Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

Staatsbürgerschaft

 

Staatsbürgerschaft

1. RECHTSRAHMEN UND VERFAHREN
Ausführliche Informationen über die geltende Rechtslage im Bereich des Staatsbürgerschaftswesens – insbesonders in Bezug auf die Verfahren bei den italienischen Konsulaten – finden Sie auf der Webseite des italienischen Außenministeriums unter dem Link:

Cittadinanza - Webseite des italienischen Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten und Internationale Zusammenarbeit

 


2. STAATSBÜRGERSCHAFTSABTEILUNG: ZUSTÄNDIGKEITSBEREICH UND VERFAHRENSABLAUF

Die Konsularabteilung der Italienischen Botschaft in Wien ist nur für die Bearbeitung von Anträgen auf Anerkennung der Staatsbürgerschaft zuständig, welche Personen mit Wohnsitz in Österreich betreffen.

Die Staatsbürgerschaftsabteilung des Konsulats empfängt ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung. Ein Termin kann entweder per E-Mail an die Adresse vienna.cittadinanza@esteri.it vereinbart werden (bitte warten Sie auf die Rückbestätigung des Termins).

Staatsbürgerschaftsanträge werden in der Reihenfolge ihres Einlangens und unter Gewährung des Grundsatzes der Unparteilichkeit bearbeitet.

Bitte beachten Sie, dass das Verfahren zur Anerkennung der italienischen Staatsbürgerschaft ausschließlich den Antragsteller persönlich betrifft. Die Italienische Botschaft erkennt daher keinerlei andere Person an, welche als Berater oder Dienstleister in diesem Bereich auftritt.

Der Antragsteller hat sich am vereinbarten Tag und zur vereinbarten Uhrzeit mit den vollständigen erforderlichen Unterlagen in der Konsularabteilung einzufinden. 

Informationen zur Ausstellung eines Staatsbürgerschaftsnachweises finden Sie unter diesem Link: Ausstellung von Bestätigungen oder Nachweisen



3. ERFORDERLICHE UNTERLAGEN - BESTIMMUNGEN

I. Alle Dokumente müssen im Original vorgelegt werden.

II. Von ausländischen Behörden ausgestellte Urkunden müssen von der italienischen diplomatisch-konsularischen Vertretung des Ausstellungslandes beglaubigt werden oder mit einer „Apostille“ versehen sein, die von der zuständigen ausländischen Vertretung in einem der Vertragsstaaten des Haager Übereinkommens vom 5. Oktober 1961 angebracht wurde (Urkunden und Dokumente folgender Staaten sind unabhängig von ihrem Ausstellungsort von der Beglaubigung befreit: Österreich, Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Irland, Luxemburg, Niederlande (inkl. Niederländische Antillen und Aruba), Polen, Portugal und Türkei).

III. Alle Unterlagen müssen mit einer Übersetzung ins Italienische versehen sein. Die Übersetzung muss von der italienischen diplomatisch-konsularischen Vertretung des Ausstellungslandes beglaubigt werden.

IV. Alle Dokumente dürfen nicht älter als sechs Monate sein.


4. WICHTIGSTE ARTEN VON STAATSBÜRGERSCHAFTSANTRÄGEN

Untenstehend finden Sie detaillierte Informationen zu den erforderlichen Unterlagen für die häufigsten Verfahren zum Erwerb oder Verlust der italienischen Staatsbürgerschaft. Bitte lesen Sie diese Informationen aufmerksam durch und bereiten Sie die gesamten vorzulegenden Unterlagen bereits vor der Terminvereinbarung mit der Staatsbürgerschaftsabteilung vor.


ITALIENISCHE STAATSBÜRGERSCHAFT DURCH ABSTAMMUNG (IURE SANGUINIS):  ERFORDERLICHE UNTERLAGEN


Bitte beachten Sie, dass dieses Verfahren im Falle von minderjährigen Kindern von Personen, welchen die italienische Staatsbürgerschaft bereits zuerkannt wurde, nicht notwendig ist. Die Geburt muss jedoch bei der italienischen Gemeinde eingetragen werden (trascrizione della nascita). Nähere Informationen hiezu finden Sie unter dem Link: GEBURT


ITALIENISCHE STAATSBÜRGERSCHAFT AUFGRUND VON EHESCHLIEßUNG MIT ITALIENISCHEN STAATSBÜRGERN: ERFORDERLICHE UNTERLAGEN


NEUE GESETZESBESTIMMUNGEN ! – SPRACHKENNTNISSE 
Mit Gesetz vom 1. Dezember 2018, Nr.132 wurde Art. 9.1. des Gesetzes Nr. 91/1992 eingeführt. Dieser besagt, dass für die Anerkennung der italienischen Staatsbürgerschaft gemäß Art. 5 (Staatsbürgerschaft aufgrund von Eheschließung) und Art. 9 (Staatsbürgerschaft nach mindestens 5jährigem Dienst für den italienischen Staat im Ausland) ausreichende Kenntnisse der italienischen Sprache (mindestens Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens) Grundvoraussetzung sind.

Der Nachweis über die erforderlichen Sprachkenntnisse muss durch ein entsprechendes, von einem öffentlichen Bildungsinstitut oder einer eigens zertifizierten Stelle verliehenes Sprachzertifikat erbracht werden.

Derzeit gelten folgende Universitäten und Institute als zertifizierte Stellen (einheitliche Zertifizierung CLIQ - Certificazione Lingua Italiana di Qualità):
• Università per stranieri di Siena
• Università per stranieri di Perugia
• Università Roma Tre,
• Società Dante Alighieri

B1 (oder höhere)-Zertifikate dieser Universitäten und Institute - eventuell auch in Zusammenarbeit mit den Kulturinstituten vor Ort - können daher den o.g. gesetzlichen Voraussetzungen entsprechend erachtet werden.
Die Gesetzesänderung trat mit dem 4. Dezember 2018 in Kraft. Daher können Anträge, die nach diesem Datum gestellt wurden, denen jedoch kein, wie oben beschriebenes Zertifikat oder diesbezügliche eigenmächtige Erklärung beiliegt, nicht angenommen werden.


WICHTIGE GESETZESÄNDERUNG (!) – GESETZESDEKRET NR. 113 vom 4. Oktober 2018 
Mit Gesetzesdekret Nr. 113/2018 wurden einige bedeutende Änderungen am Staatsbürgerschaftsgesetz Nr. 91 vom 5. Februar 1992 eingeführt. Das Dekret trat am 5. Oktober 2018 in Kraft.

Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Die neue Frist für den Abschluss eines Staatsbürgerschaftsverfahrens beläuft sich auf 48 (achtundvierzig) Monate ab dem Datum der Antragstellung. Diese Frist gilt auch für zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des neuen Gesetzesdekrets bereits laufende Verfahren.
  • Der bei Antragsstellung auf Staatsbürgerschaft aufgrund von Eheschließung zu bezahlende Betrag von EUR 200 wurde auf EUR 250 angehoben. Dieser Betrag gilt für alle Anträge, die ab dem 5. Oktober 2018 gestellt werden.
  • Anträge auf Anerkennung der Staatsbürgerschaft aufgrund von Eheschließung können vom italienischen Innenministerium zurückgewiesen werden, auch wenn bereits zwei Jahre ab Antragstellung vergangen sind.

Nota Bene: Seit dem 1. August 2015 müssen Anträge auf Staatsbürgerschaft aufgrund von Eheschließung über das Portal des italienischen Innenministeriums "ALI" gestellt werden.

Das Portal des italienischen Innenministeriums ist ausschließlich in italienischer Sprache gehalten. Die Konsularabteilung der Italienischen Botschaft in Wien kann diesbezüglich keinerlei sprachliche oder technische Hilfestellung leisten.




VERLUST DER ITALIENISCHEN STAATSBÜRGERSCHAFT: LINK

Bitte beachten Sie, dass minderjährige italienische Staatsbürger die italienische Staatsbürgerschaft nicht verlieren, auch wenn einer oder beide Elternteile auf die italienische Staatsbürgerschaft verzichten oder eine ausländische Staatsbürgerschaft annehmen. Italienische Staatsbürger können auf ihre Staatsbürgerschaft erst ab Volljährigkeit, d.h. mit Vollendung des 18. Lebensjahres, verzichten.


Bitte lesen Sie die Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten und zum Datenschutz im Bereich Staatsbürgerschaft

Kontakt:

Konsularabteilung der Italienischen Botschaft in Wien
Staatsbürgerschaftsabteilung
Ungargasse 43
1030 Wien
Tel. 0043 1 713 56 71, Fax. 0043 1 715 40 30
E-Mail: vienna.cittadinanza@esteri.it

 


59