Diese Website verwendet technische, analytische und Drittanbieter-Cookies.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Einstellungen cookies

Das Orchester und der Chor der Accademia Nazionale di Santa Cecilia bei den Osterfestspielen 2024 in Salzburg (22. März bis 1. April) – Zusammenarbeit mit der Italienischen Botschaft in Wien

La Gioconda – Foto Bernd Uhlig (2)
La Gioconda (@Bernd Uhlig)

©Foto: Bernd Uhlig

Bei den Salzburger Osterfestspielen vom 22. März bis 1. April 2024 begleiten das Orchester und der Chor der Accademia Nazionale di Santa Cecilia unter der Leitung von Antonio Pappano und Jakub Hrůša das Salzburger Publikum während der zehn Festivaltage auf eine musikalische Reise, die ganz im Zeichen Italiens steht. Die Italienische Botschaft in Wien fühlt sich geehrt, mit der Accademia Nazionale di Santa Cecilia bei diesem prestigeträchtige Event der Salzburger Osterfestspiele zusammenzuarbeiten zu dürfen. Insbesonders darf auf folgende Aufführungen hingewiesen werden:

La Gioconda von Amilcare Ponchielli, mit internationaler Besetzung: Anna Netrebko in der Rolle der Gioconda, Jonas Kaufmann als Enzo Grimaldo und Luca Salsi als Barnaba.

Requiem von Giuseppe Verdi, in den Solopartien: Masabane Cecilia Rangwanasha (Sopran), Judit Kutasi (Mezzosopran), Luciano Ganci (Tenor) und Michele Pertusi (Bass).

Orchesterkonzert I mit italienischen Werken: die vier Originalversionen von Boccherinis „La ritirata notturna da Madrid“, De Sabatas „Juventus“, Ponchiellis „Elegia“ und zwei der berühmtesten Meisterwerke von Ottorino Respighi „Fontane di Roma“ e „Pini di Roma“.

Das Italien gewidmete Orchesterkonzert II mit Werken ausländischer Komponisten. Auf dem Programm stehen „Les Fresques de Piero della Francesca“ von Bohuslav Martinu sowie zwei Werke des französischen Komponisten Hector Berlioz: „Harold en Italie“ und „Le carnaval romain“.

Nähere Informationen finden Sie unter:
www.osterfestspiele.at
https://santacecilia.it/salisburgo/