Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

FOCUS Coronavirus

Datum:

10/06/2021


FOCUS Coronavirus
 FOCUS CORONAVIRUS                             

 

1. NEUE UPDATES UND BREAKING NEWS

2. CORONA-MASSNAHMEN IN ÖSTERREICH (Verbote, Einschränkungen, Hinweise und Links)

3. EINREISE NACH ÖSTERREICH

4. EINREISE NACH ITALIEN

5. REISEN: LÄNDER, DIE EINREISEBESCHRÄNKUNGEN GEGENÜBER REISENDEN AUS ÖSTERREICH EINGEFÜHRT HABEN

6. REISEN: LÄNDER FÜR WELCHE ÖSTERREICH DIE HÖCHSTE REISEWARNSTUFE AUSGESPROCHEN HAT

7. VERLÄNGERUNG DER GÜLTIGKEIT VON ITALIENISCHEN AUSWEISDOKUMENTEN UND FÜHRERSCHEINEN

8. KONSULARDIENSTLEISTUNGEN - CORONABEDINGTE ÄNDERUNGEN DES PARTEIENVERKEHRS

9. KONTAKTDATEN DER ITALIENISCHEN BOTSCHAFT UND NOTRUFNUMMERN



1. NEUE UPDATES UND BREAKING NEWS

ÖSTERREICH - ULTERIORE ALLENTAMENTO DELLE MISURE DI RESTRIZIONE DAL 10 GIUGNO 2021

Mit Donnerstag, 10. Juni 2021, treten folgende weitere Lockerungen in Kraft:

  • Der Mindestabstand wird von 2 auf 1 Meter reduziert
  • Die mindestens vorhandenen Quadratmeter je Kunde werden von 20 auf 10 gesenkt (dies gilt für Sport, Handel und Museen)
  • Die Maskenpflicht outdoor entfällt (ausgenommen Betreiber und Arbeitnehmer von Betriebsstätten der Gastgewerbe gemäß § 6 mit unmittelbarem Kundenkontakt)

 

 
* * * * * * *

 

2. CORONA-MAßNAHMEN IN ÖSTERREICH (Verbote, Einschränkungen, Hinweise und Links)

ACHTUNG:
in einzelnen österreichischen Bundesländern oder Gemeinden können strengere Sicherheitsmaßnahmen gelten.

 

ÖSTERREICH – ÖFFNUNGSSCHRITTE – 3G-REGEL

3G-REGEL:
Mit der Öffnungsverordnung wurde die sogenannte „3G-Regel“ (geimpft-genesen-getestet) eingeführt, welche den Zugang zu bestimmten Dienstleistungen (z.B. Gastronomie, Hotels, Sportanlagen) bestimmt.

Aufgrund der „3G-Regel“ müssen Personen, welche z.B. ins Restaurant, Schwimmbad, Theater gehen oder eine Sportanlage benutzen möchten, einen der folgenden Nachweise vorlegen können:

  1. Impfnachweis
  2. Bestätigung über eine vorangegangene Covid-19-Infektion (diese darf maximal 6 Monate zurückliegen)
  3. Nachweis über eine negative Covid-19-Testung (Gültigkeit der Tests: PCR 72h, Antigentest 48h; es wird auch „Point-of-Sale“-Tests für einmalige Eintritte in Restaurants, Hotels und Sportanlagen geben)


ÖFFNUNGSSCHRITTE:

  • Es gibt keine generellen Ausgangsbeschränkungen mehr. Das Haus darf also wieder rund um die Uhr ohne Vorliegen eines Grundes verlassen werden.
  • Wiederöffnung von Gastronomie, Sportstätten, Bädern, Theater, Konzerthäusern etc.


SICHERHEITSMAßNAHMEN:

Es gelten weiterhin eine Reihe an Sicherheitsmaßnahmen:

  • Mindestabstand von 1 Meter bleibt weitgehend erhalten (Ausnahme: am Tisch im Gasthaus, Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen)
  • In allen neu geöffneten Bereiche müssen COVID-19-Präventionskonzepte erstellt und COVID-19-Beauftragte ernannt werden.
  • Ab 24 Uhr gilt eine allgemeine Sperrstunde für alle Betriebe, Veranstaltungen und Sportstätten
  • Zwischen 5 und 24h sind indoor Zusammenkünfte von 8 Personen + minderjährigen Kindern sowie outdoor 16 Personen + Kinder möglich
  • Die Regeln für FFP2-Masken und Mund-Nasen-Schutz indoor bleiben unverändert. Outdoor wird die Maskenpflicht aufgehoben (Ausnahme: Personal in der Gastronomie mit direktem Kundenkontakt)
  • Registrierungspflicht für Gäste bei Gastronomie, Hotellerie, Veranstaltungen und Freizeitbetrieben indoor sowie outdoor (Ausnahme bei geringer Interaktion: z.B. Zoo, Freibäder etc.)


Die wichtigsten Bestimmungen im Detail:

A) GASTRONOMIE

  • 3-G-Regel: Zutritt nur für getestete, genesene oder geimpfte Personen
  • Indoor pro Tisch maximal 8 Personen + Kinder (Ausnahme: gemeinsamer Haushalt); Outdoor maximal 16 Personen plus Kinder
  • FFP2-Maskenpflicht in geschlossenen Räumen (jedoch nicht am Tisch sitzend)
  • Abholung zu den regulären Öffnungszeiten (05-24 Uhr) möglich


B) HOTELLERIE UND BEHERBERGUNG

  • 3-G-Regel beim Betreten und Einchecken
  • Für die Inanspruchnahme von Gastronomie, Wellness und Fitnesseinrichtungen ist ein aktueller 3-G-Nachweis erforderlich, Tests müssen dafür somit erneuert werden.
  • FFP2-Maskenpflicht in geschlossenen Räumen


C) HANDEL UND DIENSTLEISTUNGEN

  • Geschäfte: Kein 3-G-Nachweis erforderlich, pro KundIn muss eine Fläche von 10m2 zur Verfügung stehen.
  • Für körpernahe Dienstleistungen ist ein 3-G-Nachweis erforderlich, dafür sind pro KundIn nur 10m2 nötig.
  • FFP2-Maskenpflicht

D) KULTUR UND VERANSTALTUNGEN

  • Für Museen gelten dieselben Regelungen wie im Handel: kein 3G-Nachweis, 10m2-Regel
  • In geschlossenen Räumen: FFP2-Maskenpflicht (außer am zugewiesenen Sitzplatz)
  • Veranstaltungen werden neu unter dem Begriff „Zusammenkünfte“ geregelt:
    - Unter 10 Personen sind Zusammenkünfte ohne Anzeige oder Bewilligung zulässig.
    - Ab 11 Personen gilt die 3-G-Regel, zudem ist eine Anzeige an die lokale Gesundheitsbehörde erforderlich. Zusätzlich ist sowohl indoor als auch outdoor eine FFP2-Maske zu tragen. Der Ausschank von Getränken und die Verabreichung von Speisen sind nicht zulässig. Diese Regel bezieht sich auf Hochzeiten, Gartenpartys und ähnliche Veranstaltungen.
    - Ab 51 Personen sind nur Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen zulässig. Diese müssen von der lokalen Gesundheitsbehörde bewilligt werden. Die Höchstgrenzen sind 1.500 Personen indoor und 3.000 outdoor. 75% der Sitzplatzkapazität dürfen dabei belegt werden


E) FREIZEITBETRIEBE

  • 3-G-Regel
  • Indoor: FFP2-Maskenpflicht, 1-Meter-Abstandsregel
  • zusätzlich ist die Registrierung von KundInnen vorgeschrieben.
  • Indoor (z.B. in Bädern und Thermen) muss pro Gast eine Fläche von 20m2 im jeweiligen geschlossenen Raum zur Verfügung stehen.


F) SPORT

  • Bei Sportanlagen gilt die 3-G-Regel.
  • Alle Sportarten sind zulässig, auch Kontaktsportarten sind wieder möglich.
  • Während dem Sport besteht keine Masken- und Abstandspflicht.
  • Sport im öffentlichen Raum (z.B. im Fußballkäfig) darf von insgesamt 10 Personen ausgeübt werden, Maskenpflicht und Abstand gelten nicht.


G) ALTEN- UND PFLEGEHEIME

  • 3-G-Regel und FFP2-Maskenpflicht für BesucherInnen
  • MitarbeiterInnen müssen 1 x pro Woche getestet werden, so sie nicht geimpft oder genesen sind.
  • Die Besuchsregelungen werden gelockert: Es dürfen nun täglich bis zu 3 Personen zu Besuch kommen.

 

Die Bestimmungen können Änderungen unterliegen. Bitte beachten Sie daher die Informationen, Updates und Empfehlungen der österreichischen Behörden auf der Webseite des österreichischen Gesundheitsministeriums unter folgenden Links:

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Haeufig-gestellte-Fragen.html

https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Aktuelle-Ma%C3%9Fnahmen.html

https://corona-ampel.gv.at/

 

In Österreich wurde eine 24-Stunden-Corona-Hotline eingerichtet, sie ist unter der Telefonnummer 0800 555 621 erreichbar. Bei konkreten Symptomen kann die Gesundheitshotline unter der Nummer 1450 (+43-1-1450 bei Anrufen aus dem Ausland) kontaktiert werden.

Bei Anzeichen auf eine Coronavirus-Erkrankung oder Verdacht einer Infizierung rufen Sie bitte die Telefonnummer 1450 an und folgen den telefonischen Anweisungen, suchen Sie nicht selbständig ein Krankenhaus auf.

 

 


3. EINREISE NACH ÖSTERREICH

BESTIMMUNGEN ZUR EINREISE NACH ÖSTERREICH, GÜLTIG BIS 30. JUNI 2021


Aufgrund der bis 30. Juni 2021 gemäß Einreiseverordnung geltenden Bestimmungen ist die Einreise aus Staaten mit geringem Infektionsgeschehen der sogenannten Anlage A (zu diesen zählt auch Italien) ohne Quarantäneverpflichtung möglich. Voraussetzung ist jedoch die Vorlage eines aktuellen 3-G-Nachweises (Impfung, Genesung oder negativer Covid-Bescheid).

Bei Einreisen aus Ländern der Anlage A entfällt bei Vorliegen eines gültigen 3G-Nachweises die Verpflichtung zur Pre-Travel-Clearance. Dies jedoch nur dann, wenn der Reisende glaubhaft machen kann, dass er/sie sich in den letzten 10 Tagen ausschließlich in einem der Anlage A genannten Staat oder in Österreich aufgehalten hat und bei der Einreise ein 3G-Nachweis vorgelegt werden kann. Sollte die Person im Moment der Einreise über keinen 3G-Nachweis verfügen und sich der Testung binnen 24 Stunden nach Einreise unterziehen müssen, ist die Pre-Travel-Clearance verpflichtend (https://entry.ptc.gv.at/).

Die Bestimmungen im Detail:

Gemäß Einreiseerordnung wird zwischen Staaten der

  • Anlage A (geringes Infektionsrisiko, Einreise mit 3G-Nachweis; keine Quarantäne; Pre-Travel-Clearance nur bei nicht vorliegendem 3G-Nachweis oder wenn der/die Reisende in den letzten 10 Tagen nicht ausschließlich in einem Land der Anlage A oder in Österreich aufhältig war)
  • Anlage B1 (Risikostaaten, Online-Registrierung, 3G-Nachweis, bei Covid-Test: Quarantäne) und
  • Anlage B2 (Virusvariantenstaaten, Online-Registrierung, PCR-Test und Quarantäne)
  • Sonstige Staaten

unterschieden.

Italien zählt zu den Staaten der Anlage A.


A) Einreise aus Staaten der Anlage A (u.a. ITALIEN) – 3G-Nachweis, keine Quarantäne; in bestimmten Fällen: elektronische Registrierung

Die Einreise aus einem Staat der Anlage A ist mit einem aktuellen 3G-Nachweis (Testergebnis, Impfzertifikat oder Genesungszertifikat) und ohne Quarantäne möglich, wenn die Person bei der Einreise glaubhaft machen kann, dass sie sich innerhalb der letzten zehn Tage ausschließlich in Österreich oder einem Land der Anlage A aufgehalten hat.

Bei Einreisen aus Ländern der Anlage A entfällt bei Vorliegen eines gültigen 3G-Nachweises die Verpflichtung zur Pre-Travel-Clearance. Dies jedoch nur dann, wenn der Reisende glaubhaft machen kann, dass er/sie sich in den letzten 10 Tagen ausschließlich in einem der Anlage A genannten Staat oder in Österreich aufgehalten hat und bei der Einreise ein 3G-Nachweis vorgelegt werden kann. Sollte die Person im Moment der Einreise über keinen 3G-Nachweis verfügen und sich der Testung binnen 24 Stunden nach Einreise unterziehen müssen, ist auch die Pre-Travel-Clearance verpflichtend (https://entry.ptc.gv.at/).


Als 3G-Nachweis zählt:


  • Ein Impfnachweis in deutscher oder englischer Sprache über eine von der EMA zugelassene oder den Emergency Use List-Prozess der WHO erfolgreich durchlaufene Impfung (Comirnaty von BioNTech und Pfizer (mRNA): 2 Dosen; Covid-19 Vaccine Moderna (mRNA): 2 Dosen; Vaxzevria (früher COVID-19 Vaccine AstraZeneca®) von AstraZeneca (Vektorimpfstoff): 2 Dosen; COVID-19 Vaccine Janssen® von Johnson & Johnson/Janssen Pharmaceuticals (Vektorimpfstoff): 1 Dosis; BBIBP-CorV von Sinopharm (inaktiviertes Virus): 2 Dosen; Sinovac-CoronaVac vaccine, SARS-CoV-2 Vaccine (Vero Cell), Inactivated: 2 Dosen);

    Bitte beachten Sie: Als 3G-Nachweis gilt: Die Erstimpfung gilt ab dem 22. Tag nach dem 1. Stich für maximal 3 Monate ab dem Zeitpunkt der Impfung. Der 2. Stich verlängert den Gültigkeitszeitraum um weitere 6 Monate (somit insgesamt 9 Monate ab dem 1. Stich). Impfstoffe, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist (z.B. von Johnson & Johnson), gelten ab dem 22. Tag nach der Impfung für insgesamt 9 Monate ab dem Tag der Impfung. Für bereits genesene Personen, die bisher einmal geimpft wurden, gilt die Impfung 9 Monate lang ab dem Zeitpunkt der Impfung.

    ODER

  • Ein Genesungszertifikat in deutscher oder englischer Sprache (ärztliche oder behördliche Bestätigung z.B. Absonderungsbescheid) über eine in den vergangenen sechs Monaten überstandene Infektion; oder ein Nachweis über neutralisierende Antikörper, der bei der Einreise maximal drei Monate alt sein darf

    ODER

  • Ein negativer PCR/Antigen-Covidbescheid; PCR-Test<72h, Antigen-Test <48h


Kann ein 3G-Nachweis nicht erbracht werden, so hat der Einreisende unverzüglich, jedenfalls binnen 24 Stunden nach der Einreise, einen PCR- oder Antigen-Test durchführen zu lassen.

Die Anlage A umfasst derzeit folgenden Staaten:
Andorra, Australien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Fürstentum Liechtenstein, Griechenland, Irland, Island, Israel, Italien, Kroatien, Lettland, Luxemburg, Malta, Monaco, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweiz, Südkorea, Tschechische Republik, Ungarn, Vatikan, Zypern.

Diese Bestimmungen gelten auch für Pendlerinnen aus den Ländern der Anlage A. Dementsprechend ist ihre Einreise auch mit einem Impf- oder Genesungszertifikat zulässig.


AUSNAHMEN VON DER 3G-PFLICHT:

Nicht zur Vorlage eines 3G-Nachweises verpflichtet sind u.a.:

  • Kinder unter 10 Jahren
  • Personen auf der Durchreise (ohne Zwischenstopp)
  • der Güterverkehr



B) Einreise aus Staaten der Anlage B1 (Risikostaaten) – elektronische Registrierung, 3G-Nachweis; bei Impfung oder Genesung: ohne Quarantäne, bei Negativtest: mit Quarantäne

Bei Einreise aus Hochinzidenzstaaten ist ein 3-G-Nachweis vorzulegen. Wird kein Nachweis mitgeführt, ist unverzüglich, jedenfalls aber innerhalb von 24 Stunden, ein Test durchzuführen.

Geimpfte oder genesene Personen sind bei Einreise aus Risikostaaten von der Quarantänepflicht befreit.
Getestete Personen müssen hingegen eine 10-tätige Quarantäne antreten. Diese kann ab Tag 5 nach der Einreise mit einem neuerlichen negativen Testergebnis beendet werden.

Vor der Einreise ist eine elektronische Registrierung unter https://entry.ptc.gv.at/ notwendig. Diese darf frühestens 72 Stunden vor Einreise erfolgen, Pendlerinnen und Pendler müssen sie alle 28 Tage erneuern.

Seit 1. Juni sind keine Staaten in der Anlage B1 aufgeführt.


C) Einreise aus Staaten der Anlage B2 (Virusvariantenstaaten) – PCR-Test UND Quarantäne; elektronische Registrierung

Die Einreise aus Virusvariantenstaaten ist wie bisher nur sehr eingeschränkt und in Ausnahmefällen möglich.
Im Wesentlichen dürfen nur österreichische StaatsbürgerInnen und Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich einreisen. Auch die Einreise aus humanitären Gründen oder im zwingenden Interesse der Republik ist möglich.

Für Personen, die aus einem Virusvariantengebiet einreisen bzw. sich in den vergangenen zehn Tagen in einem solchen aufgehalten haben, gilt wie bisher: Die Einreise ist nur mit einem negativen molekularbiologischen Testergebnis (z.B. PCR) möglich. Die Testpflicht gilt auch für geimpfte und genesene Menschen. ÖsterreicherInnen und Personen mit Wohnsitz in Österreich, die in den vergangenen 10 Tagen in einem Virusvariantenstaat waren, dürfen zwar einreisen, müssen aber innerhalb von 24 Stunden einen PCR-Test nachmachen. Dies wird von den Gesundheitsbehörden kontrolliert.

Vor der Einreise ist eine elektronische Registrierung unter https://entry.ptc.gv.at/ notwendig.

Die Anlage B2 umfasst derzeit folgende Staaten: Brasilien, Indien, Südafrika, Vereinigtes Königreich

Bitte beachten Sie: Bis 20. Juni 2021 gilt ein Landeverbot für Flüge aus Südafrika, Brasilien, Indien und Vereinigtes Königreich.


D) Einreise aus sonstigen Staaten, die weder auf Anlage A, B1 oder B2 aufscheinen

Die Einreise aus sonstigen Staaten, die weder auf Anlage A, B1 oder B2 aufscheinen, ist grundsätzlich untersagt und wie bisher nur in Ausnahmefällen möglich – etwa zu Arbeits- oder Studienzwecken. Jedenfalls ist bei Einreise ein 3G-Nachweis zu erbringen. Geimpfte oder genesene Personen müssen bei Einreise keine Quarantäne antreten, getestete müssen sich in Quarantäne begeben. Diese kann ab Tag 5 nach der Einreise (Tag der Einreise = 0) mit einem neuerlichen negativen Testergebnis beendet werden.


Allgemeines:

Kinder ab 10 Jahren müssen getestet werden, darunter zählt der Immunitätsstatus der Eltern bzw. der Aufsichtsberechtigten. Die Quarantäneverpflichtung gilt grundsätzlich auch für Kinder, entfällt aber, wenn die Eltern bzw. Aufsichtsberechtigten von der Quarantäne befreit sind.

 

Nützliche Links und weitere Informationen:

- Anlage C e Anlage D (Vorlage ärztliches Attest/Testergebnis DE/EN)
- Pre-Travel-Clearance-Formular

 
Ausführliche Informationen finden Sie auf der Webseite des österreichischen Gesundheitsministeriums unter dem Link:
https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Haeufig-gestellte-Fragen/FAQ--Reisen-und-Tourismus.html

 

 

4. EINREISE NACH ITALIEN

EINREISEBESTIMMUNGEN FÜR EINREISENDE AUS ÖSTERREICH GÜLTIG BIS 30. JULI 2021:

elektronische Eigenerklärung (elektronische Vorab-Online-Registrierung) - NegativPCR/Antigentest <48h vor Einreise

 

Aufgrund der Verordnung des italienischen Gesundheitsministeriums vom 14. Mai 2021, ist von 16. Mai bis 30. Juli 2021 die Einreise nach Italien für Personen, welche in den letzten 14 Tagen in Österreich aufhältig waren oder durchgereist sind, unter folgenden Bedingungen möglich:

Vorlage

  1. einer elektronischen Eigenerklärung (Vorab-Registrierung der Reise unter https://app.euplf.eu/#;)

    SOWIE

  2. eines negativen PCR/Antigentestbescheids, der nicht älter als 48 Stunden sein darf (vorzulegen vor Betreten des Flugzeugs/Schiffs bzw. an der Grenze zu Italien)

 

Sollte kein Negativ-Testbescheid vorgelegt werden können, ist der Einreisende verpflichtet

  1. sich in eine 10-tägige Quarantäne zu begeben und seine Einreise nach Italien der örtlich zuständigen Gesundheitsbehörde mitzuteilen
  2. sich einem weiteren PCR/Antigentest am Ende der 10-tägigen Quarantäne zu unterziehen

 

AUSNAHMEN:

Einreise ohne PCR/Antigen-Testpflicht, jedoch mit Verpflichtung zur elektronischen Eigenerklärung (Online-Vorabregistrierung der Reise):

Vorausgesetzt, dass keine Covid-19-Symptome auftreten und mit Verpflichtung zur elektronischen Eigenerklärung/Online-Vorabregistrierung der Reise, sind folgende aus Österreich einreisende Personen von der Testpflicht ausgenommen:

  1. Personen, die aufgrund eines maximal 24h langen Aufenthalts im Ausland wieder nach Italien einreisen, wobei der Ort des Aufenthalts im Ausland nicht weiter als 60km vom ständigen Wohnsitz oder üblichen Aufenthaltsort in Italien entfernt sein darf
  2. die Besatzung von Güter- und Personentransporten
  3. Reisepersonal
  4. die Ein- und Ausreise aus den Staaten der Liste A der Beilage 20 zum Dekret vom 2. März 2021
  5. die Einreise aus nachweisbaren Arbeits- und Gesundheitsgründen oder aufgrund von absoluter Notwendigkeit für höchstens 120 Stunden (Italien ist vor Ablauf der Frist wieder zu verlassen, andernfalls die Quarantäneverpflichtung gilt)
  6. die Durchreise durch Italien mit eigenem Fahrzeug, wobei diese nicht länger als 36h dauern darf; Verpflichtung zum unverzüglichen Verlassen Italiens bei Ablaufen der 36h-Frist bzw. sollte sie überschritten werden: Beginn der Quarantäne
  7. Grenzgänger, die aus nachgewiesenen beruflichen Gründen in das italienische Hoheitsgebiet einreisen und für die anschließende Rückkehr an ihren Wohnsitz, ihre Wohnung oder ihren Aufenthaltsort wieder ausreisen
  8. Personal von Unternehmen und Körperschaften mit Firmensitz oder Zweigniederlassung in Italien, das für nachgewiesene Arbeitsbedürfnisse für nicht mehr als 120 Stunden ins Ausland reist
  9. bei EU-Institutionen und internationalen Organisationen tätige Beamte, Diplomaten, das Verwaltungs- und Fachpersonal der diplomatischen Missionen, Konsulatsmitarbeiter, Militärpersonal (auch Rückkehrer von internationalen Missionen), Polizeibeamte, Personal des Sicherheits- und Informationsdienstes der Republik Italien sowie Feuerwehrbeamte in Ausübung ihrer dienstlichen Funktionen
  10. Schüler und Studenten, welche die Schule oder ein Studium in einem anderen Land als dem Wohnsitz-, Heimat- oder Aufenthaltsland absolvieren, in das sie täglich oder mindestens einmal wöchentlich zurückkehren

Kinder unter zwei Jahrensind von der Testpflicht zur Einreise ausgenommen.

Die Bestimmungen gelten vorläufig bis 30. Juli 2021.

Bei Auftreten von Covid-19-Symptomen gilt weiterhin die Verpflichtung, dies den Gesundheitsbehörden mitzuteilen und sich bis zu entsprechender Entscheidung durch die Behörden, in Quarantäne zu begeben.


Für Teilnehmer an Sportwettbewerben gelten hingegen folgende Bestimmungen:

EINREISE NACH ITALIEN AUS ALLEN LÄNDERN ZUR TEILNAHME AN SPORTWETTBEWERBEN:

Für die Teilnahme an Sportwettbewerben von nationalem Interesse ist die Einreise nach Italien den Athleten, Trainern, Wettkampfrichtern, Vertretern der ausländischen Presse sowie Begleitpersonal unter folgenden Bestimmungen gestattet:

  • Erklärung, in welchen Ländern der Einreisende in den 14 Tagen vor der Einreise nach Italien aufhältig oder auf der Durchreise war
  • Vorlage bei der Einreise (vor Betreten des Flugzeugs/Schiffs, an der Grenze) eines PCR/Antigen-Covid-Bescheids, der nicht älter als 48h sein darf.
  • Teilnahme am Wettbewerb unter Einhaltung des vom Organisator des Events vorgegebenen Covid-Protokolls



Weitere Informationen und nützliche Links:

 

Seit 26/10/2020: DAS ITALIENISCHE AUßENMINISTERIUM RÄT VON REISEN INS AUSLAND AB:

Aufgrund der sich verschlechternden epidemiologischen Situation in Europa rät das italienische Außenministerium italienischen Staatsbürgern von jeglichen, nicht absolut notwendigen Reisen ins Ausland ab.

Das italienische Außenministerium weist weiters darauf hin, dass angesichts der hohen Zahl an Infektionen in vielen europäischen Ländern weitere Reisebeschränkungen in Zukunft nicht ausgeschlossen werden können. Diese könnten eine Rückkehr nach Italien erschweren.

Rückreiseprobleme können auch bei Reisen in Nicht-EU-Länder auftreten, wobei eine Rückkehr nach Italien in diesen Fällen mit noch größeren Schwierigkeiten verbunden sein könnte. Auf der Webseite https://infocovid.viaggiaresicuri.it/ steht ein interaktiver Fragebogen zur Verfügung, welcher die geltende italienische Rechtslage in Bezug auf Reisen aus/in das Ausland veranschaulicht.

 

Informationen zu den Bestimmungen für aus anderen Ländern als Österreich nach Italien Einreisende finden Sie auf der Webseite des Italienischen Außenministeriums, auf welchem ein eigener FOCUS ("Italian nationals returning to Italy and foreigners in Italy") eingerichtet wurde.

LINK ZUM FOCUS



5. REISEN: LÄNDER, DIE EINREISEBESCHRÄNKUNGEN GEGENÜBER REISENDEN AUS ÖSTERREICH EINGEFÜHRT HABEN

Reisen von Österreich ins Ausland: Für aktuelle und ausführliche Informationen über Einreisebeschränkungen (Quarantäne/Covid-Test/Registrierungspflicht), die derzeit gegenüber Reisenden aus Österreich in anderen Ländern gelten, dürfen wir Sie auf folgende Webseite des ÖAMTC verweisen: https://www.oeamtc.at/thema/reiseplanung/coronavirus-reiseinfos-36904404#reisen-in-europa-38288918




6. VERLÄNGERUNG DER GÜLTIGKEIT VON ITALIENISCHEN AUSWEISDOKUMENTEN UND FÜHRERSCHEINEN

VERLÄNGERUNG DER GÜLTIGKEIT VON DURCH ITALIENISCHE BEHÖRDEN AUSGESTELLTEN PERSONALAUSWEISEN UND REISEPÄSSEN:
Zu den von der italienischen Regierung eingeführten Maßnahmen in Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie zählt die Verlängerung der Gültigkeit von abgelaufenen oder demnächst ablaufenden italienischen Reisepässen und Personalausweisen.

Die Gültigkeit der von italienischen Behörden ausgestellten und zwischen 31. Januar 2020 und 29. September 2021 abgelaufenen (oder ablaufenden) Ausweisdokumenten wurde bis zum 30. September 2021 verlängert.

Diese verlängerte Gültigkeit abgelaufener Dokumente gilt jedoch nur zum Zweck der Identitätsfeststellung, nicht für Reisen und Grenzübertritte (in diesen Fällen gilt das auf dem jeweiligen Ausweis vermerkte Gültigkeitsdatum).



VERLÄNGERUNG DER GÜLTIGKEIT VON FÜHRERSCHEINEN:

Aufgrund der Bestimmungen des Gesetzesdekrets Nr. 18 vom 17. März 2020 in seiner derzeitig gültigen Fassung sowie der EU-Verordnung 2021/267 (“Omnibus II”) gelten derzeit folgende Bestimmungen zur Verlängerung der Gültigkeit von italienischen und in der EU/EWR ausgestellten Führerscheinen:

1) für Fahrten in EU/EWR-Staaten mit in Italien ausgestellten Führerscheinen
sowie
2) für Fahrten auf italienischem Staatsgebiet mit in einem anderen EU/EWR-Staat ausgestellten Führerschein (sofern der Ausstellungsstaat nicht andere Bestimmungen festgesetzt hat):

  • die Gültigkeit von Führerscheinen, welche zwischen dem 1. Februar 2020 und dem 31. Mai 2020 abgelaufen sind, wird um 13 Monate ab Ablaufdatum verlängert;
  • die Gültigkeit von Führerscheinen, welche zwischen dem 1. Juni 2020 und dem 31. August 2020 abgelaufen sind, wird bis zum 1. Juli 2021 verlängert;
  • die Gültigkeit von Führerscheinen, welche zwischen dem 1. September 2020 und dem 30. Juni 2021 abgelaufen sind bzw. ablaufen werden, wird um 10 Monate ab ursprünglichem Ablaufdatum verlängert

3) für Fahrten in Italien mit in Italien ausgestellten Führerscheinen (als Fahrerlaubnis, nicht Ausweisdokument):

  • die Gültigkeit von Führerscheinen, welche zwischen dem 31. Januar 2020 und dem 29. Dezember 2020 abgelaufen sind, wird bis 29. Oktober 2021 verlängert;
  • die Gültigkeit von Führerscheinen, welche zwischen dem 30. Dezember 2020 und dem 30. Juni 2021 abgelaufen sind oder ablaufen, wird um 10 Monate ab ursprünglichem Ablaufdatum verlängert.
  • die Gültigkeit von Führerscheinen, die zwischen dem 1. Juli 2021 und dem 31. Juli 2021 ablaufen, wird bis 29. Oktober 2021 verlängert.

Als Ausweisdokument gilt, dass die Gültigkeit der in Italien ausgestellten Führerscheine, welche zwischen dem 31. Januar 2020 und dem 29. September 2021 ablaufen bzw. abgelaufen sind, bis zum 30. September 2021 verlängert wird. Dies gilt nicht für Reisen ins Ausland (in diesem Fall gilt das am Führerschein angeführte Ablaufdatum).

 

7.  KONSULARDIENSTLEISTUNGEN - CORONABEDINGTE ÄNDERUNGEN DES PARTEIENVERKEHRS

Bis zum definitiven Ende der gesundheitlichen Ausnahmesituation wird für den Parteienverkehr nur nach vorheriger Terminvereinbarung und ausschließlich für Konsulardienstleistungen geöffnet, für welche die persönliche Anwesenheit des Antragstellers unabdingbar ist. Auf diese Weise wird es möglich sein, die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen (Abstandsregel) zu gewährleisten. Bei Zutritt zu den Räumlichkeiten der Konsularabteilung gilt die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und zur Desinfektion der Hände. Weiters wird die Körpertemperatur mit einem kontaktlosen Thermoscanner gemessen: der Zutritt wird nur gestattet, sofern die Körpertemperatur unter oder gleich 37,5 Grad Celsius beträgt. 

 


Informationen darüber, wie Sie die wichtigsten Konsulardienstleistungen in der Konsularabteilung in Anspruch nehmen können, finden Sie hier:


PERSONENSTAND (Geburt, Eheschließung, Todesfall, Scheidung)

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf der Webseite:
https://ambvienna.esteri.it/Ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/stato-civile/stato-civile-nascita-matrimonio.html

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an die Abteilung: statocivile.vienna@esteri.it
Die zuständigen Mitarbeiter antworten per E-Mail. Sollte ein persönlicher Termin notwendig sein, kann dieser dann vereinbart werden.  

AIRE – Register der Auslanditaliener

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf der Webseite: https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/anagrafe/anagrafe.html

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an die Abteilung: anagrafe.vienna@esteri.it 
Die zuständigen Mitarbeiter antworten per E-Mail.

Bitte bedenken Sie, dass AIRE-Eintragungen oder Änderungen der AIRE-Daten über das FAST IT-Portal zu erfolgen haben. Die AIRE-Mitarbeiter können Ihre Anfragen ohne Notwendigkeit der persönlichen Vorsprache bearbeiten.


STAATSBÜRGERSCHAFT

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf der Webseite:
https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/cittadinanza/cittadinanza.html

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an die Abteilung: vienna.cittadinanza@esteri.it
Die zuständigen Mitarbeiter antworten per E-Mail.



REISEPÄSSE

Die Reisepassabteilung bietet wieder die normalen Dienstleistungen (der "Vor-Coronazeit") an. Alle diesbezüglichen Informationen finden Sie auf der Webseite: https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/passaporti/passaporti.html



PERSONALAUSWEIS IN SCHECKKARTENFORMAT

Die Personalausweisabteilung bietet wieder die normalen Dienstleistungen (der "Vor-Coronazeit") an. Alle diesbezüglichen Informationen finden Sie auf der Webseite:
https://ambvienna.esteri.it/ambasciata_vienna/de/informazioni_e_servizi/servizi_consolari/carta_iden/carta-iden.html


SOZIALHILFE, WERTERKLÄRUNGEN UND STEUERNUMMERN

Alle notwendigen Informationen finden Sie auf unserer Webseite.

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an consolato.vienna@esteri.it oder kontaktieren Sie uns telefonisch (0043 1 713 56 71).

Um den Bedürfnissen der italienischen Staatsbürger in Österreich entgegenzukommen, ist die Telefonzentrale der Konsularabteilung (Tel: 004317135671) wochentags derzeit jeweils von 13:30 bis 15:00 besetzt.

 

 




8. KONTAKTDATEN DER ITALIENISCHEN BOTSCHAFT UND NOTRUFNUMMERN

Bei speziellen Fragen, auf welche auf dieser Webseite oder auf der vom italienischen Außenministerium betriebenen Webseite http://www.viaggiaresicuri.it keine Antwort zu finden ist, können Sie sich an folgende E-Mail-Adresse wenden: consolato.vienna@esteri.it 

Die Notrufnummer der Botschaft lautet +43. (0)676.708.4884 und ist von Montag bis Freitag von 9h bis 22h besetzt, sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 9h bis 22h. Diese Nummer bitte nur in absoluten Notfällen kontaktieren, um eine Anrufüberlastung zu vermeiden, welche zu Verzögerungen bei der Hilfestellung an Personen, welche sich in einer tatsächlichen Notlage befinden, führen könnte.

Der Parteienverkehr der Konsularabteilung ist aufgrund der Bestimmungen der österreichischen Behörden derzeit nicht möglich. Nähere Informationen über die Inanspruchnahme der wichtigsten Konsulatsdienstleistungen ohne direkte Vorsprache in der Konsularabteilung finden Sie unter folgendem Link

 
ARCHIV DER UPDATES

 


782