Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

FOCUS Coronavirus

Datum:

24/01/2022


FOCUS Coronavirus

 

 FOCUS CORONAVIRUS  (letztes Update: 21/01/2022)                          

 

1. NEUE UPDATES UND BREAKING NEWS

2. CORONA-MASSNAHMEN IN ÖSTERREICH (Verbote, Einschränkungen, Hinweise und Links)

3. EINREISE NACH ÖSTERREICH

4. EINREISE NACH ITALIEN

5. EU DIGITAL COVID CERTIFICATES UND GRÜNER PASS

6. REISEN: LÄNDER, DIE EINREISEBESCHRÄNKUNGEN GEGENÜBER REISENDEN AUS ÖSTERREICH EINGEFÜHRT HABEN

7. VERLÄNGERUNG DER GÜLTIGKEIT VON ITALIENISCHEN AUSWEISDOKUMENTEN UND FÜHRERSCHEINEN

8. KONSULARDIENSTLEISTUNGEN - CORONABEDINGTE ÄNDERUNGEN DES PARTEIENVERKEHRS

9. KONTAKTDATEN DER ITALIENISCHEN BOTSCHAFT UND NOTRUFNUMMERN



1. NEUE UPDATES UND BREAKING NEWS

 

ÖSTERREICH – AB 24. JANUAR EINREISE AUS ALLEN LÄNDERN DER WELT MIT 2G-PLUS MÖGLICH


Mit 24. Januar 2022 werden die für die sogenannten „Virusvariantenländer“ (u.a. Vereinigtes Königreich, Dänemark, Norwegen und die Niederlande) aufgehoben. Folglich ist dann die Einreise aus diesen Ländern zu denselben Bedingungen möglich, die bereits für alle anderen Staaten (z.B. Italien) gelten.

Das bedeutet, dass am 24. Januar 2022 die Einreise aus allen Staaten der Welt unter folgenden Voraussetzungen möglich ist:

  • Vorlage eines gültigen 2G-Nachweises und einer zusätzlichen PCR-Testung (<72h)

Die Pflicht des PCR-Tests entfällt nur bei Vorliegen der Booster-Impfung (Definition „Booster“ siehe eigene Box weiter unten).


Ausnahmen von der 2G-Nachweispflicht:

  • Schwangere
  • Kinder unter 12 Jahren (Sie müssen aber wie ihre erwachsene Begleitperson in Quarantäne, wenn der mitreisende Erwachsene bei der Einreise quarantänepflichtig ist, und sich zur Pre-Travel-Clearance registrieren)
  • regelmäßige Pendler (Pendlerverkehr zu beruflichen Zwecken, zur Teilnahme am Schul- und Studienbetrieb, zu familiären Zwecken oder zum Besuch des Lebenspartners)
  • Güterverkehr
  • Durchreise durch Österreich


Personen mit 2G-Nachweis, aber ohne PCR-Test oder Booster-Impfung müssen

  • die Online-Reise-Registrierung vornehmen (Pre-Travel-Clearance: https://entry.ptc.gv.at/) und bis zur Vorlage eines negativen PCR-Testergebnisses eine Heimquarantäne einhalten

BITTE BEACHTEN SIE, DASS DIE QUARANTÄNE GEMÄß DEN BESTIMMUNGEN DER VERORDNUNG IN EINER GEEIGNETEN UNTERKUNFT ANZUTRETEN IST UND DIE KOSTEN DER UNTERKUNFT SELBST ZU TRAGEN SIND.


UNGEIMPFTE/NICHT GENESENE PERSONEN:

Was gilt für ungeimpfte/nicht in den letzten 6 Monaten genesene Personen (d.h. Personen ohne 2G-Nachweis)?:

Personen ohne gültigen 2G-Nachweis dürfen nur unter folgenden Bedingungen einreisen:

  • Registrierungspflicht (Pre-Travel-Clearance: https://entry.ptc.gv.at/) und verpflichtende Quarantäne für 10 Tage, Freitesten erst ab dem 5. Tag

BITTE BEACHTEN SIE, DASS DIE QUARANTÄNE GEMÄß DEN BESTIMMUNGEN DER VERORDNUNG IN EINER GEEIGNETEN UNTERKUNFT ANZUTRETEN IST UND DIE KOSTEN DER UNTERKUNFT SELBST ZU TRAGEN SIND.

Regelungen für nicht bzw. nicht-vollständig geimpfte Kinder zwischen 12 und 15 Jahren:
Für Kinder zwischen 12 und 15 Jahren, die noch nicht über einen 2G-Nachweis verfügen, gibt es eine Ausnahmeregelung. Hier wird der Ninja-Pass (regelmäßige PCR/Antigen-Tests) dem 2G-Nachweis bzw. 2G+ Status gleichgestellt. D.h. sofern innerhalb von 5 Tagen ein durchgängig gültiger Testnachweis mit PCR- und/oder Antigen-Test vorhanden ist (davon mind. 2 PCR-Tests) und auch mitgeführt wird, bedeutet dies eine Gleichstellung mit dem 2G-Nachweis bzw. 2G+ Status. Nähere Informationen sowie eine Vorlage des Holiday-Ninja-Passes finden Sie auf der vom Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus betreuten Webseite: https://www.sichere-gastfreundschaft.at/holiday-ninja-pass/#lp-pom-block-1621

 

Der “BOOSTER”: Was gilt als Booster in Österreich:

a) Booster zu Einreisezwecken (und somit keine PCR-Testpflicht bei der Einreise nach Österreich)

  • dritte Dosis nach erster Impfserie mit zwei Dosen (z.B. Pfizer, Moderna)
  • weitere („zweite“) Impfung nach erster Impfung mit Einfachimpfstoff (z.B. Johnson)
  • Genesung + vollständige Impfserie (zwischen Genesung und erster Impfdosis müssen 21 Tage vergangen sein)
  • Covid-19-Infektion und – Genesung in den vergangenen 180 Tagen im Anschluss an eine vollständige Impfserie


b) Booster während des Aufenthalts in Österreich (z.B. bei Fragen der Quarantänepflicht oder Zutrittsbeschränkungen, wo 1G gilt)

  • dritte Dosis nach erster Impfserie mit zwei Dosen (z.B. Pfizer, Moderna)
  • 2 weitere Impfungen nach erster Impfung mit Einfachimpfstoff (z.B. Johnson)
  • Genesung + 2 weitere Impfungen (zwischen Genesung und erster Impfdosis müssen 21 Tage vergangen sein)
  • Covid-19-Infektion und –Genesung in den vergangenen 180 Tagen im Anschluss an zweifache Impfung

ACHTUNG: Während des Aufenthalts in Österreich (d.h. nicht zu “Einreisezwecken”, denn hier gelten die anderen unter a) angeführten Bedingungen), gilt für mit Johnson geimpften Personen ein Booster erst nach 2 weiteren Impfungen (also Johnson + 2 Impfungen)!

Weiters gelten beim Aufenthalt in Österreich zum Zwecke des 2G-Nachweises nur von der EMA anerkannte Impfungen.



 

 

2. CORONA-MAßNAHMEN IN ÖSTERREICH (Verbote, Einschränkungen, Hinweise und Links)

ACHTUNG:
in einzelnen österreichischen Bundesländern oder Gemeinden können strengere Sicherheitsmaßnahmen gelten.

 

ÖSTERREICH - derzeit geltende Maßnahmen


1) Quarantänebestimmungen

Ab dem 8. Jänner 2022 wird nicht mehr zwischen Kontaktperson 1 und Kontaktperson 2 unterschieden, es gibt nur mehr „Kontaktpersonen“. Personen, die eine Auffrischimpfung (s.g. „Booster“ - Definition siehe Box) erhalten haben sowie zweifach geimpfte Kinder gelten nicht als Kontaktpersonen. Darüber hinaus gilt man nicht als Kontaktperson, wenn alle Anwesenden eine FFP2-Maske getragen haben.

Kontaktpersonen sowie positiv Getestete können sich bereits ab dem 5. Tag mit einem PCR-Test „freitesten“. Wer in der kritischen Infrastruktur tätig ist, darf sofort weiter arbeiten gehen, auch wenn er Kontakt mit einem Infizierten hatte. Dafür muss die Person aber stetig eine FFP2-Maske tragen und täglich per Test beweisen, dass sie selbst nicht infiziert ist.


2) FFP2-Maskenpflicht

  • In allen geschlossenen Räumen (auch am Arbeitsplatz und in öffentlichen Verkehrsmitteln)
  • auch im Freien, wenn der Abstand unter 2 Metern nicht eingehalten werden kann (z.B. Fußgängerzonen, Warteschlagen, Bushaltestellen, Gruppenansammlungen)

Die Tragepflicht gilt nicht für engste Angehörige wie Partner oder Kinder. Eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht gilt für Kinder erst ab dem 6. Geburtstag. Wenn eine FFP2-Maske vorgeschrieben ist, gilt das erst ab dem Alter von 14 Jahren. Kinder unter 6 Jahren müssen keine Maske tragen.


3) Sperrstunde und Lockdown für Ungeimpfte

Der seit 13. Dezember geltende Lockdown für Ungeimpfte wurde bis 31. Januar 2022 verlängert. Wer über keinen gültigen 2G-Nachweis verfügt, hat demnach keinen Zugang zur Gastonomie, Hotellerie, Theatern, Bibliothecken und anderen Kulturinstitutionen; weiters dürfen keine körpernahen Dienstleistungen (z.B. Friseur, Massage, Kosmetiker) in Anspruch genommen  und die Skilifte nicht benutzt werden.

Von der 2G-Pflicht ausgenommen sind Schwangere. Sie müssen jedoch einen negativen PCR-Test (<72h) vorweisen können. Ebenso ausgenommen sind Minderjährige (siehe Punkt Kinder und Jugendliche weiter unten) .

Die Nachtgastronomie ist weiters geschlossen. Die Sperrstunde um 22h ist weiterhin aufrecht.


4) Grüner Pass

Die Gültigkeit des Grünen Passes in Österreich wird ab dem 1. Februar auf 6 Monate reduziert. Das gilt für Personen, die den zweiten Stich erhalten haben. Für jene, die sich bereits den dritten Stich (Booster) abgeholt haben, bleibt die Gültigkeit bei 9 Monaten.


5) Gastronomie, Hotellerie, Handel und körpernahe Dienstleistungen

Für Personen ohne gültigen 2G-Nachweis bleiben die Ausgangsbeschränkungen aufrecht (Lockdown für ungeimpfte Personen).

Handel und körpernahe Dienstleistungen sind für Personen mit gültigem 2G-Nachweis geöffnet. Für Kunden gilt eine FFP2-Maskenpflicht.

Gastronomie und Hotellerie haben geöffnet. Hier gilt die 2G-Regel.

In Gaststätten müssen Sitzplätze zugewiesen werden. Kunden müssen außer am Sitzplatz eine Maske tragen. Sperrstunde ist um 22 Uhr . Die Nachtgastronomie bleibt geschlossen.


6) Zusammenkünfte, Veranstaltungen, Kultur

Im privaten Bereich gilt:

Geimpfte und Genesene dürfen zwischen 5 Uhr und 22 Uhr maximal 25 Personen treffen. Ab 22 Uhr sind nur Zusammenkünfte von nicht mehr als 10 Personen aus unterschiedlichen Haushalten erlaubt.


Andere Veranstaltungen/Zusammenkünfte/Events:

Bei Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze gilt sowohl Outdoor (im Freien) als auch Indoor (in geschlossenen Räumen) eine maximale Personenzahl von 25 Personen. In allen Bereichen ist eine Kontaktdaten-Erhebung erforderlich, außerdem gilt FFP2-Maskenpflicht.

Die Bestimmungen zu Veranstaltungen im Detail:

a) Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen:

  • FFP2-Maskenpflicht
  • 2G-Nachweispflicht
  • max. 25 Personen

b) Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen:

  • bis 500 Personen: 2G
  • 501 bis 1.000 Personen: 2G+
  • 1.001 bis 2.000 Personen: Booster + PCR-Test

7) Sport

Zum Betreten von Indoor-Sportstätten und Fitnessstudios braucht man einen 2G-Nachweis. Darüber hinaus ist beim Betreten sowie am Weg von und zu den Nasszellen, Geräten oder Ähnlichem eine FFP2-Maske sowie ein 2-Meter-Abstand zu anderen Besucher vorgeschrieben. Es dürfen nur Sportarten ausgeübt werden, bei denen es nicht zu Körperkontakt kommt.


8) Kinder und Jugendliche

  • •Ungeimpfte Kinder ab 6 Jahren brauchen einen Eintrittstest. Für Kinder von 6 bis 12 Jahren (plus maximal 3 Monate) gelten PCR-Tests 72 Stunden und Antigen-Tests 48 Stunden. Wenn innerhalb von 5 Tagen 3 Tests (davon 2 PCR-Tests) gemacht werden, gilt der Eintrittstest auch an den Tagen 6 und 7 (wie beim „Ninja-Pass“ während der Schulzeit).
  • Für Kinder von 12-15 Jahren gilt die 2,5G-Regel (geimpft oder genesen oder PCR-getestet). Für diese Altersgruppe gelten PCR-Tests 48 Stunden. Der „Ninja-Pass“ gilt nicht als Eintrittstest, jeder PCR-(Schul-) Test gilt einzeln für sich.
  • Nach Ende der Schulpflicht gelten für Jugendliche dieselben Regelungen wie für Erwachsene.
  • Bei Kleinkindern kann auf Wunsch in der Teststraße ein Nasen-Rachen-Abstrich durchgeführt werden.

Beim Abholen und Bringen der Kindergarten- und Schulkinder ist eine FFP2-Maskenpflicht vorgeschrieben.

Auch an Schulen sowie in Hort- und Familiengruppen gilt eine generelle Maskenpflicht. Kinder unter 14 Jahren können einen Mund-Nasen-Schutz tragen.


9) Arbeit

Wenn  möglich, sollte auf Homeoffice umgestellt werden. Vor Ort gilt am Arbeitsplatz die 3G-Regel, wenn Kontakte zu anderen Personen nicht ausgeschlossen werden können. Zusätzlich gilt am Arbeitsplatz in Innenräumen eine FFP2-Maskenpflicht, sofern Kontakt zu anderen Personen besteht, außer wenn bauliche Schutzmaßnahmen vorhanden sind.


10) Spitäler und Pflegeheime

Für Besucher gilt die die 2G+ Regel . Bei regelmäßiger Unterstützung/Betreuung gilt die 2,5G-Regel. Für das Personal gilt ebenfalls die 2,5G-Regel, eine FFP2-Maskenpflicht sowie 2 verpflichtende PCR-Tests pro Woche.

In Spitälern ist seit 1. Jänner pro Patient 1 Besuch von 1 Person pro Woche erlaubt. Ausnahmen gibt es für Unterstützungsbedürftige, Schwangere und Minderjährige.

In Pflegeheimen sind Besuche mit jeweils höchstens 2 Personen pro Tag erlaubt.

 

Bitte beachten sie: In einzelnen Bundesländern können strengere Bestimmungen gelten. So z.B. in Wien, wo PCR-Tests nur 48h (statt 72h) gültig sind und bei Zusammentreffen von mehr als 25 Personen 2G-PLUS-Pflicht herrscht.

  

 

ÖSTERREICH - 3G-PFLICHT AM ARBEITPLATZ

Seit 1. November 2021 gilt in Österreich am Arbeitsplatz die 3G-Pflicht (gültiges Impfzertifikat, Zertifikat über eine Genesung von Covid-19 in den letzten 6 Monaten, negativer PCR- oder Antigentest). Dies gilt, sofern am Arbeitsort ein physischer Kontakt zu anderen Personen nicht ausgeschlossen werden kann.


Bis einschließlich 14. November gilt eine Übergangsfrist. So muss in dieser Zeit in der Arbeitsstätte durchgehend eine FFP2-Maske getragen werden, wenn man keinen Nachweises im Sinne der 3-G-Regel besitzt.

Gültigkeit der Tests:

- 72h bei PCR-Tests (in Wien: 48 Stunden)
- 24h bei Antigentests

Laut COVID-19-Maßnahmengesetz droht bei Nicht-Einhaltung der Regel für Arbeitnehmer eine Geldstrafe von bis zu 500 Euro, für Arbeitgeber von bis zu 3.600 Euro. Darüber hinaus kann mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen gerechnet werden

 


Die Bestimmungen können Änderungen unterliegen. Bitte beachten Sie daher die Informationen, Updates und Empfehlungen der österreichischen Behörden auf der Webseite des österreichischen Gesundheitsministeriums unter folgenden Links:

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Haeufig-gestellte-Fragen.html

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Aktuelle-Ma%C3%9Fnahmen.html

https://corona-ampel.gv.at/



In Österreich wurde eine 24-Stunden-Corona-Hotline eingerichtet, sie ist unter der Telefonnummer 0800 555 621 erreichbar. Bei konkreten Symptomen kann die Gesundheitshotline unter der Nummer 1450
(+43-1-1450 bei Anrufen aus dem Ausland) kontaktiert werden.

Bei Anzeichen auf eine Coronavirus-Erkrankung oder Verdacht einer Infizierung rufen Sie bitte die Telefonnummer 1450 an und folgen den telefonischen Anweisungen, suchen Sie nicht selbständig ein Krankenhaus auf.

 

 


3. EINREISE NACH ÖSTERREICH


EINREISEBESTIMMUNGEN BIS 28. FEBRUAR 2022


Die Einreise nach Österreich aus allen Ländern der Welt ist derzeit unter folgenden Voraussetzungen gestattet:


1) EINREISE OHNE QUARANTÄNE

Alle Personen dürfen ohne Quarantänepflicht nach Österreich einreisen, SOFERN sie über einen der folgenden Nachweise verfügen:

  • 2G-PLUS-NACHWEIS (gültiges Impf- oder Genesungszertifikat SOWIE negativer PCR-Test <72h) ODER
  • NACHWEIS ÜBER EINE BOOSTERIMPFUNG (z.B. "Drittimpfung" bei Impfstoffen, die zwei Impfungen zur Grundimmunisierung vorsehen z.B. Pfizer, Moderna; "Auffrischungsimpfung" bei Impfstoffen, die 1 Monodose zur Grundimmunisierung vorsehen z.B. Johnson; ebenso gilt als Booster ein vollständiger Impfzyklus NACH einer Genesung, wobei zwischen Genesung und 1. Impfung mind. 21 Tage verstrichen sein müssen SOWIE ein vollständiger Impfzyklus plus ANSCHLIESSENDE Covid-19-Infektion und Genesung in den vergangenen 180 Tagen



2) EINREISE MIT VERPFLICHTUNG ZUR ONLINE-REGISTRIERUNG DER REISE UND ZUR QUARANTÄNE (letztere kann bei Vorliegen eines negativen PCR-Tests beendet werden)

Es besteht die Verpflichtung zur Pre-Travel-Clearance und zur Quarantäne für alle jene Personen, welche über folgende Voraussetzungen verfügen:

  • 2G-Nachweis (gültiger Impf- oder Genesungsnachweis)

Dies bedeutet, dass alle geimpften/genesenen Personen, welche über KEINEN negativen PCR-Test bei der Einreise nach Österreich verfügen, die Online-Registrierung der Reise (Pre-Travel Clearance: https://entry.ptc.gv.at/) vornehmen und sich in Quarantäne begeben müssen, welche bei Vorliegen eines negativen PCR-Tests beendet werden kann.

BITTE BEACHTEN SIE, DASS DIE QUARANTÄNE GEMÄß DEN BESTIMMUNGEN DER VERORDNUNG IN EINER GEEIGNETEN UNTERKUNFT ANZUTRETEN IST UND DIE KOSTEN DER UNTERKUNFT SELBST ZU TRAGEN SIND.



3) EINREISE MIT VERPFLICHTUNG ZUR ONLINE-REGISTRIERUNG DER REISE SOWIE 10-TÄGIGER QUARANTÄNE (DIESE KANN BEI VORLIEGEN EINES NEGATIVEN PCR-TESTS FRÜHESTENS AM FÜNFTEN TAG NACH DER EINREISE BEENDET WERDEN)

Personen, die über keinen gültigen Impf- oder Genesungsnachweis verfügen, haben eine Registrierung der Einreise vorzunehmen (https://entry.ptc.gv.at/) und müssen sich unverzüglich in eine zehntägige Quarantäne begeben. Die Quarantäne gilt als beendet, wenn frühestens am fünften Tag nach der Einreise ein PCR-Test durchgeführt wird, dessen Ergebnis negativ ist.

BITTE BEACHTEN SIE, DASS DIE QUARANTÄNE GEMÄß DEN BESTIMMUNGEN DER VERORDNUNG IN EINER GEEIGNETEN UNTERKUNFT ANZUTRETEN IST UND DIE KOSTEN DER UNTERKUNFT SELBST ZU TRAGEN SIND.


AUSNAHMEN VON DEN OBENGENNTEN BESTIMMUNGEN

 

A) EINREISE NACH ÖSTERREICH OHNE BESCHRÄNKUNGEN

Ohne Einschränkungen nach Österreich einreisen dürfen:

  • Kinder unter 12 Jahren, wenn sie in Begleitung eines Erwachsenen mit 2G-PLUS-Nachweis oder Booster-Impfung sind
  • österreichische Staatsbürger oder Personen mit einer Pflichtkrankenversicherung in Österreich, die aus dringenden medizinischen Gründen nach Österreich einreisen müssen. Diese Ausnahme gilt auch für Personen, denen von einer österreichischen Krankenanstalt aus besonders berücksichtigungswürdigen medizinischen Gründen eine Behandlungszusage erteilt wurde.

Bei Einreise aus dringenden medizinischen Gründen muss ein entsprechendes ärztliches Attest vorgelegt werden (gemäß Vorlage der Anlage F oder Anlage G).



B) EINREISE NACH ÖSTERREICH OHNE 2G (IMPF/GENESUNGSNACHWEIS) ABER MIT NEGATIVEM PCR-TEST <72h


Ohne 2G-Verpflichtung, aber mit Verpflichtung zur Vorlage eines negativen PCR-Tests (<72h) können folgende Personen nach Österreich einreisen:

  • Schwangere
  • Personen, die nicht ohne Gefahr für Leben oder Gesundheit geimpft werden können
  • Personen mit Legitimationskarte



C) EINREISE MIT 2G-NACHWEIS, ABER OHNE VERPFLICHTENDEN PCR-TEST


Folgende Personen können nach Österreich ohne PCR-Test einreisen, sofern sie über einen gültigen 2G-Nachweis (Impf/Genesungszertifikat) verfügen:

  • Personen, die in den vergangenen 90 Tagen von einer Covid-19-Infektion genesen sind, UND mindestens 14 Tage nach dem Erstnachweis oder dem Symptombeginn vergangen sind und die Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden besteht.

Diese Personen müssen ein entsprechendes ärztliches Attest vorlegen können (Modelle Anlage H oder Anlage I).


D) EINREISE NACH ÖSTERREICH MIT 3G-PFLICHT (gültiges Impf/Genesungs oder Testzertifikat)


Von der 2G-PLUS-Nachweispflicht sind die regelmäßigen Grenzpendler ausgenommen (Pendlerverkehr zu beruflichen Zwecken, zur Teilnahme am Schul- und Studienbetrieb, zu familiären Zwecken oder zum Besuch des Lebenspartners). Sie können mit einem gültigen 3G-Nachweis (Impf- oder Genesungszertifikat oder PCR-Test <72h, Antigentest <24h) einreisen.

WEITERE NÜTZLICHE INFORMATIONEN:

 

DURCHREISE: Die Durchreise durch Österreich ohne Zwischenstopp ist auch gemäß der neuen Verordnung ohne Einschränkungen möglich.

GÜTERVERKEHR: Auch der Güterverkehr ist von den Bestimmungen der Einreiseverordnung weiterhin ausgenommen, sofern das Zielland Österreich ist.
Bei Güterverkehrtransit gelten die Bestimmungen zur Durchreise (siehe vorheriger Absatz)

 


Liste der von den österreichischen Behörden anerkannten Impfnachweise zur Einreise nach Österreich:

  • BioNtech/Pfizer: 2 Impfungen
  • Vaccine AstraZeneca: 2 Impfungen
  • Johnson & Johnson/Janssen: 1 Impfung
  • Moderna: 2 Impfungen
  • Sinopharm/BIBP (Beijing Bio-Institute of Biological Products Co-Ltd.) SARS-CoV-2 Vaccine (Vero Cell), Inactivated (InCoV): 2 Impfungen
  • Sinovac-CoronaVac vaccine, SARS-CoV-2 Vaccine (Vero Cell), Inactivated: 2 Impfungen
  • Covaxin/BBV152 von Bharat Biotech International Ltd: 2 Dosen
  • Covavax/NVX-CoV2373 von Serum Institute of India Pvt. Ltd: 2 Dosen“
  • „Nuvaxovid/NVX-CoV2373 von Novavax CZ a.s.: 2 Dosen“


Die Impfnachweise zur EINREISE werden als gültig angesehen, wenn folgende Voraussetzungen vorliegen:

  1. Zweitimpfung, wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf und zwischen dieser und der Erstimpfung mindestens 14 Tage verstrichen sind
  2. Ablauf von 21 Tagen seit der Impfung bei Impfstoffen, bei denen nur eine Impfung (z.B. Johnson) vorgesehen ist, wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf
  3. Impfung, sofern mindestens 21 Tage davor ein positiver PCR-Test auf Sars-Cov-2 oder vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag, wobei die Impfung nicht mehr als 270 Tage zurückliegen darf
  4. weitere Impfung ("Booster"), wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf und zwischen dieser und einer Impfung gemäß a. oder c mindestens 120 Tage oder einer Impfung gemäß b mindestens 14 Tage verstrichen sein müssen


Besondere Bestimmungen für Minderjährige unter 12 Jahren:

Kinder unter 12 Jahren sind von einer 2G-PLUS oder 3G-Nachweispflicht ausgenommen, wenn sie in Begleitung eines Erwachsenen reisen. Allerdings gilt auch für sie die Quarantänepflicht, sofern der begleitende Erwachsene dazu verpflichtet ist. Die Quarantäne gilt auch für das Kind als beendet, sobald sie dies für den Erwachsenen ist. Selbiges gilt auch für die Online-Reiseregistrierung (wenn der begleitende Erwachsene dazu verpflichtet ist, muss diese auch für den Minderjährigen getätigt werden).


Besondere Bestimmungen für nicht bzw. nicht-vollständig geimpfte Kinder zwischen 12 und 15 Jahren:
Für Kinder zwischen 12 und 15 Jahren, die noch nicht über einen 2G-Nachweis verfügen, gibt es eine Ausnahmeregelung. Hier wird der Ninja-Pass (regelmäßige PCR/Antigen-Tests) dem 2G-Nachweis bzw. 2G+ Status gleichgestellt. D.h. sofern innerhalb von 5 Tagen ein durchgängig gültiger Testnachweis mit PCR- und/oder Antigen-Test vorhanden ist (davon mind. 2 PCR-Tests) und auch mitgeführt wird, bedeutet dies eine Gleichstellung mit dem 2G-Nachweis bzw. 2G+ Status. Nähere Informationen sowie eine Vorlage des Holiday-Ninja-Passes finden Sie auf der vom Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus betreuten Webseite: https://www.sichere-gastfreundschaft.at/holiday-ninja-pass/#lp-pom-block-1621



Nähere Informationen:

 

Beilagen zur Verordnung:

  • ärztliches Zeugnis in deutscher Sprache - Anlage A
  • ärztliches Zeugnis in englischer Sprache - Anlage B
  • Pre-Travel-Clearance ausdruckbar Deutsch - Anlage D
  • Pre-Travel-Clarance ausdruckbar Englisch - Anlage E
  • Genesungszertifikat in deutscher Sprache - Anlage H
  • Genesungszertifikat in englischer Sprache - Anlage I

 

 

4. EINREISE NACH ITALIEN

EINREISE NACH ITALIEN: VON 16. DEZEMBER 2021 BIS 31. JANUAR 2022 GELTENDE BESTIMMUNGEN:

vollständige geimpfte oder in den letzten 6 Monaten genesese Personen:
elektronische Eigenerklärung (elektronische Vorab-Online-Registrierung) + Certificato Verde Covid-19 (Impf- oder Genesungsbescheid) + PCR- oder Antigentest

ungeimpfte Personen:
elektronische Eigenerklärung (elektronische Vorab-Online-Registrierung) + PCR- oder Antigentest + 5-tägige Quarantäne AUF EIGENE KOSTEN + neuerlicher Covid-19-Test am Ende der Quarantäne


Gemäß derzeit geltender italienischer Rechtslage sind Reisen von/in Länder der Liste C (hiezu zählt auch Österreich) ohne besonderen Grund möglich. (Bitte beachten Sie jedoch, dass in einzelnen Regionen Italiens unter Umständen strengere Bestimmungen gelten könnten).



EINREISE AUS ÖSTERREICH NACH ITALIEN (OHNE AUFENTHALT/DURCHREISE IN EINEM ANDEREN LAND ALS ÖSTERREICH IN DEN VERGANGENEN 14 TAGEN)


A) Vollständige geimpfte oder in den letzten 6 Monaten genesene Personen:

  • Verpflichtung zum Ausfüllen der Online-Reiseregistrierung (s.g. "Passenger Locator Form digitale - dPLF"); das Formular muss bei Kontollen vorgezeigt werden
  • Verpflichtung zur Vorlage einer "Certificazione Verde Covid-19", d.h. eines gültigen Impf- oder Genesungszertifikats; das Impfzertifikat ist bis 9 Monate nach vollständiger Impfung gültig (ab 1. Februar 2022: 6 Monate), das Genesungszertfikat bis 6 Monate nach der Genesung
  • Verpflichtung zur Durchführung eines Antigen- oder PCR-Tests mit negativem Ergebnis; der Antigentest darf max. 24 Stunden alt sein, ein PCR-Test 48h

Die s.g. EU-konformen, in anderen EU-Staaten ausgestellten "Certificazioni Verdi Covid-19" ("grüner Pass") sind jenen in Italien ausgestellten gleichgestellt und werden anerkannt. Diese Zertifikate müssen in italienischer, englischer, französischer, oder spanischer Sprache verfasst sein und können entweder digital oder in Papierformat vorgelegt werden.

B) Ungeimpfte Personen

  • Verpflichtung zum Ausfüllen der Online-Reiseregistrierung (s.g. "Passenger Locator Form digitale - dPLF"); das Formular muss bei Kontollen vorgezeigt werden
  • Verpflichtung zur Durchführung eines Antigen- oder PCR-Tests mit negativem Ergebnis; der Antigentest darf max. 24h alt sein, ein PCR-Test 48h; 
  • Verpflichtung zu einer 5-tägigen Quarantäne an dem im PLF angegebenen Ort; am Ende der Quarantäne muss ein weiterer Covid-19-Test durchgeführt werden.


Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen (nicht jedoch von einer eventuell geltenden Quarantänepflicht). Ebenso ausgenommen sind Kinder, die in Begleitung eines Elternteils sind, welcher über einen grünen Pass (Impf- oder Genesungszertifikat) verfügt.


! BITTE BEACHTEN SIE, DASS GEMÄß DEN BESTIMMUNGEN DES GESETZESDEKRETS DER REISENDE FÜR DIE KOSTEN, WELCHE FÜR DIE QUARANTÄNEUNTERKUNFT ANFALLEN, SELBST AUFKOMMEN MUSS !


Es gelten einige Ausnahmeregelungen (siehe unten).


AUSNAHMEN:

1) Einreise mit ausgefülltem Online-Reiseregistrierungformular:

Vorausgesetzt, dass keine Covid-19-Symptome auftreten und mit Verpflichtung zur Online-Vorabregistrierung der Reise (https://app.euplf.eu/#/), sind folgende aus Österreich einreisende Personen von der verpflichtenden Vorlage der "Certificazione Verde Covid-19" ausgenommen:

  • die Besatzung von Güter- und Personentransporten
  • Reisepersonal
  • die Ein- und Ausreise aus den Staaten der Liste A
  • die Durchreise durch Italien mit eigenem Fahrzeug, wobei diese nicht länger als 36h dauern darf; Verpflichtung zum unverzüglichen Verlassen Italiens bei Ablaufen der 36h-Frist bzw. sollte sie überschritten werden: Beginn der Quarantäne gem. Art. 51, Abs. 1-5 DPCM 2. März 2021;
  • Grenzgänger, die aus nachgewiesenen beruflichen Gründen in das italienische Hoheitsgebiet einreisen und für die anschließende Rückkehr an ihren Wohnsitz, ihre Wohnung oder ihren Aufenthaltsort aus Italien ausreisen;
  • Schüler und Studenten, welche die Schule oder ein Studium in einem anderen Land als dem Wohnsitz-, Heimat- oder Aufenthaltsland absolvieren, in das sie täglich oder mindestens einmal wöchentlich zurückkehren;
  • die Einreise aus nachweisbaren Arbeits- und Gesundheitsgründen oder aufgrund von absoluter Notwendigkeit für höchstens 120 Stunden (Italien ist vor Ablauf der Frist wieder zu verlassen, andernfalls gilt die Quarantäneverpflichtung);
  • Personen, die aus nachweisbaren Arbeitsbedürfnissen, aufgrund von absoluten Notfällen oder aus gesundheitlichen Gründen nach Italien für nicht länger als hundertzwanzig (120) Stunden einreisen - Verpflichtung zum unverzüglichen Verlassen Italiens bei Ablaufen der 120h-Frist bzw. sollte sie überschritten werden: Beginn der Quarantäne ge. Art. 51, Abs. 1-5 DPCM 2. März 2021;
  • Personen, die in das italienische Hoheitsgebiet nach einem Aufenthalt von nicht länger als 48 Stunden an Orten im ausländischen Hoheitsgebiet einreisen, wobei diese Orten nicht weiter als 60 km vom eigenen Wohnsitz, ihre Wohnung oder ihren Aufenthaltsort entfernt sein dürfen, sofern die Reise mit eigenem Fahrzeug erfolgt. Dabei muss das Formular des Online-Reiseregistrierung nicht ausgefüllt werden. 
  • bei einem Aufenthalt von nicht länger als 48 Stunden an Orten innerhalb des italienischen Hoheitsgebietes, wobei diese Orten nicht weiter als 60 km vom eigenen Wohnsitz, ihre Wohnung oder ihren Aufenthaltsort entfernt sein dürfen, sofern die Reise mit eigenem Fahrzeug erfolgt. Dabei muss das Formular des Online-Reiseregistrierung nicht ausgefüllt werden.

 

2) Einreise mit "Certificazione Verde Covid-19" (Impf-, Genesungs- oder Testzertifikat) oder negativem Test in den 24 Stunden vor der Einreise (bei Antigentest) oder in den 48 Stunden vor der Einreise (PCR-Test), aber Ausnahme von Quarantäne und anschließender Testverpflichtung:

  • Einreise aus Arbeitsgründen, sofern eine spezielle Genehmigung der einschlägigen Sicherheitsprotokolle, ausgestellt von der italienischen zuständigen Gesundheitsbehörde, vorliegt
  • Einreise bei unverschiebbaren Gründen, vorbehaltlich einer Genehmigung durch das italienische Gesundheitsministerium;
  • Staatsbürger der Länder und Gebiete, welche in den Listen A, B, C und D aufscheinen, sowie Personen, die in ebendiesen Ländern wohnhaft sind und aus beruflichen Gründen für länger als 120 Stunden nach Italien einreisen;
  • Gesundheitspersonal, welches zur Ausübung seiner beruflichen Tätigkeit nach Italien einreist;
  • Personal von Unternehmen und Körperschaften mit Firmensitz oder Zweigniederlassung in Italien, das für nachgewiesene Arbeitsbedürfnisse für nicht mehr als 120 Stunden ins Ausland reist;
  • bei EU-Institutionen und internationalen Organisationen tätige Beamte, Diplomaten, das Verwaltungs- und Fachpersonal der diplomatischen Missionen, Konsulatsmitarbeiter, Militärpersonal (auch Rückkehrer von internationalen Missionen), Polizeibeamte, Personal des Sicherheits- und Informationsdienstes der Republik Italien sowie Feuerwehrbeamte in Ausübung ihrer dienstlichen Funktionen;
  • Einreise mit einem "Covid-Tested"-Flug, gem. der Verordnung des italienischen Gesundheitsministeriums vom 23. November 2020 i.d.g.F.;
  • Einreise zwecks Teilnahme an sportlichen Wettkämpfen von nationalem Interesse, gem. Art. 49 Abs. 5 DPCM 2. März 2021.

 

BITTE BEACHTEN SIE: Personen, die aus Österreich kommend nach Italien einreisen, jedoch in den vergangenen 14 Tagen in einem anderen Staat als Österreich aufhältig waren oder durchgereist sind, werden gebeten, bezüglich der genauen Einreisebestimmungen die Informationen und den Fragebogen auf folgender Webseite des italienischen Außenministeriums zu konsultieren: https://infocovid.viaggiaresicuri.it/


Weitere Informationen und nützliche Links:

 

Seit 30/08/2021: DAS ITALIENISCHE AUßENMINISTERIUM EMPFIEHLT

Die aktuelle durch COVID-19 verursachte epidemiologische Notlage hält seit Januar 2020 an.

Alle aus verschiedensten Gründen ins Ausland reisende Personen müssen beachten, dass momentan jede Reise eine Gefahr mit sich bringen kann.

Insbesondere im Hinblick auf die verpflichtenden PCR- bzw. Antigentests für die Einreise aus dem Ausland nach Italien muss bedacht werden, dass das Ergebnis dieser Tests auch ein positiver Befund sein kann.

In diesem Fall ist das Benutzen kommerzieller Verkehrsmittel untersagt. Es müssen außerdem die vom jeweiligen Land vorgesehenen Quarantänebestimmungen vor Ort eingehalten werden.

Selbst wenn die lokal geltenden Maßnahmen unterschiedlich sein können, betreffen diese Bestimmungen auch die sogenannten “Kontaktpersonen” der positivgetesteten Person. Auch Kontaktpersonen müssen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit die von den lokalen Behörden vorgeschriebenen Quarantänebestimmungen einhalten und werden erst nach der vorgesehenen Absonderungsfrist nach Italien zurückkehren dürfen. Es wird daher empfohlen, Reisen in jeder Hinsicht abzuwägen, auch in Anbetracht der Möglichkeit, zusätzliche Tage im Ausland verbringen zu müssen.


Es wird außerdem empfohlen, eine Krankenversicherung abzuschließen, die jene mit einer COVID-19-Erkrankung verbundenen Risiken deckt.

 

Informationen zu den Bestimmungen für aus anderen Ländern als Österreich nach Italien Einreisende finden Sie auf der Webseite des Italienischen Außenministeriums, auf welchem ein eigener FOCUS ("Italian nationals returning to Italy and foreigners in Italy") eingerichtet wurde.

LINK ZUM FOCUS


AUFENTHALT IN ITALIEN - WO DER GRÜNE PASS VERPFLICHTEND IST:

AB 6. DEZEMBER: “SUPER GREEN PASS” UND 3G AUCH IN ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN

Am 24. November 2021 hat der italienische Ministerrat ein Dekret mit neuen strengeren Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie beschlossen, welches unter anderem die Einführung des "Super Green Pass" vorsieht.

Ab 6. Dezember 2021 wird es in Italien zwei Arten von grünen Pässen geben:

  • den "Super Green Pass", d.h. der grüne Pass der geimpften oder genesenen Personen (entspricht grundsätzlich dem 2G-Nachweis in Österreich)
  • der "Green Pass Base", d.h. auch PCR-Test (<72 h) oder Antigentest (<48h) werden anerkannt, entspricht somit grundsätzlich dem 3G-Nachweis in Österreich

Der Super Green Pass gilt bis 9 Monate nach Zweitimpfung.

Ab 1. Februar 2022 gilt der Super Green Pass bis 6 Monate nach Zweitimpfung.


Vom 6. Dezember 2021 bis 15. Januar 2022 gelten folgende Bestimmungen in ganz Italien (also auch in den "weißen" Zonen mit geringem Infektionsrisiko) :


1) Verpflichtender Super Green Pass (“2G”):

Ab 6. Dezember sind in ganz Italien folgende Orte/Dienstleistungen nur für geimpfte oder genesene Personen zugänglich:

  • Sportevents (Stadien, Sporthallen)
  • Gastronomie (in geschlossenen Räumen), d.h. Bars, Pubs, Restaurants, Konditoereien
  • Feste und Diskotheken
  • öffentliche Feierlichkeiten
  • Skilifte und -anlagen (in orangen Zonen)

Ab 30. Dezember 2021 gilt bei Besuchen in Pensionistenheimen, Gesundheitsanstalten, Hospizen und ähnlichen sozialen Einrichtungen 2G-PLUS-Pflicht (Super Green Pass + Covid-Test oder Booster-Impfung).

Ab 10. Januar 2022gilt der "Super Green Pass" ("2G") auch in:

  • Hotels und anderen Beherbergungsstätten
  • Schwimmbädern, Fitness-Centern und bei Mannschaftssport in geschlossenen Räumen und im Freien
  • Restaurantsbereichen im Freien
  • Museen und bei Ausstellungen
  • SPAs und Thermen
  • Vergnügungs- und Themenparks
  • Kulturzentren, Sozialzentren und Freizeiteinrichtungen
  • Spiel- und Wetthallen, Bingosälen und Casinos
  • bei Hochzeitsfesten
  • bei Messen und ähnlichen Veranstaltungen
  • allen öffentlichen Verkehrsmitteln
  • in Skigebieten zur Verwendung der Skilifte/Gondeln


2) Verpflichtender "Green Pass Base" (“3G”):

Ab 6. Dezember 2021 ist in ganz Italien ein "Green Pass Base" (3G - geimpft, genesen oder PCR-Test <72h, Antigentest <48h) für folgende Dienstleistungen/Orte notwendig:


  • öffentliche Verkehrsmittel (Autobus, Ubahn, Straßenbahn) - ab 10. Januar: "2G"
  • Züge (sowohl Hochgeschwindigkeitszüge als auch Regionalzüge, wie z.B. Intercity und Pendlerverkehr) - ab 10. Januar: "2G"
  • Flugzeuge
  • Hotels - ab 10. Januar: "2G"
  • Sportumkleidekabinen
  • Schwimmbäder, Fitnesscenter, Sportvereine - ab 10. Januar: "2G"
  • Skilifte und -anlagen (nur in weißen und gelben Zonen, siehe unten) - ab 10. Januar: "2G"


ZONEN UND FARBSYSTEM:
Das bereits bestehende System der Zonen mit unterschiedlichen Farben (weiße, gelbe, orange und rote Zonen) bleibt bestehen. Für Besitzer des Super Green Passes (2G) gelten teilweise weniger Einschränkungen in den gelben und orangen Zonen (z.B. geimpfte und genesese Personen können auch in den orangen Zonen Fitnesscenter, Schwimmbäder, Sportvereine und Skilifte nutzen). In roten Zonen gelten die Einschränkungen für alle (z.B. Schließung von Fitnesscentern, Schwimmbädern, Sportvereinen, Skiliften etc.). 

Zone: eine Zone wird zur gelben Zone ab einer Inzidenz von 50 (pro 100.000), 15% Belegung bei Normalbetten oder 10% Intensivbetten. Eine Zone wird zur orangen Zone einer Inzidenz von 150, bzw. 30% Normalbettenbelegung oder 20% Intensivbettenbelegung. Rote Zone: Inzidenz über 150.


MASKEN:
Seit 25 Dezember 2021 gelten folgende Bestimmungen:

  • MNS-Masken-Pflicht im Freien auch in "weißen" Zonen
  • FFP2-Masken-Pflicht in allen Verkehrsmitteln
  • FFP2-Masken-Pflicht bei Veranstaltungen im Freien und Indoor in Theatern, Konzertsälen, Kinos, Veranstaltungen mit Livemusik, Events und Sportveranstaltungen

 

Weitere Informationen zum Grünen Pass in Italien finden Sie unter: https://www.dgc.gov.it/web/

5. EU DIGITAL COVID CERTIFICATES UND GRÜNER PASS

ÖSTERREICH UND ITALIEN - INFORMATIONEN ZUR DEN EU-KONFORMEN "EU DIGITAL COVID CERTIFICATES" SOWIE ZUM "GRÜNEN PASS"


ÖSTERREICH - die EU-konformen COVID-Zertifikate

Die einheitlich gestalteten "EU Digital Covid Certificates" werden von den zuständigen österreichischen Behörden ausgestellt und sowohl in digitaler als auch in analoger (ausgedruckter) Form als "EU Digital Covid Certificates" anerkannt (z.B. für Reisen in Ausland). Die Zertifikate verfügen über einen QR-Code und bestätigen die erfolgte Impfung, Genesung oder negative Testung einer Person.

ÖSTERREICH - der "Grüne Pass”

Gleichzeitig mit der Einführung der EU-konformen Covid-Zertifikate kam es in Österreich auch zur Einführung des "Grünen Passes". Er ermöglicht, bestehende Covid-Zertifikate mit QR-Code an einem gesicherten Ort für den jederzeitigen individuellen Abruf bereit zu halten.

Der digitale Zugriff auf den Grünen Pass ist über das Portal https://gesundheit.gv.at möglich, sofern die Person über eine österreichische Sozialversicherungsnummer und Handysignatur oder Bürgerkarte verfügt.

Personen mit einer österreichischen Sozialversicherungsnummer können auch einen Ausdruck verlangen.

Dies ist an folgenden Stellen möglich:

  • (für Impfzertifikate) bei Apotheken, Ärzten, Servicestellen der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) oder den ELGA-Ombudsstellen
    Zudem wird Personen, die bis zum 30.6.2021 vollimmunisiert sind, das Impfzertifikat per Post an die Wohnadresse übermittelt.
  • (für Genesungszertifikate) bei Gemeindeämtern, Bezirksverwaltungsbehörden oder einer ELGA-Ombudsstelle


Bitte beachten Sie: Die Gültigkeitsdauer der Impfzertifikate in Österreich (nicht = zu Einreisezwecken) beträgt:

  1. Impfstoffe mit 2 Teilimpfungen:
    - Die Impfung ist ab der 2. Teilimpfung für insgesamt maximal 270 Tage gültig (ab 1. Februar 2022 wird die Gültigkeit der Impfung von 270 auf 180 Tage reduziert)
  2. Impfstoffe mit 1 Impfdosis (z.B. Johnson & Johnson) PLUS 1 weitere Impfung (z.B. mit Pfizer oder Moderna)
    - Die Impfung ist ab der 2. Teilimpfung für insgesamt maximal 270 Tage gültig (ab 1. Februar 2022 wird die Gültigkeit der Impfung von 270 auf 180 Tage reduziert)
  3. Genesene Personen:
    - Genesene benötigen derzeit eine Impfdosis. Das Impfzertifikat gilt bis zu 270 Tage ab dem Tag der Impfung.


Liste der von den österreichischen Behörden anerkannten Impfungen (im Sinne des 2G-Nachweises, z.B. für Restaurants-, Theatereintritte etc.):

  • BioNtech/Pfizer: mind. 2 Impfungen
  • AstraZeneca: mind. 2 Impfungen
  • Moderna: mind. 2 Impfungen
  • Johnson & Johnson/Janssen: Johnson-Impfung + weitere Impfung (z.B. Moderna, Pfizer)


Nähere Informationen zur Aktivierung der Handysignatur finden Sie unter: https://www.oesterreich.gv.at/themen/dokumente_und_recht/handy_signatur_und_kartenbasierte_buergerkarte/Seite.2210032.html


Detaillierte Informationen und FAQ zum "Grünen Pass"
:


Wurde Ihnen ein fehlerhaftes Zertifikat ausgestellt, so können Sie bei der AGES, Österreichische Agentur für Gesundheit, um Richtig- oder Neuausstellung des Zertifikats ansuchen: https://www.ages.at/service/service-gruener-pass/


Grüner Pass für Personen ohne österreichische Sozialversicherungsnummer:

Grundsätzlich haben alle Personen, die bereits einmal nach 1972 in Österreich sozialversichert waren, auch eine österreichische Sozialversicherungsnummer.

Personen ohne österreichische Sozialversicherungsnummer können für einen e-Impfpass über die lokale Kundenservicestelle der Österreichischen Gesundheitskasse (https://www.gesundheitskasse.at/cdscontent/?contentid=10007.851829&portal=oegkportal) eine sogenannte "temporäre" e-Card beantragen und ausstellen lassen. Für den Antrag muss ein aktuelles Foto (Passbildkriterien) vorgelegt werden.

Mit der temporären e-card kann die erfolgte Impfung im Anschluss bei einem niedergelassenen Arzt gegen ein kleines Entgelt in den e-Impfpass nachgetragen werden. Die Eintragung in den e-Impfpass bietet die Grundlage für die Ausstellung des Impfzertifikats. Ist die Impfung in diesen eingetragen, kann ein Impfzertifikat erstellt und über http://gesundheit.gv.at abgerufen oder bei den dazu befugten Stellen (z.B. Arzt, Apotheke) ausgedruckt werden.

* * *



ITALIEN – "Certificazione verde Covid-19":
Die für Covid-Zertifikate zuständige Behörde (italienisches Gesundheitsministerium) stellt die s.g. "Certificazione verde Covid-19" aufgrund der von den Regionen und Autonomen Provinzen zur Verfügung gestellten Daten (Impfung, negativer Test, Genesung) aus.

Die Zertifikate werden in digitalem sowie ausdruckbarem Format ausgestellt. Derzeit ist es möglich, die Zertifikate über folgende digitale Plattformen anzuzeigen, herunterzuladen und zu drucken: 

Personen, die keinen Zugang zu einem PC oder über kein Smartphone verfügen, können einen Ausdruck des Zertifikates bei ihrem Hausarzt, Kinderarzt oder in der Apotheke verlangen.

Nähere Informationen zur "Certificazione verde Covid" finden Sie unter folgendem Link:  https://www.dgc.gov.it/web/

 



6. REISEN: LÄNDER, DIE EINREISEBESCHRÄNKUNGEN GEGENÜBER REISENDEN AUS ÖSTERREICH EINGEFÜHRT HABEN

Reisen von Österreich ins Ausland: Für aktuelle und ausführliche Informationen über Einreisebeschränkungen (Quarantäne/Covid-Test/Registrierungspflicht), die derzeit gegenüber Reisenden aus Österreich in anderen Ländern gelten, dürfen wir Sie auf folgende Webseite des ÖAMTC verweisen: 
https://www.oeamtc.at/thema/reiseplanung/coronavirus-reiseinfos-36904404#reisen-in-europa-38288918
 

Bitte beachten Sie, dass Deutschland Mitte November Österreich als Hochrisikogebiet eingestuft hat.

Für die Einreise von Österreich nach Deutschland ist neben einem 3G-Nachweis (EU-COVID-Zertifikat Grüner Pass oder ausgedruckt) eine digitale Reiseanmeldung für alle Reisenden verpflichtend. Die Bestätigung der Anmeldung ist bei der Einreise mitzuführen.
Getestete (nicht geimpfte/genesene) Personen müssen zusätzlich eine 10-tägige Quarantäne antreten, aus der man sich frühestens nach fünf Tagen freitesten kann. Kinder unter 12 Jahren, die weder genesen noch geimpft sind, müssen in Quarantäne, die ohne erneutem Test nach 5 Tagen beendet werden kann. Die Durchreise (z.B. Deutsches Eck) ist von der Anmeldung bzw. Quarantänepflicht ausgenommen, ein 3G-Nachweis ist jedoch erforderlich.

Nähere Informationen finden Sie unter: https://www.oeamtc.at/thema/reiseplanung/coronavirus-reiseinfos-36904404#nachbarlaender-38288918

 




7. VERLÄNGERUNG DER GÜLTIGKEIT VON ITALIENISCHEN FÜHRERSCHEINEN

Aufgrund der Bestimmungen des Gesetzesdekrets Nr. 18 vom 17. März 2020 in seiner derzeitig gültigen Fassung sowie der EU-Verordnung 2021/267 (“Omnibus II”) gelten derzeit folgende Bestimmungen zur Verlängerung der Gültigkeit von italienischen und in der EU/EWR ausgestellten Führerscheinen:

1) für Fahrten in EU/EWR-Staaten mit in Italien ausgestellten Führerscheinen
sowie
2) für Fahrten auf italienischem Staatsgebiet mit in einem anderen EU/EWR-Staat ausgestellten Führerschein (sofern der Ausstellungsstaat nicht andere Bestimmungen festgesetzt hat):

  • die Gültigkeit von Führerscheinen, welche zwischen dem 1. Februar 2020 und dem 31. Mai 2020 abgelaufen sind, wird um 13 Monate ab Ablaufdatum verlängert; (*)
  • die Gültigkeit von Führerscheinen, welche zwischen dem 1. Juni 2020 und dem 31. August 2020 abgelaufen sind, wird bis zum 1. Juli 2021 verlängert; (*)
  • die Gültigkeit von Führerscheinen, welche zwischen dem 1. September 2020 und dem 30. Juni 2021 abgelaufen sind bzw. ablaufen werden, wird um 10 Monate ab ursprünglichem Ablaufdatum verlängert. (**)

(*) Es gelten die Bestimmungen vom Art. 3, Abs. 1 der Verordnung(UE) 2020/698 - Verlängerung der Gültigkeit um sieben Monate ab dem auf dem jeweiligen Führerschein angegebenen Datum - sowie, in weiterer Folge, vom Art. 3, Abs. 2 der Verordnung  - Verlängerung der Gültigkeit um weitere 6 Monate, jedoch maximal bis zum 01.07.2021;

(**) Es gelten die Bestummungen vom Art. 3, Abs. 1 der Verordnung (UE) 2021/267 - Verlängerung der Gültigkeit um zehn Monate ab dem auf dem jeweiligen Führerschein angegebenen Datum;

3) für Fahrten in Italien mit in Italien ausgestellten Führerscheinen (als Fahrerlaubnis, nicht Ausweisdokument):

  • die Gültigkeit von Führerscheinen, welche zwischen dem 31. Januar 2020 und dem 31. März 2022 abgelaufen sind, wird bis 31. Juni 2022 verlängert;

Als Ausweisdokument gilt, dass die Gültigkeit der in Italien ausgestellten Führerscheine, welche zwischen dem 31. Januar 2020 und dem 29. September 2021 ablaufen bzw. abgelaufen sind, bis zum 30. September 2021 verlängert wird. Dies gilt nicht für Reisen ins Ausland (in diesem Fall gilt das am Führerschein angeführte Ablaufdatum).

Download: Bestätigung der Verlängerung abgelaufener italienischer Ausweisdokumente (zum Vorweisen gegenüber den österreichischen Behörden, falls benötigt)



 

8.  KONSULARDIENSTLEISTUNGEN - CORONABEDINGTE ÄNDERUNGEN DES PARTEIENVERKEHRS

Bis zum definitiven Ende der gesundheitlichen Ausnahmesituation wird für den Parteienverkehr nur nach vorheriger Terminvereinbarung und ausschließlich für Konsulardienstleistungen geöffnet, für welche die persönliche Anwesenheit des Antragstellers unabdingbar ist. Auf diese Weise wird es möglich sein, die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen (Abstandsregel) zu gewährleisten. Bei Zutritt zu den Räumlichkeiten der Konsularabteilung gilt die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und zur Desinfektion der Hände. Weiters wird die Körpertemperatur mit einem kontaktlosen Thermoscanner gemessen: der Zutritt wird nur gestattet, sofern die Körpertemperatur unter oder gleich 37,5 Grad Celsius beträgt. 

 


Informationen darüber, wie Sie die wichtigsten Konsulardienstleistungen in der Konsularabteilung in Anspruch nehmen können, finden Sie hier:


PERSONENSTAND (Geburt, Eheschließung, Todesfall, Scheidung)

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf der Webseite:
https://ambvienna.esteri.it/Ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/stato-civile/stato-civile-nascita-matrimonio.html

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an die Abteilung: statocivile.vienna@esteri.it
Die zuständigen Mitarbeiter antworten per E-Mail. Sollte ein persönlicher Termin notwendig sein, kann dieser dann vereinbart werden.  

AIRE – Register der Auslanditaliener

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf der Webseite: https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/anagrafe/anagrafe.html

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an die Abteilung: anagrafe.vienna@esteri.it 
Die zuständigen Mitarbeiter antworten per E-Mail.

Bitte bedenken Sie, dass AIRE-Eintragungen oder Änderungen der AIRE-Daten über das FAST IT-Portal zu erfolgen haben. Die AIRE-Mitarbeiter können Ihre Anfragen ohne Notwendigkeit der persönlichen Vorsprache bearbeiten.


STAATSBÜRGERSCHAFT

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf der Webseite:
https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/cittadinanza/cittadinanza.html

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an die Abteilung: vienna.cittadinanza@esteri.it
Die zuständigen Mitarbeiter antworten per E-Mail.



REISEPÄSSE

Die Reisepassabteilung bietet wieder die normalen Dienstleistungen (der "Vor-Coronazeit") an. Alle diesbezüglichen Informationen finden Sie auf der Webseite: https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/passaporti/passaporti.html



PERSONALAUSWEIS IN SCHECKKARTENFORMAT

Die Personalausweisabteilung bietet wieder die normalen Dienstleistungen (der "Vor-Coronazeit") an. Alle diesbezüglichen Informationen finden Sie auf der Webseite:
https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/carta_iden/carta-iden.html


SOZIALHILFE, WERTERKLÄRUNGEN UND STEUERNUMMERN

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf unserer Webseite.

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an consolato.vienna@esteri.it oder kontaktieren Sie uns telefonisch (0043 1 713 56 71).

Um den Bedürfnissen der italienischen Staatsbürger in Österreich entgegenzukommen, ist die Telefonzentrale der Konsularabteilung (Tel: 004317135671) wochentags jeweils von 9:00 - 13:30 für allgemeine konsularische Anliegen und Fragen sowie von 13:30 bis 15:00 für bereits laufende konsularische Anträge und Verfahren erreichbar.

 

 




9. KONTAKTDATEN DER ITALIENISCHEN BOTSCHAFT UND NOTRUFNUMMERN

Bei speziellen Fragen, auf welche auf dieser Webseite oder auf der vom italienischen Außenministerium betriebenen Webseite http://www.viaggiaresicuri.it keine Antwort zu finden ist, können Sie sich an folgende E-Mail-Adresse wenden: consolato.vienna@esteri.it 

Die Telefonzentrale der Konsularabteilung (+43 1 713 56 71) ist werktags zu folgenden Zeiten besetzt:

  • von 9:00 bis 13:30 für allgemeine konsularische Anfragen
  • von 13:30 bis 15:00 für Informationen zu bereits laufenden konsularischen Anträgen und Verfahren

Die Notrufnummer der Botschaft lautet +43. (0)676.708.4884 und ist von Montag bis Freitag von 15h bis 22h erreichbar, sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 9h bis 22h. An die Notrufnummer dürfen sich ausschließlich ITALIENISCHE Staatsbürger wenden, die sich in absoluten Notfällen befinden, so z.B. im Falle einer Verhaftung, einer unmittelbaren Gefahr für die eigene Gesundheit oder Sicherheit oder bei Naturkatastrophen.

Bis die Pandemie von den österreichischen Behörden für beendet erklärt ist, empfängt die Konsularabteilung nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Nähere Informationen finden Sie unter folgendem LINK.

 


782