführung des "Grünen Passes". Er ermöglicht, bestehende Covid-Zertifikate mit QR-Code an einem gesicherten Ort für den jederzeitigen individuellen Abruf bereit zu halten.

Der digitale Zugriff auf den Grünen Pass ist über das Portal https://gesundheit.gv.at möglich, sofern die Person über eine österreichische Sozialversicherungsnummer und Handysignatur oder Bürgerkarte verfügt.

Personen mit einer österreichischen Sozialversicherungsnummer können auch einen Ausdruck verlangen.

Dies ist an folgenden Stellen möglich:

  • (für Impfzertifikate) bei Apotheken, Ärzten, Servicestellen der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) oder den ELGA-Ombudsstellen
    Zudem wird Personen, die bis zum 30.6.2021 vollimmunisiert sind, das Impfzertifikat per Post an die Wohnadresse übermittelt.
  • (für Genesungszertifikate) bei Gemeindeämtern, Bezirksverwaltungsbehörden oder einer ELGA-Ombudsstelle


Bitte beachten Sie: Die Gültigkeitsdauer der Impfzertifikate in Österreich beträgt:

  1. Impfstoffe mit 2 Teilimpfungen:
    - Die 1. Teilimpfung gilt ab dem 22. Tag bis maximal 90 Tage ab dem Tag der Impfung
    - Die 2. Teilimpfung verlängert den Gültigkeitszeitraum auf insgesamt maximal 360 Tage ab der 1. Teilimpfung
  2. Impfstoffe mit 1 Impfdosis (z.B. Johnson & Johnson):
    - Die Impfung gilt ab dem 22. Tag nach der Impfung für insgesamt 360 Tage ab dem Tag der Impfung
  3. Genesene Personen:
    - Genesene benötigen aus heutiger Sicht nur eine Impfdosis. Das Impfzertifikat gilt bis zu 360 Tage ab dem Tag der Impfung.

ACHTUNG: AB 15. AUGUST 2021 gilt das Impfzertifikat für den Grünen Pass erst ab vollständiger Immunisierung.


Nähere Informationen zur Aktivierung der Handysignatur finden Sie unter: https://www.oesterreich.gv.at/themen/dokumente_und_recht/handy_signatur_und_kartenbasierte_buergerkarte/Seite.2210032.html


Detaillierte Informationen und FAQ zum "Grünen Pass"
:


Wurde Ihnen ein fehlerhaftes Zertifikat ausgestellt, so können Sie bei der AGES, Österreichische Agentur für Gesundheit, um Richtig- oder Neuausstellung des Zertifikats ansuchen: https://www.ages.at/service/service-gruener-pass/


Grüner Pass für Personen ohne österreichische Sozialversicherungsnummer:

Grundsätzlich haben alle Personen, die bereits einmal nach 1972 in Österreich sozialversichert waren, auch eine österreichische Sozialversicherungsnummer.

Personen ohne österreichische Sozialversicherungsnummer können für einen e-Impfpass über die lokale Kundenservicestelle der Österreichischen Gesundheitskasse (https://www.gesundheitskasse.at/cdscontent/?contentid=10007.851829&portal=oegkportal) eine sogenannte "temporäre" e-Card beantragen und ausstellen lassen. Für den Antrag muss ein aktuelles Foto (Passbildkriterien) vorgelegt werden.

Mit der temporären e-card kann die erfolgte Impfung im Anschluss bei einem niedergelassenen Arzt gegen ein kleines Entgelt in den e-Impfpass nachgetragen werden. Die Eintragung in den e-Impfpass bietet die Grundlage für die Ausstellung des Impfzertifikats. Ist die Impfung in diesen eingetragen, kann ein Impfzertifikat erstellt und über http://gesundheit.gv.at abgerufen oder bei den dazu befugten Stellen (z.B. Arzt, Apotheke) ausgedruckt werden.

* * *



ITALIEN – "Certificazione verde Covid-19":
Die für Covid-Zertifikate zuständige Behörde (italienisches Gesundheitsministerium) stellt die s.g. "Certificazione verde Covid-19" aufgrund der von den Regionen und Autonomen Provinzen zur Verfügung gestellten Daten (Impfung, negativer Test, Genesung) aus.

Die Zertifikate werden in digitalem sowie ausdruckbarem Format ausgestellt. Derzeit ist es möglich, die Zertifikate über folgende digitale Plattformen anzuzeigen, herunterzuladen und zu drucken: 

Personen, die keinen Zugang zu einem PC oder über kein Smartphone verfügen, können einen Ausdruck des Zertifikates bei ihrem Hausarzt, Kinderarzt oder in der Apotheke verlangen.

Nähere Informationen zur "Certificazione verde Covid" finden Sie unter folgendem Link:  https://www.dgc.gov.it/web/

 



6. REISEN: LÄNDER, DIE EINREISEBESCHRÄNKUNGEN GEGENÜBER REISENDEN AUS ÖSTERREICH EINGEFÜHRT HABEN

Reisen von Österreich ins Ausland: Für aktuelle und ausführliche Informationen über Einreisebeschränkungen (Quarantäne/Covid-Test/Registrierungspflicht), die derzeit gegenüber Reisenden aus Österreich in anderen Ländern gelten, dürfen wir Sie auf folgende Webseite des ÖAMTC verweisen: 
https://www.oeamtc.at/thema/reiseplanung/coronavirus-reiseinfos-36904404#reisen-in-europa-38288918
 

Bitte beachten Sie, dass Deutschland Mitte November Österreich als Hochrisikogebiet eingestuft hat.

Für die Einreise von Österreich nach Deutschland ist neben einem 3G-Nachweis (EU-COVID-Zertifikat Grüner Pass oder ausgedruckt) eine digitale Reiseanmeldung für alle Reisenden verpflichtend. Die Bestätigung der Anmeldung ist bei der Einreise mitzuführen.
Getestete (nicht geimpfte/genesene) Personen müssen zusätzlich eine 10-tägige Quarantäne antreten, aus der man sich frühestens nach fünf Tagen freitesten kann. Kinder unter 12 Jahren, die weder genesen noch geimpft sind, müssen in Quarantäne, die ohne erneutem Test nach 5 Tagen beendet werden kann. Die Durchreise (z.B. Deutsches Eck) ist von der Anmeldung bzw. Quarantänepflicht ausgenommen, ein 3G-Nachweis ist jedoch erforderlich.

Nähere Informationen finden Sie unter: https://www.oeamtc.at/thema/reiseplanung/coronavirus-reiseinfos-36904404#nachbarlaender-38288918

 




7. VERLÄNGERUNG DER GÜLTIGKEIT VON ITALIENISCHEN FÜHRERSCHEINEN

Aufgrund der Bestimmungen des Gesetzesdekrets Nr. 18 vom 17. März 2020 in seiner derzeitig gültigen Fassung sowie der EU-Verordnung 2021/267 (“Omnibus II”) gelten derzeit folgende Bestimmungen zur Verlängerung der Gültigkeit von italienischen und in der EU/EWR ausgestellten Führerscheinen:

1) für Fahrten in EU/EWR-Staaten mit in Italien ausgestellten Führerscheinen
sowie
2) für Fahrten auf italienischem Staatsgebiet mit in einem anderen EU/EWR-Staat ausgestellten Führerschein (sofern der Ausstellungsstaat nicht andere Bestimmungen festgesetzt hat):

  • die Gültigkeit von Führerscheinen, welche zwischen dem 1. Februar 2020 und dem 31. Mai 2020 abgelaufen sind, wird um 13 Monate ab Ablaufdatum verlängert;
  • die Gültigkeit von Führerscheinen, welche zwischen dem 1. Juni 2020 und dem 31. August 2020 abgelaufen sind, wird bis zum 1. Juli 2021 verlängert;
  • die Gültigkeit von Führerscheinen, welche zwischen dem 1. September 2020 und dem 30. Juni 2021 abgelaufen sind bzw. ablaufen werden, wird um 10 Monate ab ursprünglichem Ablaufdatum verlängert

3) für Fahrten in Italien mit in Italien ausgestellten Führerscheinen (als Fahrerlaubnis, nicht Ausweisdokument):

  • die Gültigkeit von Führerscheinen, welche zwischen dem 31. Januar 2020 und dem 31. Mai 2021 abgelaufen sind, wird bis 31. März 2022 verlängert;
  • die Gültigkeit von Führerscheinen, welche zwischen dem 1. Juni 2021 und dem 30. Juni 2021 abgelaufen sind oder ablaufen, wird um 10 Monate ab ursprünglichem Ablaufdatum verlängert.
  • die Gültigkeit von Führerscheinen, die zwischen dem 1. Juli 2021 und dem 31. Dezember 2021 ablaufen, wird bis 31. März 2022 verlängert.

Als Ausweisdokument gilt, dass die Gültigkeit der in Italien ausgestellten Führerscheine, welche zwischen dem 31. Januar 2020 und dem 29. September 2021 ablaufen bzw. abgelaufen sind, bis zum 30. September 2021 verlängert wird. Dies gilt nicht für Reisen ins Ausland (in diesem Fall gilt das am Führerschein angeführte Ablaufdatum).

Download: Bestätigung der Verlängerung abgelaufener italienischer Ausweisdokumente (zum Vorweisen gegenüber den österreichischen Behörden, falls benötigt)



 

8.  KONSULARDIENSTLEISTUNGEN - CORONABEDINGTE ÄNDERUNGEN DES PARTEIENVERKEHRS

Bis zum definitiven Ende der gesundheitlichen Ausnahmesituation wird für den Parteienverkehr nur nach vorheriger Terminvereinbarung und ausschließlich für Konsulardienstleistungen geöffnet, für welche die persönliche Anwesenheit des Antragstellers unabdingbar ist. Auf diese Weise wird es möglich sein, die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen (Abstandsregel) zu gewährleisten. Bei Zutritt zu den Räumlichkeiten der Konsularabteilung gilt die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und zur Desinfektion der Hände. Weiters wird die Körpertemperatur mit einem kontaktlosen Thermoscanner gemessen: der Zutritt wird nur gestattet, sofern die Körpertemperatur unter oder gleich 37,5 Grad Celsius beträgt. 

 


Informationen darüber, wie Sie die wichtigsten Konsulardienstleistungen in der Konsularabteilung in Anspruch nehmen können, finden Sie hier:


PERSONENSTAND (Geburt, Eheschließung, Todesfall, Scheidung)

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf der Webseite:
https://ambvienna.esteri.it/Ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/stato-civile/stato-civile-nascita-matrimonio.html

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an die Abteilung: statocivile.vienna@esteri.it
Die zuständigen Mitarbeiter antworten per E-Mail. Sollte ein persönlicher Termin notwendig sein, kann dieser dann vereinbart werden.  

AIRE – Register der Auslanditaliener

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf der Webseite: https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/anagrafe/anagrafe.html

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an die Abteilung: anagrafe.vienna@esteri.it 
Die zuständigen Mitarbeiter antworten per E-Mail.

Bitte bedenken Sie, dass AIRE-Eintragungen oder Änderungen der AIRE-Daten über das FAST IT-Portal zu erfolgen haben. Die AIRE-Mitarbeiter können Ihre Anfragen ohne Notwendigkeit der persönlichen Vorsprache bearbeiten.


STAATSBÜRGERSCHAFT

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf der Webseite:
https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/cittadinanza/cittadinanza.html

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an die Abteilung: vienna.cittadinanza@esteri.it
Die zuständigen Mitarbeiter antworten per E-Mail.



REISEPÄSSE

Die Reisepassabteilung bietet wieder die normalen Dienstleistungen (der "Vor-Coronazeit") an. Alle diesbezüglichen Informationen finden Sie auf der Webseite: https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/passaporti/passaporti.html



PERSONALAUSWEIS IN SCHECKKARTENFORMAT

Die Personalausweisabteilung bietet wieder die normalen Dienstleistungen (der "Vor-Coronazeit") an. Alle diesbezüglichen Informationen finden Sie auf der Webseite:
https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/carta_iden/carta-iden.html


SOZIALHILFE, WERTERKLÄRUNGEN UND STEUERNUMMERN

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf unserer Webseite.

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an consolato.vienna@esteri.it oder kontaktieren Sie uns telefonisch (0043 1 713 56 71).

Um den Bedürfnissen der italienischen Staatsbürger in Österreich entgegenzukommen, ist die Telefonzentrale der Konsularabteilung (Tel: 004317135671) wochentags derzeit jeweils von 13:30 bis 15:00 besetzt.

 

 




9. KONTAKTDATEN DER ITALIENISCHEN BOTSCHAFT UND NOTRUFNUMMERN

Bei speziellen Fragen, auf welche auf dieser Webseite oder auf der vom italienischen Außenministerium betriebenen Webseite http://www.viaggiaresicuri.it keine Antwort zu finden ist, können Sie sich an folgende E-Mail-Adresse wenden: consolato.vienna@esteri.it 

Die Notrufnummer der Botschaft lautet +43. (0)676.708.4884 und ist von Montag bis Freitag von 9h bis 22h besetzt, sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 9h bis 22h. Diese Nummer bitte nur in absoluten Notfällen kontaktieren, um eine Anrufüberlastung zu vermeiden, welche zu Verzögerungen bei der Hilfestellung an Personen, welche sich in einer tatsächlichen Notlage befinden, führen könnte.

Der Parteienverkehr der Konsularabteilung ist aufgrund der Bestimmungen der österreichischen Behörden derzeit nicht möglich. Nähere Informationen über die Inanspruchnahme der wichtigsten Konsulatsdienstleistungen ohne direkte Vorsprache in der Konsularabteilung finden Sie unter folgendem Link

 


782